Der reine Online-Verkäufer von Solarzellen für Eigenheime kassiert 23 Millionen US-Dollar und verspricht „dramatisch niedrigere Preise“ – TechCrunch

Der reine Online-Verkäufer von Solarzellen für Eigenheime kassiert 23 Millionen US-Dollar und verspricht „dramatisch niedrigere Preise“ – BesteFuhrer

Project Solar stellt keine Solarmodule her und beschäftigt auch keine Crews, um sie auf Dächer zu werfen, aber das Startup argumentiert, dass es das Solargeschäft für Privathaushalte aufrütteln kann, indem es sich von Vertriebsmitarbeitern fernhält und Teile des Bestell-, Design- und Installationsprozesses automatisiert.

Unterstützt durch 23 Millionen US-Dollar an neuer Serie-A-Finanzierung unter der Leitung von Left Lane Capital, sagt Project Solar, dass es auf dem richtigen Weg ist, in diesem Jahr 30 Megawatt Solarenergie zu installieren, hauptsächlich in Kalifornien und Texas, während es anscheinend einige seiner Konkurrenten preislich unterbietet. 2023 will das Startup seine Installationszahl von 2022 um das Fünffache übertreffen.

Aber zuerst etwas Kontext: Tesla hat vor Ewigkeiten an die Tür geklopft, nur um zu sehen, wie sein Marktanteil einbricht. Sunrun hingegen hat auf seiner Website mehr als 100 Stellenangebote im Vertrieb und ist gemessen am Marktanteil die führende Solarmarke für Privathaushalte. Warum also sollte es für Project Solar, das derzeit bei weitem nicht so aktiv ist wie der Branchenführer, das Ausschneiden von Vertriebsmitarbeitern tun?

Für Hausbesitzer hängt der Verkauf hauptsächlich vom Preis ab. Das Startup sagt, dass es für Installationen durchschnittlich 2,20 US-Dollar pro Watt verlangt, nach staatlichen Anreizen sogar nur 1,63 US-Dollar. Das ist laut der Solar Energy Industries Association etwa 25 % billiger als der nationale Durchschnitt von 2,94 $ pro Watt (vor Steuergutschriften) im Jahr 2021. Ob es sich als „dramatisch niedriger“ qualifiziert, wie es das Startup charakterisiert, ist eher Ansichtssache. Für Leute, die besonders praktisch sind, bietet Project Solar auch günstigere DIY-Optionen.

Die Einnahmen von Project Solar stammen aus der Erhöhung der Gerätepreise, für die es Mengenrabatte erhält. Das Unternehmen sagt, dass das Weglassen von Vertriebsmitarbeitern bis zu einem Dollar pro Watt einspart, und von dort aus stützt es sich auf seine interne Software, um die Zeit zu verkürzen, die für Dinge wie Systemdesign, Genehmigung und Koordination von Auftragnehmern benötigt wird. Für jeden Verkauf „sind ungefähr 40 … Arbeitsstunden mit dem Backend-Prozess verbunden (ohne die physische Arbeit der Installation, die normalerweise eine Crew von 3-4 Personen acht Stunden in Anspruch nimmt)“, sagte CEO Trevor Hiltbrand gegenüber BesteFuhrer. Er fügte hinzu, dass die Software des Unternehmens „ein Tool enthält, das die Engineering-/CAD-Zeit von drei Stunden auf 30 Minuten reduziert hat“.

Project Solar plant, mit der Serie A im Mittleren Westen und Süden zu expandieren und weiter an seiner Software zu arbeiten. Über Left Lane Capital hinaus weigerte sich Project Solar, mitzuteilen, wer an der Finanzierungsrunde beteiligt war, und nannte sie „Strategien innerhalb der Branche“.

Leave a Comment

Your email address will not be published.