Kompliant sichert sich 14 Millionen US-Dollar, um Unternehmen bei der Bewältigung finanzieller Compliance-Herausforderungen zu unterstützen – TechCrunch

Kompliant sichert sich 14 Millionen US-Dollar, um Unternehmen bei der Bewältigung finanzieller Compliance-Herausforderungen zu unterstützen – BesteFuhrer

Kompliant, ein Startup, das eine „KI-gesteuerte“ Business-Onboarding- und Risikobewertungsplattform anbietet, gab heute bekannt, dass es in einer Seed-Runde unter der Leitung von Level One Fund mit Beiträgen des ehemaligen Visa-Präsidenten John Partridge und des derzeitigen CEO Stuart Sopp 14 Millionen US-Dollar gesammelt hat. Die Mittel werden zur Unterstützung der Produktentwicklung von Kompliant verwendet, sagte CEO Edward Katzin gegenüber BesteFuhrer, sowie zur Erweiterung des Kundenstamms des Unternehmens und zur Einstellung zusätzlicher Teammitglieder.

Kompliant hat eine merkwürdige Geschichte. Inkubiert von Snoop Dogg’s (ja, das Snoop Dogg) Casa Verde Capital, einer Venture-Firma, die sich ausschließlich auf die Cannabisindustrie konzentriert, machte sich Kompliant zunächst daran, die Schmerzpunkte im Zusammenhang mit Zahlungen im Marihuanahandel anzugehen. Laut Katzin entwickelte es sich jedoch langsam zu einer Lösung für Finanzinstitute im weiteren Sinne.

Vor der Mitbegründung von Kompliant war Katzin Head of Global Emerging Products bei Visa (daher das Interesse von Partridge) und Director of Global Retail Payments bei Apple. Der zweite Mitbegründer von Kompliant, Brad Wiskirchen, war Vorstandsvorsitzender der Federal Reserve Bank von San Francisco und Mitglied der abteilungsübergreifenden Arbeitsgruppe für Finanzen und Technologie beim Internationalen Währungsfonds.

„Die Pandemie war ein enormer Rückenwind für Kompliant, da sie die Einführung elektronischer Zahlungen, Online-Banking und die Nutzung digitaler Onboarding- und Verifizierungsdienste durch Finanzinstitute beschleunigte“, sagte Katzin. „Infolgedessen wächst der adressierbare Markt für die Dienstleistungen von Kompliant weiterhin schnell.“

Kompliant

Bildnachweis: Kompliant

Die Plattform von Kompliant ermöglicht es Kunden – hauptsächlich Acquirer-Prozessoren, Banken und Vertriebsorganisationen –, Kreditrisikoprogramme zu erstellen, indem sie Dienstleistungen wie Audits, Antragsbearbeitung und -verifizierung sowie Geschäftsüberwachung nutzen. Vertriebs- und Finanzteams können die Tools von Kompliant verwenden, um die Datenerfassung, Workflows, Preisalgorithmen und Kreditentscheidungsregeln zu entwerfen, die ihre Programme steuern, während Aufsichtsteams die Lösungen des Startups für das Risiko- und Compliance-Management nutzen können.

Katzin bemerkte, dass Finanzinstitute mit einer verstärkten behördlichen Kontrolle konfrontiert sind – was seiner Meinung nach die Expansion von Kompliant zum richtigen Zeitpunkt macht. Bußgelder und Strafen gegen Finanzinstitute wegen Verstoßes gegen den Bank Secrecy Act, den Fair Credit Reporting Act, das Financial Crimes Enforcement Network und andere beliefen sich laut einer Analyse von Fenergo im Jahr 2020 auf 10,4 Milliarden US-Dollar.

„Durch die Verwendung der konfigurierbaren Kompliant-Plattform hat ein Finanzinstitut mehr Zeit, sich auf das Umsatzwachstum und die Portfolioerweiterung zu konzentrieren, indem das Onboarding, die Entscheidungsfindung, die Aktivierung und die Überwachung ihrer Kunden reibungslos ablaufen“, sagte Katzin. „Die Technologie hilft Unternehmen, die Rentabilität zu steigern, indem sie die Effizienz der Kundenakquise, der Entscheidung über das Underwriting und der Kontoaktivierung verbessert. Mit einer verbesserten Verifizierung können Unternehmen auch die Kundenkonvertierung, die Entscheidungszykluszeit, die Geschäftsüberwachung und die Reaktion auf betrügerische Aktivitäten verbessern.“

Kompliant ist sicherlich nicht der erste Anbieter, der solche Dienste anbietet. Die Konkurrenten reichen von Alloy (im Wert von 1,35 Milliarden US-Dollar im September 2021) und Fenergo (800 Millionen US-Dollar) bis hin zu kleineren Unternehmen wie Fonoa, PassFort, FrankieOne, Flagright und Salv. Katzin argumentiert jedoch, ob richtig oder falsch, dass kein Wettbewerber das „gesamte Spektrum“ von Compliance- und Überwachungsdiensten „über den gesamten Handelslebenszyklus hinweg“ adressiert.

„Wenn wir uns die echte End-to-End-Commerce-Compliance und das Underwriting ansehen, konkurrieren wir in Wirklichkeit eher mit E-Mail, Excel-Tabellen und manuellen Prozessen“, sagte Katzin. „Das Management von Kompliant nutzt die Gelegenheit, die sich angesichts der aktuellen Marktbedingungen und des eingeworbenen Kapitals bietet, um differenzierte Dienstleistungen anzubieten.“

Kompliant hat mehrere Piloten im Stealth-Modus abgeschlossen und hat jetzt mehrere „umsatzerzeugende“ Kunden, sagte Katzin. In den kommenden Monaten wird das Unternehmen mit Partnern zusammenarbeiten, um gemeinsam neue Angebote zu entwickeln, darunter mehrere relevante Kreditauskunfteien, Datendienstleister und Betrugspräventionsplattformen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.