Private Equity steigt auf Chartbeat – TechCrunch

Private Equity steigt auf Chartbeat – BesteFuhrer

Chartbeat, eine Website, die Verlagen etwas über ihre Leser erzählt, bekommt die Private-Equity-Behandlung.

Der Dienst wurde 2009 aus Betaworks heraus eingeführt und bot Echtzeitanalysen, als Sie mit Google Analytics 24 Stunden warten mussten, um zu sehen, wer auf Ihrer Website herumklickte. Äonen später ist die Private-Equity-Firma Cuadrilla Capital aufgetaucht, um es zu kaufen, sagte John Saroff, CEO von Chartbeat, heute auf Twitter. Der Vorstandsvorsitzende wird nach dem Deal im Unternehmen bleiben.

Axios, das die Nachricht verbreitete, berichtet, dass Chartbeat durch den Deal „eine Reihe von Produkten aufbauen kann, die Medienunternehmen dabei helfen, ihr Geschäft auszubauen und ihre redaktionellen Strategien zu gestalten“. Ach ja, Private Equity – die Institution, die dafür bekannt ist, Medienunternehmen beim Wachstum zu helfen.

Betaworks hat seinen Hauptsitz in New York und ist bekannt für seine frühen Investitionen in Unternehmen wie Twitter und Tumblr sowie für die Inkubation von Diensten wie Giphy und Bit.ly.

Seit dem Start im letzten Jahr hat das in Santa Barbara ansässige Cuadrilla zwei weitere Datenfirmen übernommen: Agilence und InfoDesk.

Leave a Comment

Your email address will not be published.