Jedes Startup möchte eine Verlängerungsrunde, aber es gibt nicht genug davon – TechCrunch

Jedes Startup möchte eine Verlängerungsrunde, aber es gibt nicht genug davon – BesteFuhrer

Als Wagnisfinanzierung sich weiter verlangsamt, ringen Gründer darum, ihre Start- und Landebahnen zu erweitern, unabhängig davon, wie viel Bargeld sie bereits auf der Bank haben. Aber die Start-ups, die die Geldspritzen am meisten brauchen, haben die meisten Probleme.

Letzte Woche habe ich über den aktuellen Stand der Überbrückungsfinanzierung geschrieben, nachdem mehrere Pre-Seed-Investoren E-Mails von Unternehmen erhalten haben – einige in einem Zustand der Verzweiflung – um mehr Zeit in Form von Bargeld zu bekommen. Für die Investoren schien es, als hätten alle zu kämpfen. Aber während Gründer berichten, dass es schwieriger ist, auf breiter Front Geld zu verdienen, scheint es für einige deutlich schwieriger zu sein als für andere.

Wa’il Ashshowwaf, Mitbegründer und CEO von Reyets, einer App für soziale Gerechtigkeit, die Menschen hilft, herauszufinden, was ihre Rechte in verschiedenen Situationen sind, glaubt, dass es für Gründer wie ihn, die auf wirkungsorientiertere Narrative abzielen, schwieriger sein wird. Er sagte gegenüber BesteFuhrer, dass sein Unternehmen in diesem Jahr – vor einer richtigen Runde im nächsten Jahr – mehrere mündliche Zusagen für eine Überbrückungsfinanzierung gemacht habe, aber alle Investoren sich nur wenige Wochen vor der eigentlichen Ausstellung der Schecks zurückgezogen hätten.

„Sie wissen, dass es da draußen viel Geld gibt, aber es fühlt sich an, als wäre es schwieriger, diese Schecks zu bekommen.“ Elian Savodivker, Gründer, Nabü

„Anleger reagieren darauf [startups] Das sind sicherere Wetten als die, die früh und unbewiesen sind “, sagte Ashshowwaf. „Für uns im Impact Space ist die Grenze zwischen Business und Benefit Corp bzw. Social Venture [the investment opportunity] viel schwerer für sie zu verdauen, als zum Beispiel ein Produkt herzustellen.“

Es scheint auch, dass VCs sich darauf konzentrieren, Startups zu unterstützen, die bereits über bedeutende Umsatzzahlen und Kundenstämme verfügen. David Astoria, Gründer und CEO des Start-ups Pranos für Rundfunkmedien, schreibt den größten Teil des jüngsten Erfolgs der Überbrückungsfinanzierung seines Unternehmens seiner bestehenden Traktion zu. Er glaubt, dass die Tatsache, dass Pranos bereits Bargeld auf der Bank hatte, ein großer Vorteil für seine Investoren war.

„Ich denke, die Hürde bei diesen Brückenfinanzierungsinvestoren ist, dass Sie beweisen müssen, dass Sie wirklich die Brücke bauen“, sagte Astoria. Er fügte hinzu, dass ihm kürzlich ein Bankier gesagt habe: „Wir können Ihnen helfen, eine Brücke zu bauen, aber wir versuchen nicht, Ihnen beim Bau eines Piers zu helfen.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.