Die Bewertung von Whatnot verdoppelt sich auf 3,7 Milliarden US-Dollar, da Livestream-Shopping in den USA immer beliebter wird – TechCrunch

Die Bewertung von Whatnot verdoppelt sich auf 3,7 Milliarden US-Dollar, da Livestream-Shopping in den USA immer beliebter wird – BesteFuhrer

Livestream-Shopping in den Vereinigten Staaten hat noch einen weiten Weg vor sich, um Chinas boomende 600-Milliarden-Dollar-Industrie einzuholen, aber Whatnots neue Serie-D-Runde im Wert von 260 Millionen US-Dollar zeigt, dass Käufer in den USA diese Art des Kaufs und Verkaufs von Artikeln zunehmend annehmen.

Die neue Investition wurde gemeinsam von DST Global und dem wiederkehrenden Investor CapitalG geleitet und verdoppelt die Bewertung der Live-Shopping-Plattform auf 3,7 Milliarden US-Dollar mehr als gegenüber der Bewertung von 1,5 Milliarden US-Dollar im September 2021, als Whatnot 150 Millionen US-Dollar aufbrachte. An der Runde nahmen auch BOND und die wiederkehrenden Investoren Andreessen Horowitz und YC Continuity teil.

Whatnot beabsichtigt, die Kapitalzufuhr zu nutzen, um seinen Live- und Social-Commerce-Marktplatz in der App weiterzuentwickeln und zusätzliche Kategorien für Sammler einzuführen, darunter Diecast-Autos, Briefmarken und Actionfiguren.

Grant LaFontaine und Logan Head gründeten das Unternehmen im Jahr 2019 als einen Ort, an dem begeisterte Sammler ihre Interessen teilen und Dinge wie seltene Pokémon-Karten und Funko Pops kaufen und verkaufen können.

Es wurde der ursprüngliche Ansatz des beliebten „Kartenbruch“-Konzepts verfolgt, bei dem Benutzer ungeöffnete Schachteln mit Pokémon oder Sportkarten kaufen und andere einschalten, um zu sehen, wie sie den Inhalt live enthüllen. Das hat sich zu anderen Sammlerstücken entwickelt, darunter Turnschuhe, Sammelkarten, Sport-Erinnerungsstücke und seltenes Spielzeug.

Die steigende Nachfrage veranlasste Whatnot, im Jahr 2021 nicht nur drei Kapitalrunden aufzubringen, sondern im Jahr 2021 einen Umsatzanstieg von über 20 Mal gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, mit einer mehr als Verdreifachung des bisherigen monatlichen Umsatzes im Jahr 2022, so das Unternehmen.

„Das vergangene Jahr war von schnellem Wachstum geprägt, das größtenteils der mächtigen Community zugeschrieben wird, die unsere Plattform fördert“, sagte CEO Lafontaine in einer schriftlichen Erklärung. „Es war unglaublich zu sehen, wie unsere App Verbindungen zwischen Menschen mit gemeinsamen Hobbys aufbaut, sie auf unsere unterhaltsamen Live-Streams auf dem Laufenden hält, auch wenn sie nichts kaufen, und eine Plattform bietet, auf der jeder stöbern und neue Interessen entdecken kann. Aufbauend auf dieser Dynamik haben wir uns zum Ziel gesetzt, in weitere Kategorien zu expandieren und neue Erfahrungen für Menschen mit allen Arten von Leidenschaften und Hobbys zu schaffen.“

Livestream-Shopping ist in den Vereinigten Staaten bisher nur ein 11-Milliarden-Dollar-Geschäft, soll aber bis 2024 einen Umsatz von 35 Milliarden US-Dollar erreichen. Das schnelle Wachstum mit Unternehmen wie Whatnot lässt Risikokapitalinvestoren nach anderen Akteuren suchen und hat im vergangenen Jahr Hunderte davon investiert Millionen von Dollar in Unternehmen wie Popshop Live, Upmesh, buywith, Firework und Drip.

Um etwas von diesem Wachstum zu bewältigen und neue Funktionen anzubieten, hat Whatnot Pastel Labs übernommen, ein Unternehmen, das Produkte entwickelt, um beispielsweise Benutzervideos zu erfassen.

Das Unternehmen hat kürzlich weitere Mitarbeiter in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Engineering eingestellt, um das Kauf- und Verkaufserlebnis weiter zu verbessern, darunter Xinan Wu, zuvor bei Citadel Securities, als Leiterin der Infrastruktur und Agnieszka Podsiadło, zuvor bei Lyft, als Leiterin der Kernproduktentwicklung.

Leave a Comment

Your email address will not be published.