Das südostasiatische Creative Galileo möchte mit beliebten Zeichentrickfiguren das Lernen zum Vergnügen machen – TechCrunch

Das südostasiatische Creative Galileo möchte mit beliebten Zeichentrickfiguren das Lernen zum Vergnügen machen – BesteFuhrer

Prerna A Jhunjhunwala und Nikhil Naik, Gründer von Creative Galileo

Prerna A Jhunjhunwala und Nikhil Naik, Gründer von Creative Galileo

Menschen, die mit Kindern arbeiten, wissen, wie schwierig es ist, sie mit Online-Lerninhalten zu beschäftigen. Creative Galileo hält Kinder süchtig, indem es ihre Lieblingszeichentrickfiguren hinzufügt. Die in Singapur ansässige Edtech-Plattform gab heute bekannt, dass sie 7,5 Millionen US-Dollar an Finanzierungen der Serie A von Kalaari erhalten hat
Capital, East Ventures, Affirma Capital und Angel-Investoren.

Die Finanzierung wird verwendet, um mit der Skalierung von Creative Galileo in ganz Südostasien zu beginnen und Mitarbeiter für lokale Teams in Indonesien und Vietnam, den nächsten Märkten, einzustellen. Die App ist derzeit am aktivsten in Indien, wo sie angeblich etwa sieben Millionen Downloads verzeichnet hat.

Die neue Finanzierung von Creative Galileo beläuft sich auf insgesamt 10 Millionen US-Dollar, einschließlich einer Pre-Series-A-Runde von 2,5 Millionen US-Dollar im Oktober 2021.

Creative Galileo wurde 2020 von Prerna A Jhunjhunwala und Nikhil Naik gegründet und beschreibt sich selbst als „Südostasiens erste charakterbasierte Plattform für frühes Lernen für Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren“.

Jhunjhunwala sagte gegenüber BesteFuhrer, dass sich Creative Galileo von anderen Lern-Apps für Kinder unterscheidet, indem es eine präventive Eignungsverfolgung anbietet, sodass ihre Lerninhalte auf der Grundlage dessen, was sie bereits wissen, personalisiert werden. Gleichzeitig steht es auch im Einklang mit dem NEL-Lehrplan (Nurturing Early Learners), der vom Bildungsministerium in Singapur entwickelt wurde. Die Lernkonzepte umfassen MINT, Animation und Grafikdesign, soziales und emotionales Lernen sowie Finanzkompetenz.

Das Sprach-Dashboard von Creative Galileo

Das Sprach-Dashboard von Creative Galileo

Jhunjhunwala sagte, sie wolle ein Edtech-Startup gründen, weil sie in der Nähe von Jutefabriken aufgewachsen sei, größtenteils in indischen Tier-3-Städten, und gesehen habe, wie sich Bildungsunterschiede auf Kinder auswirkten. „Während dieser Zeit, als ich mit Kindern und Eltern interagierte, kam ich zu der Erkenntnis, dass es eine große Lernkrise gab. Es gab eine große Kluft beim Zugang zu Bildung und viele Kinder, die ich traf, konnten nicht lesen und schreiben oder einfache Mathematik beherrschen.“

Dies ist auch heute noch ein Problem, wobei Jhunjhunwala auf Untersuchungen verweist, die zeigen, dass 70 % der 10-Jährigen nicht in der Lage sind, grundlegende Subtraktionen durchzuführen, und weitere 70 % der 15-Jährigen keine Bücher lesen können, die für einen Neunjährigen bestimmt sind.

„Im Wesentlichen waren und sind diese Kinder dazu bestimmt, ohne Grundbildung ins Erwachsenenalter einzutreten“, sagte sie. „Ich wusste aus eigener Erfahrung, dass es meine Mission war, Kindern Möglichkeiten für den Zugang zu Bildung zu schaffen, die sie fürs Leben rüsten.“

Nachdem sie nach Singapur gezogen war, stellte sie fest, dass der Lehrplan, der in ganz Südostasien gelehrt wird, ebenfalls verfehlt wurde.

„Kinder in der gesamten Region folgen immer noch denselben uralten Lernmethoden, die ihre Eltern und Großeltern erlebt haben, und ihnen werden keine Fähigkeiten beigebracht, die für die heutige Welt relevant sind. Das Bildungssystem mit einem Verhältnis von 1 Lehrer zu 30 oder sogar 40 Schülern schafft einen Cookie-Cutter-Ansatz“, fügte sie hinzu. „Es ist wie Fast Food für den Geist.“

Zunächst versuchte Jhunjhunwala, das Problem zu lösen, indem er eine Schulkette namens Little Paddington mit einem eigenen Lehrplan gründete. Aber obwohl die Schulen erfolgreich waren, hatte sie das Gefühl, dass sie ihr Ziel, die Bildung zu demokratisieren, nicht erreichten. Aus diesem Grund entschied sie sich, Creative Galileo mit Naik zu gründen, einem Elternteil von Little Paddington, der Erfahrung im Aufbau von Direct-to-Consumer-Produkten und Internet-Ökosystemen in Asien gesammelt hat.

Lokalisierung, insbesondere für Sprachen und geistiges Eigentum, ist ein wichtiger Teil der Strategie von Creative Galileo bei der Expansion in neue südostasiatische Märkte. Jhunjhunwala erklärte, dass die Plattform modular aufgebaut ist, sodass sie mit Änderungen an Charakteren umgehen und kulturelle Nuancen, lokale Sprachen und Lehrpläne unterstützen kann.

„Jedes Land in Südostasien ist äußerst vielfältig, und deshalb wurde das Produkt so entwickelt, dass es leicht angepasst werden kann, um lokale Relevanz zu gewährleisten und mehrere Sprachen zu unterstützen, sogar innerhalb eines einzelnen Landes“, sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass sich das Startup derzeit mitten in Gesprächen befinde, um einige der beliebtesten Kinderzeichentrickfiguren der Region für die Plattform zu gewinnen. Es hat bereits eine Vereinbarung mit EBS Korea, einem öffentlich-rechtlichen Sender und einem der größten Anbieter von Inhalten für die frühkindliche Bildung, unterzeichnet, um seine Inhalte auf Creative Galileo zu bringen.

Indonesien ist einer der nächsten Märkte von Creative Galileo, weil „die Herausforderungen, denen Kinder dort gegenüberstehen, denen ähneln, die wir in Indien erlebt haben“, sagte Jhunjhunwala. Inzwischen hat Vietnam einen starken Fokus auf englischsprachige Bildung, was dem Startup die Möglichkeit gibt, zweisprachige Fähigkeiten für Kinder anzubieten. „Darüber hinaus verfügen beide Länder bereits über eine starke Infrastruktur und Penetrationsraten für intelligente Geräte, was den Weg für eine einfachere Einführung unserer Lösung ebnet“, fügte sie hinzu.

Die App hat bereits begonnen, in kleinem Umfang Geld zu verdienen, sagte Jhunjhunwala, aber derzeit konzentriert sie sich auf die Skalierung. Es macht Einnahmen mit einem Freemium-Modell.

„Wir waren bei unseren Ausgaben sparsam und haben diese Größenordnung mit einem produkt- und inhaltsorientierten Ansatz erreicht“, sagte sie. „Unsere Anschaffungskosten für Verbraucher lagen bei weniger als zwei US-Cent, und als Ergebnis haben wir viel Pufferkapital und einen langen Weg zur nächsten Gehaltserhöhung.“

In einer vorbereiteten Erklärung sagte der Geschäftsführer von Kalaari Capital, Vani Kola: „In den letzten sechs Monaten [Creative Galileo] haben mit geringen Marketingausgaben ein starkes Wachstum erzielt. Creative Galileo rangiert auch immer wieder unter den 20 besten Bildungs-Apps im indischen Play Store – die einzige App für frühkindliches Lernen, die diese Auszeichnung erhalten hat.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.