Contentsquare schließt eine riesige 600-Millionen-Dollar-Runde ab, während Kunden nach digitalen Analysen verlangen – TechCrunch

Contentsquare schließt eine riesige 600-Millionen-Dollar-Runde ab, während Kunden nach digitalen Analysen verlangen – BesteFuhrer

Während die Pandemie Unternehmen dazu veranlasste, einen Großteil ihrer Geschäftsabläufe zu digitalisieren, hat nicht jede Marke den Dreh- und Angelpunkt erfolgreich gemeistert. In einigen Fällen kostete es sie teuer. Laut Couchbase haben Unternehmen im Jahr 2020 durchschnittlich 4,12 Millionen US-Dollar für gescheiterte, verzögerte oder zurückgefahrene Projekte verschwendet. Dieselbe Umfrage ergab, dass über vier Fünftel der Unternehmen – 82 % – aufgrund der Personalausstattung und der Ressourcen daran gehindert wurden, digitale Transformationsprojekte durchzuführen und Fachwissen erforderlich.

Die Folgen verzögerter oder verschwendeter Projekte gehen oft über Geld hinaus – denken Sie an die Verzögerung strategischer Ziele. Das ist einer der Gründe, warum Jonathan Cherki Contentsquare gegründet hat, eine Plattform, die es Unternehmen ermöglicht, das Online-Kundenverhalten zu verfolgen, um digitale Strategien zu informieren. parallels desktop 16 activation key

„Während meines Studiums an der ESSEC Business School in Frankreich war ich fasziniert von der Kluft zwischen den digitalen Erlebnissen, die Marken anzubieten glaubten, und dem, was die Verbraucher tatsächlich bekamen“, sagte Cherki in einem E-Mail-Interview mit BesteFuhrer. „Ich glaube, dass Wissen Macht ist, und meine Mission ist es, die Arbeitsweise von Unternehmen zu verändern, indem ich eine datengesteuerte Kultur kreiere, die für alle zugänglich ist. Letztendlich möchte ich dazu beitragen, eine Welt zu schaffen, in der jede digitale Interaktion unser Leben verbessert.“

Cherki begann als College-Student mit der Entwicklung der Technologie, aus der Contentsquare werden sollte. Seit 2012 ist er CEO und verlegte 2017 den Hauptsitz des Unternehmens von Marseille nach New York.

Mit 17 Niederlassungen auf der ganzen Welt und mehr als 1.000 Unternehmenskunden, darunter BMW, Giorgio Armani, Samsung, Sephora und Virgin Atlantic, hat sich Contentsquare zu einem Giganten entwickelt. Seine Finanzierung spiegelt dies wider – das Unternehmen gab heute bekannt, dass es eine Serie-F-Runde in Höhe von 600 Millionen US-Dollar mit einer Bewertung von 5,6 Milliarden US-Dollar abgeschlossen hat, genau das Doppelte der Bewertung von Contentsquare im vergangenen Mai (2,8 Milliarden US-Dollar). Die Tranche ist aufgeteilt in 400 Millionen Dollar Eigenkapital und 200 Millionen Dollar Schulden. Aber angesichts der aktuellen Wirtschaftslage und angesichts der Tatsache, dass Contentsquare vor nur einem Jahr 500 Millionen US-Dollar gesammelt hat, ist das immer noch eine bemerkenswerte Summe. download plotagraph pro full crack

Laut Cherki war eine weitere Expansion der Garant für die von Sixth Street Growth angeführte Infusion. Er sagt, dass das neue Geld für F&E-Bemühungen, geografisches und Marktwachstum und die Einführung von bis zu drei neuen Produkten innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate verwendet wird. Die Einstellung von Mitarbeitern wird ein weiterer Schwerpunkt sein, da die Mitarbeiterzahl von Contentsquare auf über 1.500 Personen steigt. avast premier 2019 crack

Contentsquare konzentriert sich weiterhin auf sein ursprüngliches Brot und Butter, nämlich Web- und App-Analysen. Die Plattform verwendet Algorithmen, um digitale Interaktionen zu analysieren und Erkenntnisse zu generieren, die, in Cherkis Worten, Unternehmen helfen, „ein tieferes Verständnis“ ihrer Kunden zu erlangen. bulk whatsapp sender crack full version

Die Technologie des Unternehmens zeichnet Benutzerinteraktionen auf Webseiten und in Apps auf und übersetzt sie in Empfehlungen, die darauf abzielen, die Content-Entscheidungen eines Unternehmens zu steuern. Mithilfe von Algorithmen versucht die Plattform, automatisch Bereiche zur Verbesserung von Umsatz und Erlebnis zu entdecken, indem sie Metriken und „Sitzungswiederholungen“ liefert, die die Schritte rekonstruieren, die einzelne Besucher auf von Contentsquare verfolgten Websites unternommen haben.

Contentsquare bietet auch eine API, mit der Kunden die Plattform in Web-Apps und andere Systeme wie Personalisierungs-Engines integrieren können.

„Unsere Lösung analysiert monatlich 3.200 Milliarden Kundeninteraktionen auf Websites, die täglich Transaktionen im Wert von 2,5 Milliarden US-Dollar verarbeiten. Über eine Million Websites weltweit in allen Branchen nutzen heute Contentsquare“, sagte Cherki. „Die Pandemie beschleunigte eine massive Umstellung auf das Digitale, wodurch die Lücken im Online-Erlebnis deutlich wurden und das Kundenerlebnis als wesentliches Unterscheidungsmerkmal bestätigt wurde. Das aktuelle makroökonomische Klima hat die Wichtigkeit eines herausragenden Kundenerlebnisses für Unternehmen jeder Größe und Branche nur noch weiter unterstrichen.“

Während das Geschäft boomt – Cherki sagt, dass die jährlichen wiederkehrenden Einnahmen im Bereich von „mehreren hundert Millionen Dollar“ liegen – sieht sich Contentsquare mit Gegenwind konfrontiert, einschließlich des zunehmenden regulatorischen Drucks. In den USA und im Ausland beabsichtigen politische Entscheidungsträger Beschränkungen der Datenmenge, die Werbetreibende für Targeting-Zwecke sammeln können, wodurch bestimmte Analyseprodukte weniger attraktiv werden. Anbieter wie Apple, die dies antizipieren und auf den wachsenden Appetit der Verbraucher nach verbessertem Datenschutz reagieren, haben datenschutzfreundliche Funktionen wie App Tracking Transparency veröffentlicht, die die Mechanik hinter den Kulissen vieler Tracker zu stören drohen.

Cherki sagt, dass sich Contentsquare auf diese Zukunft vorbereitet hat, indem es im vergangenen Jahr eines der ersten „cookielosen“ Customer Experience Analytics-Produkte der Branche auf den Markt gebracht hat. (Im Webkontext sind „Cookies“ Textdateien, die Websites verwenden, um Besucher zu überwachen und sich bestimmte Informationen über sie zu merken, wie z. B. Anmeldedaten.) Seit der Serie E hat Contentsquare auch das KI-Startup Upstride und die Product Experience Insights-Plattform Hotjar übernommen, um weiter voranzukommen seine Marktambitionen für maschinelles Lernen und kleine und mittlere Unternehmen.

An anderer Stelle in der Organisation betreibt Contentsquare eine gemeinnützige Stiftung, um die digitale Zugänglichkeit in Bereichen wie Bildung und soziale Verantwortung von Unternehmen zu fördern. In einem ähnlichen, aber transparent gewinnorientierten Bemühen hat Contentsquare einen Inkubator ins Leben gerufen, um das Wachstum anderer Startups im Bereich Digital Analytics voranzutreiben.

Es bleibt abzuwarten, ob die Schritte ausreichen, um den verstärkten Wettbewerb im Bereich Digital Customer Analytics abzuwehren. Quantum Metric, eine Plattform, die Unternehmen dabei hilft, ihre Websites und Apps zu verbessern, indem sie Feedback von Benutzern sammelt, sammelte im vergangenen Januar 200 Millionen US-Dollar bei einer Bewertung von über 1 Milliarde US-Dollar. Im August 2021 landete FullStory mit Sitz in Atlanta, Georgia, 103 Millionen US-Dollar bei einer Bewertung von 1,8 Milliarden US-Dollar für seine Codeanalyse-Suite für digitale Kundenerlebnisse. Obwohl Airkit und Glassbox kleiner sind, haben sie zig Millionen an Land gezogen, um Produkte zu entwickeln, die einzigartige Kundenerlebnisse in Web- und mobilen Apps optimieren.

Einige Umfragen deuten jedoch darauf hin, dass es keinen Mangel an neuen potenziellen Kunden gibt. 96 Prozent der Führungskräfte, die auf eine Umfrage von Precisely aus dem Jahr 2022 antworteten, gaben an, dass sie in den kommenden Monaten in Datenintegrations-, Datenintegritäts- und Datenanreicherungstechnologien für das Kundenerlebnis investiert haben oder investieren wollen.

„Ressourcen und Budget sind schlanker als zuvor und das stellt Unternehmen vor Herausforderungen. Gleichzeitig bleibt das Kundenerlebnis das wichtigste Unterscheidungsmerkmal, daher konzentrieren wir uns als Unternehmen darauf, unseren Kunden zum Erfolg zu verhelfen, indem wir sie mit den Kundenerkenntnissen ausstatten, die ihnen helfen, jedes Mal herausragende Erfahrungen zu schaffen und erfolgreich zu sein“, sagte Cherki. „Da wir in immer mehr Märkte expandieren, haben wir viele Konkurrenten, aber die Stärke von Contentsquare liegt darin, eine One-Stop-Shop-Erlebnisanalyseplattform anzubieten. Unsere Mission ist es, die digitale Welt menschlicher zu machen, indem wir Unternehmen in die Lage versetzen, ein tieferes Verständnis ihrer Kunden zu erlangen, intelligente Maßnahmen in großem Umfang zu ergreifen und Erfahrungen mit Vertrauen im Kern aufzubauen.“

Zu den bisherigen Investoren von Contentsquare gehören unter anderem SoftBank Vision Fund 2, BlackRock, Canaan Partners, Highland Europe und Eurazeo. Die Kriegskasse des Unternehmens beläuft sich auf insgesamt 1,4 Milliarden US-Dollar.

Leave a Comment

Your email address will not be published.