Russland verhängt gegen Google eine Geldstrafe von 374 Millionen Dollar wegen „illegaler Inhalte“ wegen seiner Invasion in der Ukraine – TechCrunch

Russland verhängt gegen Google eine Geldstrafe von 374 Millionen Dollar wegen „illegaler Inhalte“ wegen seiner Invasion in der Ukraine – BesteFuhrer

Um eine Zusammenfassung der größten und wichtigsten Geschichten von BesteFuhrer jeden Tag um 15 Uhr PDT in Ihren Posteingang zu bekommen, Abonnieren Sie hier.

Es ist heiß auf der ganzen Welt und noch heißer im heutigen Newsletter. Wir haben einen dampfenden Haufen BesteFuhrer-Köstlichkeiten für Sie zum Verschlingen beschafft. Wenn Sie es glauben können, ist es erst Dienstag. — Christine und Haje

Die BesteFuhrer Top 3

  • Nun, das ist eine Möglichkeit, Propaganda zu betreiben: Der Suchmaschinengigant Google wurde von Russland mit 375 Millionen Dollar geschlagen, weil er bestimmte Inhalte nicht entfernt hatte, Iwan schreibt. Vieles davon war auf YouTube und stand im Zusammenhang mit der Invasion des Landes und dem anschließenden Krieg mit der Ukraine. Die Geldbuße wurde einen Monat verhängt, nachdem Roskomnadzor, Russlands Überwachungsbehörde für Telekommunikation, das Unternehmen gewarnt hatte, dass ihm wegen Verstoßes gegen lokale Gesetze Strafen drohen könnten.
  • Blühendes Geschäft: Bloom, ein im Sudan ansässiges Fintech, hat 6,5 Millionen Dollar von einer Schar von Investoren, darunter Y Combinator, GFC und Visa, eingezahlt. Insbesondere die Partnerschaft mit Visa brachte Bloom als erstes sudanesisches Startup dazu, in das Fintech Fast Track-Programm von Visa aufgenommen zu werden. Tage Berichte.
  • Streamen und Shoppen: Oder in diesem Fall Streaming während Einkaufen. YouTube und Shopify haben sich zusammengetan, um YouTube-Erstellern zu ermöglichen, ihre Shops zu verknüpfen und ihre Produkte auf ihrem gesamten Kanal anzuzeigen und die Echtzeit-Inventarsynchronisierung von Shopify zu nutzen. Aisha schreibt. Dies ist Teil der Einführung neuer Einkaufsfunktionen durch YouTube.

Startups und VC

Crunchbase listet fast 1.400 Einhörner auf, aber auf BesteFuhrer+ Alex fragt sich, wie viele Einhörner jetzt nur noch Ponys sind? Es lohnt sich, diese Frage zu stellen, da Instacart einen ernsthaften Haarschnitt nimmt.

Außerdem wurde heute wieder ein Haufen neuer Fonds angekündigt. Jaquelyn berichtet, dass Tribe Capital 25 Millionen US-Dollar gesammelt hat, um ein Krypto-Inkubatorprogramm zu starten. AM Ventures sammelte 100 Millionen US-Dollar für den industriellen 3D-Druck, schreibt Haje. Und Valkyrie will 30 Millionen Dollar für seinen neuen Krypto-VC-Zweig aufbringen, Anita schreibt.

Dann mach weiter, hier sind noch ein paar Geschichten (und dazu etwas entzückend schräge Musik von Cosmo Sheldrake):

  • Ramp-Rampen erhöhen das Drehzahlwachstum: Maria Ann berichtet, dass Ramp ein beschleunigtes Umsatzwachstum meldet, was zeigt, dass Fintech-Unternehmen mit guter Produkt-Markt-Passung noch viel Wachstum in sich haben.
  • Nur Sims: Als Premiere für OnlyFans investiert die Plattform laut Berichten in die britische Schöpferin Chloe Sims und ihre Schwestern Lauren.
  • Wie ein Museum, aber auf der Blockchain: Trotz seiner üblichen Bedenken gegenüber Kryptotechnologie erkennen wir Haje über eine seltene Blockchain-Geschichte über Arkive und den Bau des weltweit ersten dezentralisierten Museums.
  • Einfallsreiche Menschen: Auf BesteFuhrer+, Kyle berichtet, dass die Anleger in Bezug auf HR-Technologie weiterhin optimistisch sind, da sich der Große Rücktritt verlangsamt.
  • Kann mal passieren: Persephone Biosciences ist ein Biotech-Startup, das – mit Hilfe von 15 Millionen US-Dollar und viel Kacke – eine Bibliothek des menschlichen Mikrobioms aufbaut, die alles tun könnte, von der Erleichterung der Verdauung bis zur Bekämpfung schwerer Krankheiten, berichtet Devin.
  • ⬛⬛⬛ zum ⬛⬛⬛: Kyle berichtet, dass Strac, ein Unternehmen, das vertrauliche Informationen auf Slack, OneDrive und anderen Plattformen automatisch redigiert, 3,5 Millionen US-Dollar an Startkapital aufgebracht hat.

Kann Medicare den Insurtech-Markt retten?

Eine geöffnete Flasche verschreibungspflichtiger Medikamente neben vielen anderen versiegelten Flaschen;  Krankenversicherung {f}

Bildnachweis: MirageC (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

Im Jahr 2020 gaben die USA fast 20 % ihres BIP für das Gesundheitswesen aus. Jeden Tag werden ungefähr 11.000 Menschen 65 Jahre alt und haben Anspruch auf Medicare, ein staatlich finanziertes Krankenversicherungsprogramm, das neue Patienten schneller als je zuvor einschreibt.

Unternehmen, die Verbrauchern helfen können, sich auf dem komplizierten Medicare-Markt zurechtzufinden, haben eine große Chance: „Der durchschnittliche Senior muss zwischen 57 verschiedenen Planoptionen wählen, und die meisten können sie nicht auseinanderhalten“, sagten TX Zhuo und James Shecter von Fika Ventures.

Sie haben ihre Sechs-Punkte-Investitionsthese mit den TC+-Lesern geteilt, um zu zeigen, dass Medicare der „helle Funke“ ist, der „den gesamten Insurtech-Markt“ zum Leuchten bringen könnte.

(BesteFuhrer+ ist unser Mitgliedschaftsprogramm, das Gründern und Startup-Teams hilft, voranzukommen. Hier können Sie sich anmelden.)

BigTech Inc.

Wenn Sie nach einer einfacheren Möglichkeit suchen, durch den Flughafen zu kommen, ist Alaska Airlines für Sie da. Die Fluggesellschaft hat ein neues elektronisches Gepäcketikett, das alles rund um die Gepäckkontrolle vereinfacht. Friedrich schreibt. Wir sind uns nicht sicher, ob diese Nachricht zu einem besseren Zeitpunkt hätte kommen können, wenn man bedenkt, was wir über Flugknappheit und Tausende von Gepäckstücken hören, die an Flughäfen auf der ganzen Welt zurückgelassen werden.

Ein weiterer Tag, eine weitere Geschichte von Twitter und Elon Musk. Wir sind nicht sicher, welcher Tag im Captain’s Log es ist, aber ein Richter hat entschieden, dass Twitter seinen Prozess gegen Elon Musk fortsetzen und sogar beschleunigen kann. Amanda Berichte.

In der Zwischenzeit, Zack schreibt über BitSight, ein Startup für Cybersicherheit, das eine Handvoll Schwachstellen in einem beliebten GPS-Tracker von Micodus aufgedeckt hat. Die Sicherheitslücken haben potenziell mehrere Millionen Fahrzeugstandorte offengelegt.

Lassen Sie uns auf mehr eingehen, sollen wir?

Leave a Comment

Your email address will not be published.