Ghost erscheint mit neuer Finanzierung, Marktplatz, um Käufer mit nicht verkauften Produkten zusammenzubringen – TechCrunch

Ghost erscheint mit neuer Finanzierung, Marktplatz, um Käufer mit nicht verkauften Produkten zusammenzubringen – BesteFuhrer

Der Prozess für Einzelhändler und Marken, überschüssige Lagerbestände zu liquidieren, hat sich nicht sehr verändert, wenn überhaupt, und obwohl einige Einzelhändler in der Lage waren, eine betriebliche Infrastruktur aufzubauen, um die Off-Price-Kanäle zu bedienen, ist dies nach wie vor ein ständiger Schmerzpunkt.

Marken produzieren jährlich mehr als 500 Milliarden US-Dollar an Waren, und all diese überschüssigen Lagerbestände führen dazu, dass Einzelhändler Preisnachlässe vornehmen müssen, was wir kürzlich bei Walmart und Target gesehen haben.

Ghost kommt aus dem Stealth Tuesday mit seinem Ansatz für überschüssige Bestände mit einem Marktplatz-Ansatz heraus, der es Marken und Einzelhändlern ermöglicht, diese Bestände auf diskrete, effiziente und nachhaltige Weise zu kaufen, zu verkaufen und zu bepreisen. Es kümmert sich auch um das Backend, indem es die Buchung, den Verkauf und den Versand von unverkauftem Inventar automatisiert und gleichzeitig kreditwürdigen Verkäufern eine sofortige Zahlung anbietet.

Josh Kaplan und Dee Murthy, beide Gründer und Co-CEO des in Los Angeles ansässigen Unternehmens, gründeten Ghost im Jahr 2021, nachdem sie zuvor bei der Four Five Group, einem Unternehmen für Herrenbekleidung, zusammengearbeitet hatten. In den letzten zehn Jahren sahen sie die Unterschiede in den Beziehungen, als Marken begannen, mehr online zu starten.

„Wenn Sie vor zwanzig Jahren eine Marke gegründet hätten, wäre Ihre erste Einstellung außerhalb eines Designers ein Verkäufer gewesen“, sagte Murthy gegenüber BesteFuhrer. „Dieser Verkäufer hätte Beziehungen zu all den verschiedenen Freigabeventilen für die Bestandsaufnahme gehabt. Wenn Sie heute eine Marke gründen, ist Ihre erste Einstellung wahrscheinlich jemand, der Ihre Shopify-Website aufbaut. Mehr Menschen konzentrieren sich auf den Beginn des Produktlebenszyklus; nur sehr wenige sind am Ende konzentriert.“

Am Ende des Produktlebenszyklus sehen Murthy und Kaplan, dass Ghost „eine enorme Chance hat, Menschen dabei zu helfen, in diesem Prozess effizienter zu sein“, fügte Murthy hinzu.

Sie haben einen Marktplatz ähnlich wie eBay geschaffen, auf dem Lieferanten ihre Produkte mit SKU-Informationen, Verfügbarkeit, Volumen und Beschreibungen auflisten. Käufer können dann auf die Ware bieten. Datenschutz ist wichtig, daher können Inventarbesitzer die Einschränkungen festlegen, wer die Liquidation sehen kann, wie Wettbewerber, und sie erscheint nicht in der Google-Suche, erklärte Kaplan. Andere Optionen können sein, die Waren nicht online oder in einem bestimmten Land zu verkaufen.

Ghost-Marktplatz für überschüssiges Inventar

Ghosts Marktplatz für überschüssiges Inventar Bildnachweis: Geist

Natürlich begannen sie mit Bekleidung, sehen aber auch Chancen bei Schönheits- und Haushaltswaren. Sie haben auch Lieferanten, die verderbliche Waren verkaufen – ein Verkäufer hat vor einem Monat 80.000 Datteln auf der Plattform verkauft.

„Wir werden bei der Lösung des Problems sehr diszipliniert vorgehen, aber wir glauben, dass wir die Abwicklungslösung für jedes Produkt auf der Welt sein können“, fügte Kaplan hinzu. „Das ist unsere Vision.“

In Bezug auf das Wachstum brauchte Ghost etwa 90 Tage, um sein erstes Bruttowarenvolumen von 1 Million US-Dollar zu erreichen, und dann 180 Tage, um seinen ersten GMV-Tag von 1 Million US-Dollar zu erreichen, sagte Kaplan.

Ghost ist nicht allein in der Entwicklung von Technologien, die sich auf Inventar konzentrieren. Letzte Woche hat Syrup Tech neue Mittel in Höhe von 6,3 Millionen US-Dollar für seine vorausschauende Bestandsempfehlungsplattform aufgebracht und sich damit anderen ähnlichen Unternehmen angeschlossen, darunter Zippedi und Inventa.

Ghost selbst schloss im Juni eine Serie-A-Eigenkapitalrunde in Höhe von 13 Millionen US-Dollar sowie 7 Millionen US-Dollar Schulden ab. Die Investition wurde von Union Square Ventures geleitet und umfasste Beteiligungen von Eniac Ventures, Human Capital und Flexport. Das Unternehmen hat im vergangenen November 5 Millionen US-Dollar an Eigenkapital von Equal Ventures und Eniac aufgebracht, um insgesamt 28 Millionen US-Dollar an Eigen- und Fremdfinanzierung bereitzustellen.

Murthy und Kaplan beabsichtigen, das Schuldangebot als Faktorbeziehung zu nutzen, um als Vermittler zu fungieren und Forderungen für Marken zu kaufen, die keinen Zugang zu solchen Beziehungen haben, da es sich bei einigen Marken um einen nicht häufigen Verkauf handelt. Das Eigenkapital wird dazu verwendet, mehr Talente für das 25-köpfige Team von Ghost einzustellen. Das Unternehmen hat rund 20 Stellenangebote in den Bereichen Full-Stack-Ingenieure, Datenanalysten und Data Science.

In der Zwischenzeit tritt Rebecca Kaden, Komplementärin von Union Square Ventures, dem Vorstand des Unternehmens bei. Das Gründerpaar sagte, dass sie wegen ihrer Wissensbasis über B2B-Marktplätze und ihrer Erfahrung in der Skalierung dieser Art von Geschäft mit ihr zusammenarbeiten wollten.

Kaden schließt sich Rick Zullo von Equal Ventures im Vorstand an und teilte BesteFuhrer per E-Mail mit, dass überschüssige Lagerbestände „die Nachrichten gefüllt haben und in volatileren Märkten definitiv Spitzenwerte aufweisen, aber tatsächlich Teil jedes Marktes sind“. Und unabhängig von den verwendeten Tools „ist es unmöglich, das Kaufverhalten der Verbraucher vollständig vorherzusagen.“

„Wir haben eine Menge Dinge in der Bestandsverwaltung gesehen, aber das meiste davon sind Tools für eine Seite des Marktes“, fügte Kaden hinzu. „Einige mögen interessant sein, aber wir glauben, dass ein echtes Marktplatzmodell in der Mitte dieser Kategorie die Fähigkeit hat, den größten Wert zu erfassen und auch den Markt zu erweitern, und wer auf beiden Seiten involviert ist, was sie bereits sehen.“

Sie fuhr fort zu schreiben: „Dee und Josh sind genau das richtige Team, um es anzugehen. Sie haben die einzigartige Mischung aus umfassender Bekleidungs- und Handelskompetenz, Empathie für den Kunden und Bedürfnisse, die durch die von ihnen geführten Unternehmen, Geschwindigkeit und produktorientierte Denkweise festgelegt werden. Die Geschwindigkeit, mit der sie Volumen durch die Plattform bringen, zeigt das.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.