Mark-to-Market, um zu einer realistischen Bewertung zu gelangen und Ihre Fundraising-Chancen zu verbessern – TechCrunch

Mark-to-Market, um zu einer realistischen Bewertung zu gelangen und Ihre Fundraising-Chancen zu verbessern – BesteFuhrer

Ein Leitfaden für Gründer, die weniger als 12 Monate Runway haben

Bewertungen im Jahr 2022 fallen wie ein Stein, während der Krieg in der Ukraine tobt, die Inflation in die Höhe schnellt und die Fed die Schrauben anzieht.

Das Fintech-Unternehmen Klarna, dessen Bewertung von 45,6 Milliarden US-Dollar vor einem Jahr um 85 % auf nur noch 6,5 Milliarden US-Dollar einbrach, ist ein extremes Beispiel dafür. Klarnas Probleme hängen auch damit zusammen, dass der Teilsektor „Jetzt kaufen, später bezahlen“ in Ungnade fällt, aber das ist nicht allein. Bei fast allen Technologieunternehmen sinken die Bewertungen – der Nasdaq liegt jetzt mehr als 31 % unter seinem Allzeithoch vom 19. November 2021.

Der Pessimismus des öffentlichen Marktes dringt auch in den privaten Markt ein. Sogar Deals in der Frühphase sind betroffen; Viele neue Seed- und Series-A-Deals bewerten Startups jetzt mit etwa 50 % weniger als im letzten Jahr.

Warum eine realistische Bewertung erstellen?

Inmitten einer globalen Kernschmelze ist es für das Management eines Startups entscheidend, die Bewertung des Unternehmens realistisch einzuschätzen, um seine Chancen auf die Sicherung der nächsten Kapitalrunde oder einen Exit durch Fusionen und Übernahmen zu erhöhen. Technologieunternehmen, die weiterhin an ihren unrealistischen Bewertungen für 2021 festhalten, werden es sehr schwierig finden, das Unternehmen zu finanzieren oder zu verkaufen, und riskieren möglicherweise, die Startbahn zu verlassen.

Je höher Sie die Bewertung Ihres Startups erwarten, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Deal zustande kommt.

Der Verkauf Ihres Unternehmens unter der Bewertung der letzten Runde kann schmerzhaft sein, aber es zu schließen, alle Ihre Mitarbeiter zu entlassen und die Vermögenswerte zu liquidieren, wird zumindest qualvoll sein.

Unternehmen mit anständiger Laufbahn – sagen wir über 12 Monate – müssen ihre Bewertungen nicht ändern, es sei denn, es kommt zu einem M&A-Ereignis. Aber Unternehmen, die nicht über so viel Bargeld verfügen, finden es möglicherweise hilfreich, ihre Bewertungen zu überdenken, damit sie realistischere Finanzierungsoptionen in Betracht ziehen können.

Dies ist ein günstiger Zeitpunkt, um Ihre Bewertung zu senken, da die Anleger bereits sehen, dass ihre Portfolios Geld verlieren. Tatsächlich müssen Venture-Firmen in den USA die Bewertungen jedes Quartal in einem Prozess namens „Mark-to-Market“ überprüfen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.