Die positive Seite der Fintech-Finanzierungsergebnisse – TechCrunch

Die positive Seite der Fintech-Finanzierungsergebnisse – BesteFuhrer

Willkommen bei The Interchange! Wenn Sie dies in Ihrem Posteingang erhalten haben, vielen Dank für Ihre Anmeldung und Ihr Vertrauensvotum. Wenn Sie dies als Beitrag auf unserer Website lesen, melden Sie sich an hier damit Sie es in Zukunft direkt erhalten können. Jede Woche werfe ich einen Blick auf die heißesten Fintech-News der Vorwoche. Dies umfasst alles von Finanzierungsrunden über Trends bis hin zu einer Analyse eines bestimmten Raums bis hin zu heißen Aufnahmen eines bestimmten Unternehmens oder Phänomens. Es gibt viele Fintech-Neuigkeiten und es ist meine Aufgabe, auf dem Laufenden zu bleiben – und einen Sinn daraus zu machen – damit Sie auf dem Laufenden bleiben. — Maria Ann

CB Insights veröffentlichte letzte Woche seinen globalen State of Venture-Bericht, während PitchBook seinen eigenen US-fokussierten Venture-Bericht veröffentlichte. Natürlich konnten wir es kaum erwarten, uns mit den Ergebnissen beider zu befassen.

Alex Wilhelm und Natasha Mascarenhas – die zufällig auch meine kriminellen Komplizen sind Aktien-Podcast – und ich habe die Zahlen durchforstet, um Ihnen hier alle Details zu geben.

Auf hohem Niveau ist es keine Überraschung, dass die Finanzierung von Fintech-Startups im zweiten Quartal 2022 sowohl weltweit als auch in den USA rückläufig war. Und es war nicht nur die Finanzierung. Alles war unten. Neue Unicorn-Geburten, M&As, Börsengänge.

Aber die Ergebnisse sind nicht so düster und verhängnisvoll, wie sie auf den ersten Blick erscheinen mögen.

Zum einen macht Fintech nach wie vor einen erheblichen Anteil der weltweiten Finanzierung aus. Im Jahr 2021 waren schätzungsweise 21 % aller Venture-Deals Fintechs. Im zweiten Quartal 2022 lagen laut CB Insights die Investitionen in Fintech-Startups nicht allzu weit hinter denen im zweiten Quartal 2022. Das ist nicht weit vom letzten Jahr entfernt und signalisiert, dass zwar allgemein weniger Dollar investiert werden , zieht Fintech immer noch ernsthaftes Investoreninteresse auf sich.

Etwas anderes. Obwohl klar ist, dass dieses Jahr für Fintech-Investitionen weltweit und in den Vereinigten Staaten weitaus gedämpfter werden wird, ist es immer noch auf dem besten Weg, die Ergebnisse von 2020 zu übertreffen. Zusammenfassend, wie Alex schrieb: „Wir sehen einen Niedergang, aber keinen totalen Rückzug; In der Fintech-Welt geht es kapitalmäßig immer noch aktiver zu als noch vor zwei Jahren.“

Schließlich nahm ich mir vor ein paar Wochen einen kurzen Moment Zeit und schrieb, dass die Investoren Later-Stage-Deals zu bevorzugen schienen. Basierend auf den Ergebnissen des CB Insights-Berichts war dies eigentlich das Gegenteil dessen, was im gesamten zweiten Quartal geschah.

Ich kann Ihnen aus der Sicht eines Reporters sagen, dass wir die Berichterstattung über einmalige Finanzierungsrunden und neue Fondsabschlüsse erheblich zurückfahren. Wie immer sind es einfach viel zu viele, als dass wir sie alle abdecken und tatsächlich einen guten, umfassenden Job machen könnten. Wir haben uns auch gefragt, wie viel Wert diese Praxis hat. Auch wenn Neuaufnahmen und Fondsschließungen wichtige Nachrichtenereignisse bleiben, sind die meisten von uns hier bei TC selektiver denn je. Unserer Ansicht nach ist es wichtiger, die Punkte für unsere Leser zu verbinden und allgemein verfügbar zu sein, um über wichtige aktuelle Nachrichten zu hüpfen, als 10 Embargos pro Woche zuzustimmen. Weisen Sie also beim Pitch darauf hin, was Ihr Unternehmen/Ihre Nachricht auszeichnet. Warum ist es einzigartig? Warum sollte es unsere Leser interessieren? Ist es gegen einen Trend? Ich könnte weitermachen.

Während wir also immer noch Pitches bekommen (eine ganze Menge), überprüfen wir Pitches mehr denn je mit einem größeren Bildobjektiv und hoffen, dass Sie dasselbe tun, wenn Sie das Pitching durchführen.

Wöchentliche Nachrichten

Die Kategorie der Unternehmensausgaben entwickelt sich weiter. Letzte Woche habe ich mit Airbase-Gründer und CEO Thejo Kote darüber gesprochen, dass das Unternehmen gerade 150 Millionen Dollar an Fremdfinanzierung unter Führung von Goldman Sachs gesichert hat. Unternehmen schließen ständig Kreditlinien, aber die Gründe dafür hinter den Umzügen sind oft interessanter als die Finanzierung an sich.

In einem Zoom-Interview bekräftigte Kote, dass die Generierung von SaaS-Einnahmen für das Unternehmen seine Priorität bleibt. Da das Unternehmen jedoch im Laufe der Jahre mittelständischen und jungen Unternehmen gedient habe, habe es ihnen eine vorfinanzierte Karte angeboten, mit der sie Einkäufe tätigen könnten, sagte er. In den letzten Monaten hat Airbase jedoch erkannt, dass viele von der Möglichkeit profitieren könnten, Einkäufe mit „30 Tagen Float“ zu tätigen, sagte die Führungskraft.

„Wir haben mit diesem Prozess begonnen, ein Charge-Card-Modell anzubieten, weil wir bei weiterem Wachstum und steigendem Umsatz und aggressiverem Ausbau unseres Kundenstamms festgestellt haben, dass es definitiv Kunden gibt, die es sich nicht leisten können, die 30 Tage aufzugeben Float, den eine Karte ihnen entweder aus Liquiditätsgründen oder aus philosophischen Gründen zur Verfügung stellt“, sagte Kote.

Bemerkenswerterweise kündigte der Konkurrent Brex – der damit anfing, Start-ups eine Kreditkarte anzubieten – Anfang dieses Jahres „einen großen Schub“ sowohl im Software- als auch im Unternehmensbereich an. Jetzt scheint es, dass Airbase seinen eigenen großen Vorstoß macht – in den Bereich der Unternehmenskarten.

„Jetzt bieten wir eine Kartenlinie an und wir haben die Underwriting-Fähigkeit. In den letzten sechs bis acht Monaten haben wir es aus unserer eigenen Bilanz heraus gemacht“, sagte Kote gegenüber BesteFuhrer. „Da unser Produkt weiter wächst, wollen wir unsere Eigenkapitaldollar natürlich nicht dafür verwenden, unsere Kunden zu unterzeichnen und diesen Kapitalfluss bereitzustellen.“ Daher die jüngste Fremdfinanzierung.

Kote betonte, dass er nicht glaube, dass der Umzug Airbase in die Kategorie der Kreditvergabe einordnet.

„Wir sind kein Kreditgeber. Wir werden niemals ein Kreditgeber sein“, sagte er. „Wir gehen mehr Risiken ein, aber wir betreiben viel Risikomanagement und wir haben ein Risikoteam, das wir weiter ausbauen.“

In den Bewertungsnachrichtenbestätigte Klarna schließlich, was wir bereits wussten – dass es mehr Geld zu einer deutlich niedrigeren Bewertung gesammelt hatte. Das veranlasste Alex zu der Frage, ob diese neue Bewertung Affirm „billig“ macht? In der Zwischenzeit sah Stripe – ein weiteres Fintech mit europäischen Wurzeln – den internen Wert seiner Aktien um 28 % einbrechen, teilten Quellen dem Wall Street Journal und BesteFuhrer mit. Das Journal berichtete, dass die Bewertungssenkung auf eine 409A-Preisänderung zurückzuführen ist, die von einer unabhängigen Partei festgestellt wurde, und dass sie sich auf den Wert der Stammaktien von Stripe auswirkt. Stripe seinerseits lehnte eine Stellungnahme ab.

Apropos Zahlungsgiganten, kündigte Mastercard an eine Erweiterung seines Partnernetzwerks um Open Banking mit dem Ziel, die Einführung von Open Banking für Fintechs, Händler und Kreditgeber zu beschleunigen. Sein Ziel, sagte mir ein Sprecher per E-Mail, ist es, „ihren Kunden einen einfachen Zugang zu qualifizierten Fintech-Partnern zu ermöglichen, die Open-Banking-Lösungen für Zahlungen und Kredite beschleunigen können“.

Weitere Fintech-News dieser Woche:

Gesehen auf BesteFuhrer

PayTalk verspricht, alle Arten von Zahlungen per Sprache abzuwickeln, aber die App hat noch einen langen Weg vor sich

Wave, ein von Stripe unterstütztes afrikanisches Fintech im Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar, hat im Juni 15 % seines Personals abgebaut

Plaid fügt schreibgeschützte Unterstützung für führende Krypto-Börsen hinzu

Und anderswo

Marqeta ernennt Ex-Twilio-Manager zum neuen Chief Product Officer

Goldman stellt Google Executive als Co-Leiter der neu geschaffenen Abteilung für angewandte Innovation ein

Finanzierungen und M&A

Gesehen auf BesteFuhrer

Das Kinderfinanz-Startup GoHenry marschiert mit Pixpay-Akquisition nach Europa

Googles Gradient unterstützt Penny dabei, britischen Arbeitnehmern zu helfen, ihre Rentenkassen zusammenzulegen und zu verwalten

Das auf Afrika ausgerichtete Zazuu sammelt 2 Millionen US-Dollar, um seinen grenzüberschreitenden Zahlungsmarktplatz zu erweitern

Kadmos, ein Fintech, das Wanderarbeitern hilft, bezahlt zu werden, sammelt 29,5 Millionen Dollar

Uprise spendet 1,4 Millionen Dollar, um ein „Family Office“ für Gen Z zu werden

Für Unternehmen, die Low-Code-Fintech-Infrastrukturoptionen suchen, gibt es dafür Quiltt

Das mexikanische Fintech-Startup Stori erreicht mit einer Kapitalerhöhung von 50 Millionen Dollar den Status eines Einhorns

Wefox schnappt sich 400 Mio. $ bei einer Bewertung von 4,5 Mrd. $, um sich dem Abwärtstrend der Insurtech-Branche zu widersetzen

Woanders gesehen

Der brasilianische Kreditgeber Creditas sammelt 200 Millionen Dollar und kauft eine Bank

Northwestern Mutual erweitert Geschäftsbeschleuniger für schwarze Unternehmer

Wenn Fintech mit Proptech konvergiert, ergibt sich für Stake eine Bewertung von 52 Millionen US-Dollar nach Abschluss einer Serie A von 12 Millionen US-Dollar

Prepaid Technologies erwirbt Incentive-Anbieter WorkStride

Nun zu einer PSA, die nicht mit Fintech zu tun hat: Für alle Liebhaber von Robotik-Technologie hat BesteFuhrer eine großartige Reihe von Sitzungen für #TechCrunchRobotics zusammengestellt! Und BONUS, dies ist eine kostenlose Veranstaltung. Sichern Sie sich noch heute Ihren Platz. Apropos Veranstaltungen, ich freue mich sehr darauf, diesen Oktober an der BesteFuhrer Disrupt teilzunehmen und nicht nur meine Kollegen, sondern auch viele unserer treuen Leser zu treffen!

Das war’s für diesen Sonntag. Ich wünsche euch allen eine gute Woche und nichts als gute Laune. Xoxo, Mary-Ann

Leave a Comment

Your email address will not be published.