Nucleus Genomics erhält neue Finanzierung von Alexis Ohanian, um Menschen bei der Bewertung spezifischer Krankheitsrisiken zu helfen – TechCrunch

Nucleus Genomics erhält neue Finanzierung von Alexis Ohanian, um Menschen bei der Bewertung spezifischer Krankheitsrisiken zu helfen – BesteFuhrer

Nucleus Genomics, ein Unternehmen für Gentests, das sich auf die Berechnung des Risikos eines Patienten für bestimmte Krankheiten konzentriert, fügt seiner ersten Seed-Finanzierungsrunde 14 Millionen US-Dollar hinzu. Mit dieser Runde hat das Unternehmen insgesamt 17,5 Millionen US-Dollar aufgebracht.

Diese „Seed Plus“-Finanzierungsrunde wurde von Alexis Ohanians 776 geleitet. Ohanian schließt sich Investoren wie Founders Fund, Adrian Aoun (CEO von Forward Health), Brent Saunders (ehemaliger CEO von Allergan), Matteo Franceschetti (CEO von Eight Sleep) und anderen an . Nucleus kündigte ursprünglich bereits im Dezember 2021 eine Seed-Runde in Höhe von 3,5 Millionen US-Dollar an.

Typischerweise laden Nucleus-Benutzer ihre eigenen genetischen Ergebnisse hoch, die zuvor von einem Testunternehmen für zu Hause wie 23andMe oder Ancestry erhalten wurden. Dann wird Nucleus polygene Risikowerte berechnen, ein Maß, das eine genetische Veranlagung für eine potenzielle Erkrankung liefert, und Informationen über dieses Risiko auf ihrer Plattform bereitstellen. Kunden haben auch die Möglichkeit, ihr eigenes Gentest-Kit zu bestellen, das vom Unternehmen bereitgestellt wird.

Polygene Risiko-Scores wurden auf mögliche Verzerrungen untersucht. In einer in der National Library of Medicine veröffentlichten Studie waren fast 80 % der Teilnehmer an genetischen Studien (und die Grundlage der Bewertung) europäischer Abstammung und berücksichtigen demografische Unterschiede wie Rasse nicht.

„In der Genetik sind sie so europäisch voreingenommen. Wenn wir also tatsächlich Modelle bauen, wollen wir sicherstellen, dass die Modelle für alle funktionieren, nicht nur für die Vereinigten Staaten oder irgendetwas da draußen“, sagte Gründer und CEO Kian Sadeghi.

Obwohl Nucleus es Benutzern erlaubt, ihre genetischen Informationen hochzuladen, die von Dritten bezogen wurden, besteht laut Sadeghi „keine Notwendigkeit für eine formelle Partnerschaft“ mit diesen Unternehmen.

Bisher hat sich das Unternehmen „auf die Bewertung von Risiken konzentriert“, aber die Mittel aus dieser Runde werden verwendet, um das aktuelle Team in verschiedenen Bereichen auszubauen. Darüber hinaus wird das Unternehmen eine eigene Infrastruktur für Gentests aufbauen und Testkits in großen Mengen kaufen.

Sadeghi fügte hinzu, er möchte (und wird es den Benutzern ermöglichen), dass sie die größtmögliche Kontrolle über ihre Daten haben.

Wenn sich ein Benutzer auf der Plattform anmeldet, wird er gefragt, wie er möchte, dass seine Daten geteilt werden, wenn überhaupt, zusätzlich zur Bereitstellung der Option, wenn Benutzer dies wünschen, Daten an Forschungsgruppen zur Verfügung zu stellen, um „Forschung und Medizin voranzutreiben“. An die Firma.

„Nucleus glaubt sehr an eine Art grundlegenden Datenbesitz und -kontrolle“, sagte Sadeghi. „Wir sind sozusagen in unserer DNA auf maximalen Datenbesitz und Datenkontrolle aufgebaut. Sie entscheiden, ob Ihre Daten weitergegeben werden, und wenn ja, mit wem, wann und wie.“

Das Unternehmen muss jedoch noch den Mainstream einführen, und es ist unklar, wie dies für Benutzer auf der Plattform des Unternehmens aussehen wird.

Das Unternehmen schlug in einem Interview mit BesteFuhrer vor, dass es eine Möglichkeit geben würde, in einen internationalen Markt zu expandieren, und für Sadeghi sagte er, dass dies mit der Vision übereinstimmt, die er seit dem ersten Tag hatte.

„Wenn wir menschliches Genom und jedes Smartphone sagen, machen wir keine Witze“, sagte Sadeghi. „Wir sehen wirklich eine Welt jenseits der Grenzen der Vereinigten Staaten, in der Menschen sich engagieren und interagieren und ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen können.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.