Musk will aus seinem 44-Milliarden-Dollar-Twitter-Deal raus – TechCrunch

Musk will aus seinem 44-Milliarden-Dollar-Twitter-Deal raus – BesteFuhrer

Um eine Zusammenfassung der größten und wichtigsten Geschichten von BesteFuhrer jeden Tag um 15:00 Uhr PDT in Ihren Posteingang zu bekommen (außer heute wegen der Eilmeldungen von Musk!), Abonnieren Sie hier.

Mit Jetlag und Post-COVID-Müdigkeit ist Haje zurück und schließt sich Christine an, um Ihnen in diesem Newsletter feine Tech-News zu bringen. Außerdem deutet Hörensagen (und der Kalender) darauf hin, dass es Freitag sein könnte. Wenn dieses fast unbestätigbare Gerücht tatsächlich wahr ist, dann haben Sie ein herrliches Wochenende. — Christine und Haje

Das BesteFuhrer-Oberteil … 4

  • News-Dump von Freitag Musk: Wir hatten den Newsletter fertig, aber wie es an einem Freitag so üblich ist, gibt es einige Neuigkeiten. Und wieder geht es um Elon Musk. Der CEO vieler Unternehmen und scheinbarer Vater eines neuen Zwillingspaares mit einer Führungskraft eines dieser Unternehmen beschloss, seinen Deal zum Kauf von Twitter zu beenden. Aber Twitter hat es nicht wirklich drauf und sagte das in seiner Antwort mit einem Absatz und zwei Sätzen auf die Nachricht. Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte, also halten Sie hier die Augen nach dem Neuesten offen.
  • Bitte überprüfen: Dies ist eine so gut gemachte Geschichte von Kyle das geht detailliert auf den Fall von Butler Hospitality ein, das letztes Jahr 50 Millionen Dollar gesammelt hat. Dann stieß es auf mehrere Herausforderungen, die damit endeten, dass das Unternehmen im Wesentlichen Hotelküchenräume an andere vermietete, um als Geisterküche zu fungieren, Hunderte von Mitarbeitern entließ und seinen Verpflichtungen nicht nachkommen konnte.
  • Ist das nicht ein Ruck für die Sinne?: Es kann viele Gründe geben, warum jemand nicht in ein Elektroauto investiert, aber TimDie heutige Geschichte legt nahe, dass ein Großer nicht genug Vertrauen in die öffentliche Ladeinfrastruktur hat. Es ist wirklich eine berechtigte Angst, denn diese 600-Meilen-Reise wird schlecht enden, wenn es unterwegs keinen zuverlässigen und schnellen Ort gibt, an dem man sich anschließen kann.
  • Die Ladejagd für Elektrofahrzeuge ist im Gange: Wo Tims Geschichte über Ladegeräte für Elektrofahrzeuge im Allgemeinen sprach, war eine andere Top-Geschichte für heute Jaclyn‘s, der schrieb, dass das Weiße Haus die Ladekapazitäten erweitern wolle und dass Elon Musk an dem Fall arbeite und daran arbeite, das Supercharger-Netzwerk von Tesla auszubauen.

Startups und VC

Coalition, ein in San Francisco ansässiges Startup, das Cyberversicherungen und proaktive Cybersicherheitstools kombiniert, bereitet sich nach einer Serie-F-Runde von 250 Millionen US-Dollar, die seine Bewertung auf satte 5 Milliarden US-Dollar bringt, zum ersten Mal darauf vor, außerhalb der USA zu expandieren. Karly Berichte.

Besonders gut hat uns auch das Interview gefallen Conny mit Jess Lee von Sequoia Capital bezüglich seines neuen Arc-Programms und ob es ein Konkurrent von Y Combinator ist oder nicht. „Wir suchen wirklich nach Gründern, die langfristige, transformative, kategoriedefinierende Unternehmen aufbauen wollen … die einen neuen Markt erschließen. Es gibt niemanden, den wir ausschließen würden, aber es geht mehr um das Ausmaß der Ambitionen“, sagt Lee.

Unser Geld wackelt nicht wackelt, es faltet sich:

Die Kunst des Pivots: Arbeiten Sie eng mit Investoren zusammen, um Ihre Chancen zu verbessern

Bild einer roten Linie, die zwischen roten Hindernissen verläuft;  Drehpunkt

Bildnachweis: MirageC (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

Für ihren neuesten TC+-Beitrag haben wir die erfahrene Investorin Marjorie Radlo-Zandi gebeten, ihr Handbuch zu teilen, das Erstgründern dabei hilft, ihre Unternehmen durch einen Wendepunkt zu steuern.

Die Richtung zu ändern ist ein gewaltiges Unterfangen, aber sie unterteilt den Prozess in mehrere Schritte, die Unternehmern helfen werden, Unterstützung von Investoren (und Mitarbeitern) zu erhalten.

„Schwenken ist keine Schande“, schreibt Radlo-Zandi. „Im Gegenteil, es ist ein Zeichen von Stärke.“

(BesteFuhrer+ ist unser Mitgliedschaftsprogramm, das Gründern und Startup-Teams hilft, voranzukommen. Hier können Sie sich anmelden.)

BigTech Inc.

Wir konzentrieren uns zunächst auf eine Geschichte Taylor heute Nachmittag über eine Untersuchung des Kongresses zu Periodenverfolgungs-Apps und den damit verbundenen Daten zusammengestellt. Mit der Aufhebung von Roe besteht die Sorge, dass diese Art von Daten eine Bedrohung für diejenigen darstellen könnte, die reproduktive Pflege suchen.

Wir können die großen Tech-News von heute – nun ja, technisch spät von gestern – in drei Worten zusammenfassen: Twitter, Autos, Yachten. Nicht zu verwechseln mit Fitnessstudio, Bräune, Wäsche.

Amanda berichtete auf Twitter, dass es sein Talentakquisitionsteam durch die Entlassung von 30 % dieser Belegschaft ins Visier nahm. Das Unternehmen lehnte es ab, ins Detail zu gehen, daher wissen wir nicht genau, wie viele Leute das sind, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass Jobs bei Twitter für eine Weile nicht besetzt werden. Wenn das nicht schon genug Twitter-Ärger wäre, Taylor folgt einem Bericht, der darauf hindeutet, dass Elon Musk nicht mehr daran interessiert ist, das Unternehmen zu kaufen.

Aber warte, es gibt noch mehr:

  • Niemand am Steuer: Die Entlassungen gehen weiter, diesmal bei Argo AI, das fahrerlose Technologie für Autohersteller wie Ford und Volkswagen testet, Kirsten Berichte.
  • Das ist heiß: SpaceX versucht sich an der Entwicklung eines zuverlässigeren Internetdienstes für Menschen auf See, Andreas schreibt.
  • Können Sie mich hören?: Lauren schreibt über die räumliche Audiofunktion von Netflix, die auf allen Geräten eingeführt wird, damit Ihr Zuhause wie im Theater sein kann.
  • Dachdecker, wir kennen sie kaum: Ja, ja, kein so lustiger Witz. Christine kennt nur eine Person in ihrer Nachbarschaft, die ein Tesla-Solardach aufgesetzt hat, und zwar laut Harri‘s Geschichte, das war einer von vielleicht 20 pro Woche, die Tesla im zweiten Quartal installierte, weit unter den ursprünglich geplanten 1.000 pro Woche.

Leave a Comment

Your email address will not be published.