DEUNA steigt mit 37 Millionen Dollar bündig in Lateinamerikas überfüllten One-Click-Checkout-Sektor ein – TechCrunch

DEUNA steigt mit 37 Millionen Dollar bündig in Lateinamerikas überfüllten One-Click-Checkout-Sektor ein – BesteFuhrer

DEUNA, ein One-Click-Checkout-Commerce-Startup aus dem Silicon Valley, tritt offiziell dem fast 100 Milliarden US-Dollar schweren E-Commerce-Sektor Lateinamerikas mit 30 Millionen US-Dollar an Series-A-Finanzierungen bei, nachdem es seit seiner Gründung Ende 2020 weitgehend unter dem Radar geblieben ist.

Die Mitbegründer Roberto Enrique Kafati Santos und Jose Maria Serrano gründeten das Unternehmen nach einer Karriere bei McKinsey, wo sie digitale Zahlungen für Kafati Santos und im Bereich Private Equity bei Carlyle für Serrano leiteten. Sie haben auch kürzlich Jose Jorge Molina, der zuvor Chief Marketing Officer bei Bitso war, in das Gründungsteam aufgenommen, um das Marketing zu leiten.

„Die Leute suchten nach Hilfe bei der Digitalisierung ihrer Unternehmen, und als wir anfingen, uns damit zu beschäftigen, wurde uns klar, dass Marken Hilfe beim Online-Verkauf benötigen“, sagte Kafati Santos gegenüber BesteFuhrer. „Damals sahen wir die Möglichkeit einer E-Commerce-Plattform nicht, aber die Entscheidung lag auf der Hand, und seitdem führen wir Zahlungen durch. Wir haben letztes Jahr mehreren Marken geholfen und haben jetzt den Kundenumsatz um das Fünffache gesteigert.“

E-Commerce ist ein heißer Markt in Lateinamerika, dessen Gründer jedes Jahr um 30 % wachsen werden. Sie sagen jedoch, dass der Markt weiterhin von drei Herausforderungen geplagt wird: Kundenakzeptanz, Konversion und Betrug.

Deshalb sagen sie, dass sie einen „Commerce 3.0“ aufbauen, der alle drei angeht. DEUNA bietet eine Zahlungsinfrastruktur, die sich mit großen Zahlungsanbietern und alternativen Zahlungsmethoden integrieren lässt und Händlern Zugang zu mehr als 3 Millionen Benutzern bietet. Darüber hinaus können Händler die Tools verwenden, um die Zahlungsorchestrierung, Zahlungsabwicklung, Betrugsprävention und das Lebenszyklusmanagement auf der Grundlage von umsetzbaren Benutzer-Echtzeitanalysen durchzuführen.

Um die Akzeptanz zu bekämpfen, wird DEUNA insbesondere mehrere Zahlungsmethoden anbieten, die nach Ansicht von Kafati Santos auch dazu beitragen werden, das Problem der Konvertierung zu lösen, bei dem etwa 70 % der Kunden ihren Einkaufswagen an der Kasse verlassen. Das Unternehmen konnte die Akzeptanzraten um 40 % steigern und etwa dreimal höhere Konversionsraten nachweisen, sagte er.

In Lateinamerika liegt dies häufig daran, dass etwa die Hälfte der Kunden ihre bevorzugte Zahlungsmethode nicht genehmigt hat. Hinzu kommt, dass bei denjenigen, deren Zahlung genehmigt wird, eine von 20 Zahlungen betrügerisch ist, beispielsweise eine Zahlung mit einer gestohlenen Kreditkarte, fügte er hinzu. Aus diesem Grund entwickelt DEUNA eine eigene Betrugstechnologie mit benutzerdefinierten Regeln für Händler, die Zahlungsbetrug und -verweigerungen eindämmen.

In einen ziemlich großen E-Commerce-Markt sind viele One-Click-Konkurrenten eingetreten, hauptsächlich angetrieben durch die Veränderung des Kaufverhaltens der Verbraucher, die in den letzten zwei Jahren stattgefunden hat. Wir haben kürzlich gesehen, wie Sleek 1,7 Millionen US-Dollar gesammelt hat, um in einem Bereich zu starten, der von Unternehmen wie Ownit, Bolt, Checkout.com, OurPass und Rapyd dominiert wird, die in den letzten 18 Monaten zusammen mehr als 3 Milliarden US-Dollar an Investitionen aufgebracht haben. Während dieser Zeit sagte Addi aus Kolumbien, dass es in den One-Click-Bereich einsteige, nachdem es eine Verlängerung seiner Serie B um 75 Millionen US-Dollar erhalten habe.

Kafati Santos sagte, DEUNA sei in der Lage gewesen, sich von vielen anderen Akteuren dadurch abzuheben, dass es das ganze Akzeptanz-Umwandlungs-Betrugs-Dreieck löst, während andere nur Teile davon verfolgen.

In den letzten zwei Jahren hatten Kafati Santos und Serrano das Geschäft größtenteils aufgebaut, mit Ausnahme einer 7-Millionen-Dollar-Startrunde im Oktober 2021. Sie haben ihren Umsatz im letzten Jahr um das 120-fache gesteigert und Kunden gewonnen, darunter KFC, Pappos und Dunkin‘ Donuts.

Diese neue Investition in Höhe von 30 Millionen US-Dollar wurde von Activant Capital geleitet, mit Beteiligung von Valor Capital, Abstract Ventures, Acrew Capital, Upload Ventures und einer Gruppe einzelner Gründerinvestoren von Unternehmen wie Plaid, Kavak, Jeeves, Xepelin, iFood und R2. Das Unternehmen sammelte insgesamt 37 Millionen US-Dollar.

Die Gründer planen, das neue Kapital zu nutzen, um ihre Präsenz in Mexiko, Kolumbien, Ecuador und Chile, die Produktentwicklung, die Markteinführung, die Aufstockung des 90-köpfigen Teams um Mitarbeiter und den Eintritt in neue Länder wie Brasilien in den kommenden Monaten auszubauen.

David Yang, Partner bei Activant Capital, sagte, seine Firma habe in eine Reihe von Fintech-Unternehmen investiert und glaube, dass DEUNA etwas Einzigartiges leiste.

„Das Aufbringen von 30 Millionen US-Dollar der Serie A ist in jedem Markt schwierig, aber vor diesem Hintergrund waren wir von dem, was sie tun, überzeugt“, sagte Yang. „Dies ist eine große Marktchance, die in mancher Hinsicht überzeugender ist als der US-amerikanische Ansatz von DEUNA, der auch ganzheitlich ist und nicht nur Teile des Marktes. Das Team und die Vision, die sie mit dem Beitritt von Jose (Molina) hatten, wurden bisher stark umgesetzt.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.