Dieses Start-up für die Herzpflege hat gerade 20 Millionen Dollar für virtuelle Reha-Dienste gelandet – TechCrunch

Dieses Start-up für die Herzpflege hat gerade 20 Millionen Dollar für virtuelle Reha-Dienste gelandet – BesteFuhrer

Moving Analytics (Movn), ein virtuelles Interventionsprogramm für zu Hause für Herzpatienten mit hohem Risiko, behauptet, „das klinisch am besten validierte“ Herzrehabilitationsprogramm auf dem Markt zu sein. Obwohl es andere online-basierte Programme gibt, richten sich andere entweder an andere internationale Märkte, wie Heart2Heart, oder arbeiten nur mit sehr spezifischen aktuellen Versicherungspartnern zusammen, wie Henry Ford Health.

Die Gründer von Moving Analytics und Studentenfreunde Harsh Vathsangam und Shuo Qiao trafen ihren dritten Mitbegründer, Ade Adesanya, an der University of Southern California. Das Trio war alle in der Hoffnung, Ingenieure zu werden, in die Vereinigten Staaten eingewandert, aber bald darauf wandelte sich ihr Ziel in einen „datengesteuerten Ansatz, um das Gesundheitswesen zu verbessern“.

Umzug von Analytics-Gründern außerhalb ihres Büros in Irvine. Von links nach rechts: Joe Villanueva, Ade Adesanya, Harsh Vathsangam, Shuo Qiao.

Das in Irvine ansässige Unternehmen will genesenden Herzinfarkt- und Herzkrankheitspatienten eine Alternative zur häuslichen Pflege mit geführter Unterstützung über einen 12-wöchigen Kurs bieten.

„Ein großer Teil des Programms ist … wir bieten den Patienten in der Nähe Empathie an. ‚Hey, wir wissen, dass dies ein wichtiges Ereignis ist, das Ihnen passiert ist, dies ist nicht das Ende Ihrer Welt, und es gibt eine Menge Dinge, die Sie tun können, wenn Sie Folgen Sie unserer Anleitung, um tatsächlich ein stärkeres Herz zu bekommen’“, sagte Adesanya.

Jeder Patient erhält eine mobilfunkfähige Waage, ein Informationsbuch der American Heart Association, Übungsbänder, eine Bodytrace-Blutdruckmanschette und einen Garmin-Fitness-Tracker, um seine Fortschritte während des Kurses zu überwachen und zu verfolgen.

Das Unternehmen ist als Gesundheitsdienstleister eingerichtet und hat Verträge mit verschiedenen Versicherungspartnern – Kaiser Permanente, Allegheny Health Network, CDPHP, um nur einige zu nennen – und ist derzeit in 14 Bundesstaaten mit etwa 4.000 Patienten tätig. Wenn sich ein Herzpatient für die häusliche Pflege entscheidet, wird er an das Movn-Team überwiesen.

Auf nationaler Ebene sind Herzkrankheiten die häufigste Todesursache im Land, die etwa 25 % der Todesfälle ausmacht, und weniger als 20 % der in Frage kommenden Herzrehabilitationspatienten nehmen an einem Programm teil.

Darüber hinaus verringern Patienten, die sich auch einer Herzrehabilitation unterziehen, das Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben, so eine im Journal of the American College of Cardiology veröffentlichte Studie.

Laut Zahlen, die BesteFuhrer zur Verfügung gestellt wurden, behauptet das Unternehmen, bei einigen seiner Partner einen Anstieg der Einschreibungs- und Programmabschlussraten festgestellt zu haben. Bei Kaiser zum Beispiel zeigen die Zahlen, dass frühere Abschlussquoten bei 14 % lagen und jetzt bei 88 % liegen. Ähnliche Zahlen werden bei anderen Partnern gezeigt.

„Ich denke, dass wir uns bei dieser Gelegenheit einfach verantwortlich fühlen, dafür zu sorgen, dass wir die Welt nur ein bisschen besser machen können“, sagte Adesanya Arbeit und Gesundheit, Innovation, wir können es auch ein bisschen inklusiver machen.“

Das Unternehmen lehnte es ab, die Kosten seines Programms anzugeben, behauptete jedoch, eine „billigere“ Alternative zu herkömmlichen persönlichen Sitzungen anzubieten. Die durchschnittlichen Kosten für eine persönliche Sitzung betragen laut einer in der National Library of Medicine veröffentlichten Studie etwa 240 US-Dollar.

Die Mitbegründer Ade Adesanya (links) und Shuo Qiao (rechts) besprechen Geschäftserweiterungen im Büro von Moving Analytics.

Movn konnte Investoren überzeugen, da sie 20 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde der Serie A unter der Leitung von Wellington Access Ventures und Seae Ventures mit Beteiligung von Philips Ventures gesichert haben. Nach Angaben des Unternehmens erfolgt die Investition vollständig in Form von Eigenkapital – obwohl sie sich weigerten, zu welcher Bewertung zu teilen.

Insgesamt hat das Unternehmen 30 Millionen US-Dollar aufgebracht und wird die neuen Mittel verwenden, um seine Abdeckung auf alle 50 Bundesstaaten auszudehnen, Personal einzustellen und mit der Implementierung zweisprachiger Programme zu beginnen, um marginalisierten Gemeinschaften besser zu dienen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.