Notch verkauft Ihnen eine Versicherung, falls Ihr Instagram gehackt wird – TechCrunch

Notch verkauft Ihnen eine Versicherung, falls Ihr Instagram gehackt wird – BesteFuhrer

Gehackt zu werden ist scheiße. Es ist noch schlimmer, wenn Sie ein digitaler Schöpfer sind, dessen Social-Media-Konten buchstäblich Ihre Rechnungen bezahlen. Wenn YouTuber gehackt werden, kann dies bedeuten, dass sie keine gesponserten Inhalte posten, keine Zahlungen mit Badges verdienen oder ihre Instagram-Shops betreiben können – es ist lähmend, als würde sich ein Koch den Arm brechen und mit einer Hand kochen müssen.

Das in Israel ansässige Startup Notch versucht zu sehen, ob eine Versicherung von Entwicklern gegen Instagram-Hacks eine Lösung bieten könnte. Ab 8 US-Dollar pro Monat können sich Entwickler für die Instagram-Kontoversicherung von Notch anmelden, was bedeutet, dass das Startup ihnen ein Stipendium zahlt und ihnen hilft, die Kontrolle über ihre Seite zurückzugewinnen, wenn sie gehackt werden und den Zugriff auf ihr Konto verlieren.

BesteFuhrer hat eine Musterversicherungspolice überprüft, in der eine Jahresgebühr von 459 US-Dollar (oder etwa 38 US-Dollar pro Monat) für eine Versicherung angegeben ist, die 244 US-Dollar für jeden Tag auszahlt, an dem ein Ersteller nach einem Hack nicht auf sein Konto zugreifen kann. Diese täglichen Erstattungen treten nach einer Wartezeit von 48 Stunden in Kraft und erreichen maximal 22.000 USD (oder 90 Tage) an Zahlungen pro Jahr.

Notch verwendet eine Reihe von Metriken, um die Art der Richtlinie eines Erstellers zu bestimmen.

„Wir betrachten die Anzahl der Follower, das Engagement, woher das Publikum kommt, die Branche, in der der Influencer arbeitet, wie viele Posts pro Monat diese Person normalerweise hochlädt, wie viele davon gesponserte Posts sind …“, erklärt CEO Rafael Broshi. Mit diesen Informationen kann Notch abschätzen, wie viele gesponserte Inhalte ein Ersteller pro Monat postet und wie viel Geld jemand seines Kalibers mit jedem Post verdienen würde. Dann kann das Unternehmen eine monatliche Gebühr für die Abdeckung berechnen.

Dies ist jedoch keine exakte Wissenschaft – nicht alle Influencer sind gleich geschaffen, und der gleiche Grad an Followern oder Engagement kann sich auf verschiedene Zielgruppen unterschiedlich auswirken. Außerdem gibt es keine standardisierte Grundvergütung für einen Markendeal, sodass es möglich ist, dass Notch das Einkommen eines Erstellers über- oder unterschätzt.

Ein Hauptmerkmal der Richtlinie ist, dass sie nur Hacks abdeckt. Einige Ersteller, insbesondere solche aus marginalisierten Gemeinschaften, werden auf Instagram gezielt belästigt, was manchmal bedeutet, dass schlechte Schauspieler ihren Account ohne Grund massenhaft melden, was dazu führt, dass sie gesperrt oder gesperrt werden. In diesen Fällen deckt Notch unabhängig davon, ob eine Sperre berechtigt ist oder nicht, den Einkommensverlust eines Erstellers nicht ab.

„Wahrscheinlich werden wir in naher Zukunft einen Zusatz zu der Police herausgeben, der auch Suspendierungen abdeckt“, sagte Broshi. „Wir decken diese Dinge derzeit nicht ab, hauptsächlich weil es sehr, sehr schwierig ist, ein Produkt zu bauen, das wirklich einen Mehrwert bietet […] Deshalb haben wir uns dem Hacking-Teil zugewandt, wo wir glauben, dass wir helfen können.“

Notch ist nicht mit Instagram verbunden, aber Broshi sagt, dass dies für Versicherungsunternehmen normal sei.

„Autoversicherungen haben normalerweise keine Verbindung zum Autohersteller“, sagte er gegenüber BesteFuhrer. Derzeit ist das Produkt in Arizona, Florida, Illinois, Tennessee und Texas erhältlich – jeder Bundesstaat hat unterschiedliche Vorschriften für Versicherungsprodukte, sodass die Zulassung in jedem einzelnen Bundesstaat ein anderer Prozess sein wird.

Um Anspruch auf diese Auszahlungen zu haben, müssen Creator die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) aktivieren. Es gibt jedoch viele Arten von MFA, und die Richtlinie bietet keine weiteren Einzelheiten. Einige Cybersicherheitsexperten raten davon ab, SMS-Texte als zweite Sicherheitsebene zu verwenden, da ein SIM-Swapping-Hack (jemand, der sich bei Ihrem Telefonanbieter ausgibt, um Ihre SIM-Karte zu übernehmen) Sie gegen betrügerische Anmeldeversuche machtlos machen könnte.

Abgesehen von Versicherungspolicen ist es immer ein guter Zeitpunkt, zusätzliche Schritte zum Schutz Ihrer Online-Sicherheit und Ihrer digitalen Privatsphäre zu unternehmen, insbesondere wenn Sie jemand sind, dessen Einkommen direkt mit Ihrer Internetpräsenz verbunden ist. Notch möchte nicht, dass Sie gehackt werden, weil sie Sie dann bezahlen müssten, aber Sie möchten auch nicht gehackt werden, weil … es scheiße wäre. Apropos, versuchen Sie nicht einmal, einen gefälschten Hack zu entwickeln, um Ihre tägliche Auszahlung zu erhalten – Notchs Vertrag verbietet dies.

Bisher hat Notch in einer von Lightspeed Ventures geleiteten erweiterten Seed-Runde 7 Millionen US-Dollar aufgebracht. Langjährige Schöpfer wie Nas Daily und Casey Neistat sind ebenfalls Investoren, was ein wichtiger Vertrauensbeweis für das Unternehmen ist, da keiner seiner Gründer Erfahrung in der Schöpferwirtschaft hat. Von den drei Gründern ist Broshi ein ehemaliger Investor, CPO Elool Jacoby war Senior Product Manager bei SimilarWeb und CTO Yuval Peled war Software-Ingenieur.

Notch wurde erst diesen Monat eingeführt, daher haben wir noch nicht gesehen, wie sie einem Schöpfer durch einen Hack helfen können. Aber vor dem Start half Notch einigen Entwicklern beim Abrufen von Konten, weshalb es auf der Website des Unternehmens Erfahrungsberichte gibt.

Wie bei jedem Startup möchten Sie nicht das Versuchskaninchen sein – aber für ausreichend große Entwickler könnte eine monatliche Zahlung die damit verbundene Sicherheit wert sein.

Leave a Comment

Your email address will not be published.