Inflection AI, angeführt von den Mitbegründern von LinkedIn und DeepMind, sammelt 225 Millionen US-Dollar, um die Interaktion zwischen Computer und Mensch zu transformieren – TechCrunch

Snowplow sichert sich frisches Geld, um Verhaltensdaten zu erfassen und zu erstellen – BesteFuhrer

Snowplow, eine Plattform zur Erstellung von Daten für KI- und Business-Intelligence-Anwendungen, gab heute bekannt, dass sie in einer von NEA, Snowplow-Investoren, Atlantic Bridge und MMC geleiteten Finanzierungsrunde der Serie B 40 Millionen US-Dollar gesammelt hat. Mitbegründer und CEO Alex Dean sagte, dass das neue Geld es Snowplow ermöglichen werde, sein Team zu vergrößern, einen zweiten Hauptsitz in Boston zu errichten und seine Plattform zu erweitern, um neue Arten der Datenerstellung zu unterstützen.

Snowplow hat seinen Ursprung in der Beratungsarbeit von Dean und Yali Sassoon (Mitbegründer von Snowplow), bei der es häufig darum ging, Unternehmen dabei zu helfen, Verhaltensdaten von mobilen Apps und Websites zu nutzen, um ihre Geschäftsstrategien zu informieren. „Verhaltensdaten“ bezieht sich auf Daten, die erfassen, wie Menschen, typischerweise Kunden, mit Produkten und Dienstleistungen interagieren.

Dean war Analyst bei Deloitte und Berater bei Fathom Partners, während Sassoon Associate bei PwC war. Laut Dean stießen ihre Kunden immer wieder auf Einschränkungen – hauptsächlich, dass die Daten in Tools wie Google Analytics „steckengeblieben“ waren.

„Datenteams verbrachten den größten Teil ihrer Zeit damit, Daten aus verschiedenen Software-as-a-Service-Plattformen zu extrahieren, wodurch kostbar wenig Zeit für Innovationen blieb“, sagte Dean BesteFuhrer in einem E-Mail-Interview. „[We] hat Snowplow eingeführt, um jedem Unternehmen dabei zu helfen, granulare Verhaltensdaten für sich selbst in seiner eigenen Cloud zu erstellen – und Datenanalysten und Wissenschaftler von den Einschränkungen zu befreien, die von Analyseanbietern auferlegt werden.“

Snowplow erstellt KI- und maschinelle Lerndaten „an der Quelle“ – dh im bevorzugten Datenspeicher eines Kunden (wie einer Instanz von Amazon Web Services oder Google Cloud Platform). Die Idee ist, die Erstellung und Verwaltung einer „Datensprache“ im gesamten Unternehmen zu automatisieren, mit einem gemeinsamen Schema, das für Business Intelligence und KI modelliert, für Echtzeit-Apps gestreamt und mit Daten und Systemen von Drittanbietern angereichert werden kann.

Dean argumentiert, dass die Erstellung neuer Verhaltensdaten im Gegensatz zur Wiederverwendung bestehender Daten zu qualitativ hochwertigeren Datensätzen für KI und Analysen führen kann. Beispielsweise verwendet ein Kunde, Software.com, Snowplow, um Ereignisdaten aus mehreren Quellen auf seiner Plattform zu verfolgen und sie in einem einzigen, konsolidierten Format bereitzustellen.

„Es gibt keine Unternehmen, die genau das tun, was wir tun“, behauptete Dean. „Andere Unternehmen erstellen Verhaltensdaten, aber in der Regel, um ihre eigenen Anwendungen zu betreiben – Beispiele hierfür sind digitale Analyselösungen (z. B. Google Analytics) und Kundendatenplattformen (z. B. Segment, mParticle). Im Gegensatz zu diesen Lösungen verarbeitet Snowplow jedoch … Daten in den Clouds der Kunden.“

Snowplow, das insgesamt 55 Millionen US-Dollar gesammelt hat, behauptet, dass bis heute über 10.000 Unternehmen, darunter Flickr und Strava, seine Plattform nutzen. (Diese Zahl umfasst Organisationen, die die Open-Source-Plattform von Snowplow sowie das vollständig verwaltete Produkt verwenden.) Snowplows jährlich wiederkehrende Einnahmen belaufen sich auf 12 Millionen US-Dollar, und das Startup plant, seine Mitarbeiterzahl bis Ende des Jahres von 140 auf 200 zu erhöhen.

„Die C-Suite muss stets wachsam in Bezug auf die Sicherheit, den Datenschutz und die Verwaltung ihrer Daten sein. Snowplow gibt die vollständige Kontrolle über ihre Datenpipelines innerhalb ihrer eigenen Cloud-Infrastruktur“, sagte Dean. „Während der Pandemie verzeichneten wir ein starkes Wachstum, da viele Unternehmen ihre Investitionen in Digital und Daten verdoppelten … [and] Wir glauben, dass wir für eine breitere Konjunkturabschwächung gut aufgestellt sind. [We’re] gut kapitalisiert mit einem Produkt, das eine stark verbesserte Kapitalrendite in KI erzielt. Die digitale Transformation verlangsamt sich nicht, und KI spielt dabei eine immer größere Rolle.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.