Das Startup-Nüchternheitsgambit – TechCrunch

Warum manche Startups nicht so heißen wollen – BesteFuhrer

Willkommen zu BesteFuhrer Exchange, ein wöchentlicher Newsletter für Startups und Märkte. Es ist von der täglichen Kolumne BesteFuhrer+ inspiriert, wo es seinen Namen hat. Willst du es jeden Samstag in deinem Posteingang haben? Hier anmelden.

Wann ist ein Startup kein Startup mehr? Es ist eine schwierigere Frage, als es scheint – Technologieunternehmen haben herausgefunden, dass Worte Macht haben. Lass uns erforschen! — Anna

Startup versus Scaleup

„Wir sind kein Startup, wir sind ein Scale-up“, sagte mir Marketingleiterin Cristina Marcos über ihren Arbeitgeber Genially, die interaktive Content-Creation-Plattform. Dies war tatsächlich eines der ersten Dinge, die sie sagte, als wir uns Anfang dieser Woche persönlich trafen, und ihre Betonung erregte wirklich meine Aufmerksamkeit.

Einerseits scheint es vernünftig zu sagen, dass ein Unternehmen wie Genially, das Millionen von Benutzern hat und mehr als 26 Millionen Dollar an Finanzmitteln gesammelt hat, kein Startup mehr ist. Andererseits ist „Startup“ ein solches Schlagwort, dass es interessant ist zu sehen, wie sich Unternehmen davon abwenden.

Dass „Scaleup“ Geniallys bevorzugter Begriff gegenüber „Startup“ ist, ist bemerkenswert. Joe Haslam, Professor an der IE Business School in Madrid, argumentiert seit fast einem Jahrzehnt, dass „Scaleup das neue Startup ist“. Aber selbst er räumt ein, dass der Begriff „Scaleup“ nicht so erfolgreich war, wie er erwartet hatte.

Leave a Comment

Your email address will not be published.