Luminai (ehemals DigitalBrain) erhält eine Investition von 16 Millionen US-Dollar für ein RPA-ähnliches Tool für den Kundensupport – TechCrunch

Luminai (ehemals DigitalBrain) erhält eine Investition von 16 Millionen US-Dollar für ein RPA-ähnliches Tool für den Kundensupport – BesteFuhrer

Die Gründer von DigitalBrain haben eine ziemliche Hintergrundgeschichte, ein Einwandererpaar, das in einem Hackerhaus in San Francisco lebt, die beiden Rechnungen bezahlten, indem sie an Hackathons teilnahmen und gewannen. Als sie eine Idee für ein Unternehmen namens DigitalBrain hatten, konnten sie in der Sommer-2020-Kohorte bei Y Combinator einsteigen und arbeiten seitdem daran, ein Unternehmen aufzubauen.

Heute wurden die Firmengründer für ihre harte Arbeit mit einer Serie A im Wert von 16 Millionen US-Dollar belohnt. Während sie dabei waren, gaben sie auch bekannt, dass sie ihren Namen in Luminai ändern würden.

Kesava Kirupa Dinakaran, Mitbegründer des Unternehmens, sagt, dass das Startup einen langen Weg zurückgelegt hat, seit BesteFuhrer seine Seed-Runde im Jahr 2020 abgedeckt hat Reihe von Schritten für einen Benutzer in einen einzigen Klick umzuwandeln.

„Als wir das Produkt zum ersten Mal erstellten, hatten wir ungefähr 10 Funktionen erstellt. Und als wir damals mit unserer ersten Gruppe von Designpartnern und Kunden iterierten, stellten wir im Wesentlichen fest, dass ein bestimmtes Produkt heute zum ausgewachsenen Produkt wurde, das jede Art von Prozess mit mehreren Klicks und mehreren Schritten erforderte und es mit einem Klick machte. ” er sagte mir.

Was Luminai jetzt macht, ist ein Video aufzunehmen, in dem ein Benutzer zwischen verschiedenen Systemen hin und her springt. „Mit dem Luminai-Rekorder verfolgen wir die Klicks und Tastenanschläge und unsere Software kann erkennen, ob eine API verfügbar ist oder nicht, und dann genau denselben Workflow im Hintergrund replizieren.“

Dinakaran sagt, dass seine Kunden es wie ein Makro auf Steroiden beschreiben, aber was es wirklich von reinen RPA-Tools unterscheidet, ist die Fähigkeit, sich mit API-Gateways zu verbinden, wenn diese verfügbar sind. „Der Unterschied besteht darin, dass wir RPA mit traditioneller API-basierter Integration kombinieren“, sagte er.

Wenn keine API vorhanden ist oder das Unternehmen Luminai aus irgendeinem Grund keinen Zugriff auf das Gateway gewähren möchte, z. B. wenn es sich um ein Finanz-Gateway handelt, kann das Tool Standard-Aufzeichnungstechniken im RPA-Stil verwenden, um sich durch einen Workflow zu bewegen.

Das Unternehmen läuft heute mit nur 11 Mitarbeitern immer noch schlank, und während sie ihre Wetten mit der A-Runde absichern, sagt er, dass sie Einnahmen haben und dass der größte Teil der 3,4-Millionen-Dollar-Startrunde des Unternehmens noch auf der Bank ist. Er sagte, dass die Seed-Runde dazu geführt habe, dass er und sein Mitgründer sich nicht mehr um Grundbedürfnisse wie Essen und Miete kümmern müssten und sich voll und ganz auf das Geschäft konzentrieren könnten.

Besonders stolz ist er darauf, dass seine Cousins ​​in Indien die Existenz eines Start-up-Gründers inzwischen als machbar ansehen. „Der andere Teil der Geschichte ist, dass einige meiner Cousins ​​Gründer werden wollen und jetzt eine Art Weg sehen, und das macht mir in vielerlei Hinsicht viel Freude“, sagte er.

General Catalyst führte die heutige Runde mit Beteiligung von Moxxie Ventures, Underscore VC, Craft Ventures, YC Continuity und einer Reihe prominenter Branchenvertreter an. Das Unternehmen hat jetzt fast 20 Millionen US-Dollar gesammelt.

Leave a Comment

Your email address will not be published.