Nimbus bringt winzigen EV-Prototyp auf den Markt, der wie ein Motorrad mit Dach ist – TechCrunch

Nimbus bringt winzigen EV-Prototyp auf den Markt, der wie ein Motorrad mit Dach ist – BesteFuhrer

Da E-Scooter-Unternehmen die Städte infiltriert haben und die Verkäufe von E-Bikes sprunghaft angestiegen sind, wurde die Mikromobilität als Allheilmittel angeboten, um uns alle vor der schlechten Laune und überfüllten Straßen zu bewahren, die durch spritfressende Autos verursacht werden. Eine der größten Hürden für wohlmeinende Großstädter, die ihr schwerfälliges und umweltschädliches Gefährt gerne gegen ein E-Bike oder einen Roller eintauschen würden, bleibt jedoch: Was passiert, wenn es regnet?

Nimbus, ein kalifornisches Elektrofahrzeug-Startup, will dieses Problem mit einer einfachen Lösung lösen: Setzen Sie ein Dach darauf.

Das Unternehmen kam kürzlich mit einem Prototyp für seinen Nimbus One aus der Tarnung, einem winzigen, dreirädrigen Elektrofahrzeug, das „den Komfort und die Kosten eines Motorrads mit der Sicherheit und dem Komfort eines Autos kombiniert“.

Rendering von Nimbus One mit geöffneten Türen.  Blick von der Vorderseite des Autos mit schwarzem Hintergrund

Der Nimbus One. Bildnachweis: Nimbus

Das dünne, schalenartige Fahrzeug ist nur etwa 2,75 Fuß breit und 7,5 Fuß lang, was laut Nimbus drei- bis fünfmal kleiner ist als ein Kleinwagen – um besser zu parken und auf belebten städtischen Straßen zu navigieren. Es hat auch Platz hinter dem Fahrersitz für einen weiteren Passagier oder Stauraum für Dinge wie Lebensmitteleinkäufe. Nong sagte, der Rücksitz des Nimbus werde ISOFIX-Punkte für Kindersitze haben.

Aufgrund der proprietären Neigetechnologie von Nimbus neigt sich das Fahrzeug auch, wie es ein Motorrad oder Roller tun würde.

„Scooter machen Spaß, aber sie sind auch irgendwie gefährlich, aber sie neigen sich, also macht das Spaß“, sagte Nong zu BesteFuhrer und bemerkte den Frontairbag im Nimbus. „Unser Fahrzeug macht das Gleiche, aber es nimmt ihm das Können. Damit meine Mutter einsteigen und losfahren kann. Sind Sie schon einmal Boot gefahren? Es fährt sich wie ein Boot. Sie biegen nach links ab und es neigt sich nach links.“

Der Nimbus One wird in den USA als Autorad eingestuft, was bedeutet, dass es laut Nong „das Beste aus beiden Welten“ ist.

„Wir müssen diese strengen, sehr teuren und langwierigen Prozesse nicht bestehen, um unsere Fahrzeuge zertifizieren zu lassen“, sagte Nong. „Aber auch Fahrer brauchen zum Fahren keinen Motorradführerschein, sodass jeder mit einem Autoführerschein unser Fahrzeug nutzen kann. Sie müssen keinen Helm tragen.“

Da der Nimbus für das Fahren in der Stadt und nicht für das Fahren auf Autobahnen ausgelegt ist, hat er eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Meilen pro Stunde. Seine 9-kWh-Batterie hat eine Reichweite von 93 Meilen und eine Ladezeit von 1,2 Stunden mit einem Level-2-Ladegerät oder 5,4 Stunden mit Haushaltsstrom, so das Unternehmen. Eine Seite aus Gogoros Buch nehmend, sind die Batterien von Nimbus herausnehmbar, austauschbar und können im eigenen Zuhause des Besitzers aufgeladen werden.

Innenraum des Nimbus One winziges, kippbares dreirädriges Elektrofahrzeug

Das minimalistische Interieur des Nimbus One umfasst einen Bildschirm, über Bluetooth verbundene Lautsprecher, elektrische Fensterheber, ein schnelles Telefonladegerät, eine Heizung und eine optionale Klimaanlage. Bildnachweis: Nimbus

Das minimalistische Interieur des Nimbus One umfasst einen Bildschirm, über Bluetooth verbundene Lautsprecher, elektrische Fensterheber, ein schnelles Telefonladegerät, eine Heizung und eine optionale Klimaanlage. Das Fahrzeug verfügt außerdem über eine Frontkollisionswarnung und zusätzliche Funktionen können laut Unternehmen mit Over-the-Air-Updates an das Fahrzeug gesendet werden.

Vorbestellungen für den Nimbus One begannen am Wochenende, und Testfahrten werden innerhalb eines Monats angeboten, sagte Nong, der feststellte, dass das Unternehmen eine Anzahlung von 100 US-Dollar pro Bestellung verlangt. Die Fahrzeuge selbst werden im Direktkauf rund 9.980 US-Dollar kosten, aber das Unternehmen beabsichtigt, sie auch als Abonnementdienst für 200 US-Dollar pro Monat anzubieten.

Nimbus erwartet die ersten Lieferungen aus bevorstehenden Vorbestellungen im dritten Quartal 2022, aber das Unternehmen hat seine Startstadt noch nicht ausgewählt. Nong sagte, Nimbus werde Stadt für Stadt einführen, teilweise damit das Unternehmen einen angemessenen After-Sales-Service einrichten kann, um Fahrzeuge in jeder wachsenden Stadt zu warten.

Nong sagt, dass er zwar davon ausgeht, dass der Großteil des Geschäfts von Nimbus aus dem Direktverkauf an Verbraucher kommen wird, das Startup sich aber auch in Gesprächen mit mehreren Betreibern gemeinsam genutzter Mikromobilität, anderen Fahrzeug-Sharing-Programmen und Lieferunternehmen für Lebensmittel und Lebensmittel befindet. Alle Fahrzeugfunktionen wie Türschlösser, elektrische Fensterheber, Lautsprecher und sogar Lenkung, Bremsen und Fahrzeuggeschwindigkeit können über die zentrale Steuereinheit von Nimbus gesteuert und über API abgerufen werden, wodurch die Fahrzeuge für ein Fahrzeug-Sharing-Programm hochgradig kompatibel sind. Darüber hinaus kann das Fahrzeug mit bis zu vier austauschbaren 2,2-kWh-Batteriepaketen ausgestattet werden, eine Funktion, die das Potenzial hat, die Gemeinkosten im Zusammenhang mit dem Laden von Fahrzeugen der gemeinsam genutzten Flotte zu senken.

Natürlich waren die Herstellungskosten für jedes Fahrzeug noch nie so hoch wie heute, also muss Nimbus eine weitere Runde aufbringen, um es in die Produktion zu schaffen. Das Startup möchte 20 Millionen Dollar an Eigenkapital und 10 Millionen Dollar an Schulden für seine Serie A aufbringen und einen Kunden gewinnen, der auch ein strategischer Investor ist.

Nimbus schloss im vergangenen August eine Seed-Runde in Höhe von 4,7 Millionen US-Dollar ab und erwartet, dass Investoren aus dieser Runde – Thiel Capital, der JAM-Fonds, Conscience, Ponooc und Gaingels – in die nächste Runde einsteigen werden.

Leave a Comment

Your email address will not be published.