Nfinite sackt 100 Millionen Dollar ein, um dem E-Commerce 3D-Aufflackern zu geben – TechCrunch

Nfinite sackt 100 Millionen Dollar ein, um dem E-Commerce 3D-Aufflackern zu geben – BesteFuhrer

Wenn Sie online einkaufen, haben Sie nicht die Möglichkeit, Artikel in die Hand zu nehmen und sie sich anzusehen, aber nfinite arbeitet daran, die Art und Weise zu ändern, wie Produkte online visualisiert werden, damit sie realistischer erscheinen.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Frankreich hat eine SaaS-basierte visuelle E-Merchandising-Plattform mit Tools zur Erstellung von 3D-Bildern für den E-Commerce entwickelt. Basierend auf der Leistung von nfinite im vergangenen Jahr ist dies ein Bereich, der sowohl für E-Commerce- als auch für Risikokapitalinvestoren reif ist.

Hier ist der Grund: Das Unternehmen wuchs im letzten Jahr um das Zehnfache an jährlich wiederkehrenden Einnahmen und wurde von drei der fünf weltweit führenden Einzelhändler übernommen, sagte Alexandre de Vigan, Gründer und CEO von nfinite, gegenüber BesteFuhrer. Und das Unternehmen kündigte am Dienstag eine Serie-B-Finanzierung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar an, die schnell auf eine im Februar angekündigte Serie-A-Runde in Höhe von 15 Millionen US-Dollar folgt.

Die neue Runde wurde von Insight Partners geleitet und beinhaltete die Beteiligung des bestehenden Investors US Venture Partners und verschafft nfinite seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2017 insgesamt 130 Millionen US-Dollar an durch Risikokapital unterstützten Finanzierungen.

Damals gründeten de Vigan und sein Team das Unternehmen, um bessere visuelle Online-Erlebnisse für Immobilien bereitzustellen und computerbasierte Bilder für den Verkauf von Wohnungen zu erstellen. Ein Jahr später erkannten sie, dass es im E-Commerce einen größeren Markt gab, und verlagerten den Fokus dorthin, um den Verkehr und die Verkäufe zu steigern. Anstatt eine Wohnung zu präsentieren, wurden deren Bilder für Möbelstücke verwendet. In den nächsten Jahren skalierte nfinite seine Plattform durch verschiedene Branchen und brachte 2021 offiziell die Version auf den Markt, die es heute ist.

De Vigan erklärte, dass angesichts des prognostizierten E-Commerce-Wachstums von 50 % auf einen Umsatz von 7,4 Billionen US-Dollar in den nächsten vier Jahren der einzige Berührungspunkt die Produktvisualisierung sei.

„Verbraucher wollen immer mehr, aber E-Commerce-Kunden kämpfen mit veralteten statischen Fotos“, fügte er hinzu. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, eine SaaS-E-Merchandising-Plattform aufzubauen, um unbegrenzte Visualisierungen über einen Desktop zu erstellen, damit Sie Ihre Produkte präsentieren können. Unsere Mission ist es, dass Käufer das Produkt besser verstehen und mehr Sicherheit beim Online-Einkauf haben.“

Er fuhr fort, dass ein Foto „in der Zeit eingefroren“ sei, es könne nicht aktualisiert oder angepasst werden, aber durch die Verwendung computergenerierter Bilder könne es in 3D umgewandelt werden, so dass es ein lebendiges Bild sei sowohl anpassbar als auch aktualisierbar.

Sie können beispielsweise ein Sofa nehmen, es in einem Wohnzimmer präsentieren und dann den Hintergrund für die Jahreszeit ändern oder es auf Trends ausrichten. Die Auswirkung ist eine bessere Bildsprache, um mehr Metriken des Produkts zu erzielen, was mehr Konversion und weniger Rendite bedeutet und den Kunden Geld spart. De Vigan schätzt im Durchschnitt zweistellige Einsparungen und eine Verbesserung der Kennzahlen für seine E-Commerce-Kunden.

Darüber hinaus stellt nfinite auch visuelle Assets bereit, die sowohl mit Web2- als auch mit Web3-Anwendungen kompatibel sind, sodass E-Commerce-Kunden bereits über diese Fähigkeit verfügen werden, wenn das zukünftige Potenzial des Metaversums realisiert wird.

Nachdem das Unternehmen nun den Grundstein für die Automatisierung von 3D-Bildern im großen Maßstab gelegt hat, beabsichtigt de Vigan, die neuen Mittel für die Skalierung der Vertriebs- und Marketingteams von nfinite einzusetzen. Das Unternehmen begann in Europa mit der Hälfte seiner F&E und seines Marktplatzes in Frankreich, und jetzt befinden sich seine kundenorientierten Aktivitäten in den USA. Im Jahr 2021 hatte das Unternehmen keine Kunden in den USA, und jetzt macht die Region 80 % des Unternehmens aus Einnahmen und 40 % der Logos.

Die Mitarbeiterzahl des Unternehmens wuchs von 40 vor einem Jahr auf 100, und de Vigan plant, in den nächsten 12 Monaten 250 Mitarbeiter zu beschäftigen. Es liefert auch Hunderttausende von Bildern, die in den nächsten Jahren in die Millionen gehen werden.

„E-Merchandising ist für uns die nächste Revolution des E-Commerce, und deshalb besteht die nächste Phase darin, innerhalb dieser Kategorie in den USA, Europa und Asien zu skalieren, damit wir zum Standard werden“, fügte er hinzu.

Inzwischen haben auch andere Unternehmen eine gewisse Liebe für Risikokapital für ihre Merchandising-Ansätze gefunden. Zum Beispiel sammelte Lucky 3 Millionen US-Dollar für seine Plug-in-Play-API für Shopify-Unternehmen, während das in Singapur ansässige Unternehmen Trax 640 Millionen US-Dollar an Serie-E-Finanzierungen für seine Technologie zur Verwaltung von Ladenregalen erhielt.

Im Rahmen der Investition ist nun Rebecca Liu-Doyle, Geschäftsführerin bei Insight Partners, dem Vorstand von nfinite beigetreten.

„nfinite definiert den E-Merchandising-Bereich mit einer Plattform neu, die es ermöglicht, qualitativ hochwertige visuelle Inhalte in großem Maßstab zu produzieren – und die größten und innovativsten Online-Händler nehmen dies bereits zur Kenntnis“, sagte sie in einer Erklärung. „Das Unternehmen hat ein unglaubliches Wachstumspotenzial und wir könnten nicht aufgeregter sein, mit Alex und dem nfinite-Team zusammenzuarbeiten, um ihnen dabei zu helfen, es zu verwirklichen.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.