Temaseks Pavilion Capital unterstützt den südkoreanischen KI-Chiphersteller Rebellions mit einer Investition von 50 Millionen Dollar – TechCrunch

Temaseks Pavilion Capital unterstützt den südkoreanischen KI-Chiphersteller Rebellions mit einer Investition von 50 Millionen Dollar – BesteFuhrer

Globale Risikokapitalfirmen pumpen Geld in die Halbleiter-Startups, die die nächste Generation von Chips entwickeln. Halbleiter, die zu einem wertvollen Gut geworden sind, werden in nahezu allen Branchen eingesetzt, darunter 5G-Netze, Automatisierung, Internet der Dinge, Finanzen, Smart Homes, Smart Cities, Virtual Reality (VR), Augmented Reality und selbstfahrende Autos.

Sunghyun-Parkein ehemaliger quantitativer Entwickler bei Morgan Stanley in New York, gestartet Halbleiter-Startup mit künstlicher Intelligenz Rebellionen mit vier Mitgründern um 2020 in diese brandaktuelle Branche einzusteigen. Heutedas in Südkorea ansässige Unternehmen, das Chips für Anwendungen der künstlichen Intelligenz herstellt, gab bekannt, dass es eine Serie A im Wert von 50 Millionen US-Dollar (62 Milliarden KRW) von Investoren aufgebracht hat, darunter Temaseks Pavilion Capital, Korean Development Bank, SV Investment, Mirae Asset Capital, Mirae Asset Ventures, IMM Investment, KB Investment und KT Investment.

Die bestehenden Unterstützer Kakao Ventures, GU Equity Partners und Seoul Techno Holdings nahmen ebenfalls an der Runde teil, sagte Park gegenüber BesteFuhrer.

Die Serie A, die überzeichnet war – das Unternehmen zielte ursprünglich auf rund 40 Millionen US-Dollar ab – und in weniger als drei Monaten abgeschlossen wurde, erhöht die Gesamtfinanzierung von Rebellions auf etwa 80 Millionen US-Dollar (100 Milliarden KRW) bei einer geschätzten Bewertung von 283 Millionen US-Dollar (325 Milliarden US-Dollar). KRW), CEO von Rebellions Park, in einem Interview mit BesteFuhrer.

Das Start-up wird das Kapital für die Massenproduktion seines zweiten KI-Chip-Prototyps namens ATOM verwenden, der in Unternehmensservern zum Einsatz kommen wird, sagte Park. Darüber hinaus werde die Finanzierung verwendet, um die Mitarbeiterzahl auf 100 Mitarbeiter zu verdoppeln und bis Ende dieses Jahres eine Niederlassung in den USA einzurichten, so Park weiter.

Rebellions ist in Gesprächen mit potenziellen Kunden, um seinen ersten KI-Chip namens ION auf den Markt zu bringen. Zu den ION-Kunden des Unternehmens könnten globale Investmentbanken gehören, und sein zweiter Chip ATOM zielt auf große Unternehmen im Cloud-Sektor und Rechenzentren ab, fügte Park hinzu. Es hat die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) eingestellt, um bereits im nächsten Jahr mit der Herstellung der ION-Chips zu beginnen.

Das Unternehmen behauptet, dass sein erster Chip ION, der im November 2021 veröffentlicht wurde, die Handelsgeschwindigkeit verbessert und Latenzen reduziert und in Bezug auf die Ausführung doppelt so schnell ist wie der KI-Chip Goya von Intel Habana Labs. Das bedeutet, dass ION von Rebellions eine schnellere Datenausführung ermöglicht, sodass Lead-Orders schneller und profitabler verarbeitet werden können als Trader mit langsameren Ausführungsgeschwindigkeiten. Hochfrequenzhandel (HFT) oder systematischer Handel ist eine automatisierte Handelsplattform, die von großen Investmentbanken, Hedgefonds und institutionellen Anlegern verwendet wird, um eine große Anzahl von Aufträgen abzuwickeln.

Der KI-Chip ION von Rebellions

Bildnachweis: Der KI-Chip ION von Rebellions

Park hatte zuvor bei SpaceX an der Entwicklung eines Starlink-ASICs-Chips mitgewirkt und als Ingenieur bei Intel Labs und Samsung Electronics gearbeitet.

Laut Gartner-Analyst Alan Priestley gibt es weltweit mehr als 50 Hersteller von KI-Chips, darunter Samba Nova, Graphcore, Groq und Cerebras, die KI-Prozessoren von Nvidia, Intel und Qualcomm herausfordern wollen. Intel erwarb 2019 den israelischen KI-Chiphersteller Habana Labs für etwa 2 Milliarden US-Dollar, während Qualcomm Nuvia Anfang 2021 für etwa 1,4 Milliarden US-Dollar übernahm ein Bericht 2019 von Insight-Partnern.

Die Risikokapitalfinanzierung für globale Chip-Startups hat sich im Jahr 2021 im Jahresvergleich mehr als verdreifacht, wobei 9,9 Milliarden US-Dollar in 170 Deals investiert wurden, pro PitchBook.

Leave a Comment

Your email address will not be published.