Poparazzi erreicht ein Jahr nach dem Start mehr als 5 Millionen Downloads und bestätigt seine Serie A im Wert von 15 Millionen US-Dollar – TechCrunch

Poparazzi erreicht ein Jahr nach dem Start mehr als 5 Millionen Downloads und bestätigt seine Serie A im Wert von 15 Millionen US-Dollar – BesteFuhrer

Poparazzi, die soziale Anti-Instagram-App, die letztes Jahr ganz oben im App Store landete, legt heute zum ersten Mal die Wachstumsstatistiken für ihr Geschäft, ihre Zukunftspläne und ihre zuvor unbestätigte Benchmark-geführte Serie-A-Runde vor. Das Startup aus der Region LA berichtet jetzt, dass sein iOS-only im ersten Jahr über 5 Millionen Installationen verzeichnet hat, mit Benutzern hauptsächlich aus der demografischen Generation Z.

Das Startup sagt, dass 75 % seiner Nutzer zwischen 14 und 18 Jahre alt sind und 95 % der Nutzer zwischen 14 und 21 Jahre alt sind. Die meisten seiner Nutzer sind in den USA ansässig und haben bis heute über 100 Millionen Fotos und Videos geteilt auf der App.

Während sich das Startup als Instagram-Alternative positionierte, bei der Freunde Ihr Profil erstellen, sind die Konkurrenz der App heute nicht wirklich die etablierten Tech-Giganten. Stattdessen sind es die neueren „alternativen“ Social-Media-Apps, die auf ein jüngeres Publikum abzielen, wie Yubo, Locket, LiveIn, HalloApp, BeReal und andere. Im Allgemeinen teilt diese Gruppe von Apps die These, dass Big Tech nicht mehr der beste Ort ist, um sich mit Ihren echten Freunden zu verbinden. Mit differenzierten Blickwinkeln behaupten sie alle, diese Möglichkeit zu bieten.

Einige davon überflügeln bereits Poparazzi. Yubo sagt, dass es bis heute 60 Millionen Anmeldungen gesehen hat. BeReal, das die Presse abgelehnt hat, hat laut dem App-Intelligence-Unternehmen Sensor Tower schätzungsweise 12,3 Millionen Downloads weltweit. Die Firma berichtet auch, dass Locket bis heute weltweit etwa 18,7 Millionen Installationen verzeichnet hat, während LiveIn etwas mehr als 8 Millionen Installationen erreicht hat. (Sensor Tower sieht auch 4,6 Millionen Downloads für Poparazzi, was weitgehend mit den Behauptungen des Startups übereinstimmt, da diese Schätzungen keine exakte Wissenschaft sind.)

Dieser hitzige Wettbewerb zwischen alternativen sozialen Apps könnte erklären, warum Poparazzi heute in seinen Blog geht, um seine Kennzahlen zu teilen und seine Finanzierung nach einem Jahr des Schweigens zu bestätigen. (Oder es könnte sein, dass es einstellt.)

Bildnachweis: Paparazzi

Obwohl Poparazzi über Nacht zu einer viralen Sensation zu werden scheint, hat es tatsächlich drei Jahre gedauert, um an diesen Punkt zu gelangen, erklärt Mitbegründer und CEO Alex Ma. Er ging zusammen mit seinem Bruder, Mitbegründer Austen Ma, durch mehrere Drehpunkte, um nach Poparazzi zu gelangen, sagte er gegenüber BesteFuhrer.

„Poparazzi war vielleicht die 11. oder 12. App, die wir erstellt haben“, sagt Alex. Darunter auch das Audio Social Network TTYL, eine Art „Clubhaus für Freunde“. Aber, sagt Alex, nach neun Monaten TTYL erkannte das Team, dass die Dinge nicht funktionierten, und sie trafen die Entscheidung, es einzustellen.

Die Mitbegründer verstanden, dass die meisten sozialen Apps scheitern, und entschieden, dass es am besten wäre, bis zu einem Treffer weiter zu bauen und zu experimentieren. An anderen Stellen testeten sie eine Live-SMS-App namens Typo und viele andere soziale Erfahrungen. Aber als sie Poparazzi bauten, wussten sie vom ersten Tag an, dass es etwas Besonderes war. Die App explodierte, vor allem bei Oberschülern, die die App über TestFlight testeten.

Die Idee der App war es, eine der Kernfunktionen von Instagram – Foto-Tagging – in ein eigenständiges Erlebnis zu verwandeln. Aber in diesem Fall war das Markieren von Fotos kein nachträglicher Einfall; es war der volle Fokus.

Bildnachweis: Paparazzi

Auf Poparazzi können Benutzer soziale Profile zum Teilen von Fotos erstellen, aber nur Ihre Freunde dürfen ihnen Fotos posten. Das macht Ihre Freunde zu einer Art „Paparazzi“ – so kam die App zu ihrem Namen.

„Es begann fast wie eine neuartige, dumme Idee – wie, was wäre, wenn man Instagram bauen könnte, aber die Leute keine Fotos von sich posten lassen würden?“ Alex sagt. „Aber je mehr wir darüber nachdachten, desto mehr wurde uns klar, dass wir tatsächlich den Motor dessen, was das Soziale heute antreibt, grundlegend verändern. Und das war die große Wette.“

Poparazzi hat eine Reihe von Wachstums-Hacks perfekt ausgeführt, um Begeisterung für seine App zu erzeugen, die die Downloads beim Start ankurbelte. Die App startete am 24. Mai 2021 und schoss schnell auf Platz 1 im App Store.

Wie viele Apps hat es den TikTok-Hype-Zyklus intelligent genutzt, um die Vorbestellungen im App Store voranzutreiben. Dies trug dazu bei, dass die App in die Top-Charts einstieg, sobald sie öffentlich verfügbar wurde, da der App Store Apps unter anderem anhand einer Kombination aus Downloads und Geschwindigkeit einstuft. Poparazzi hat auch einen cleveren Onboarding-Bildschirm implementiert, der Haptik verwendet, um Ihr Telefon zu summen und zu vibrieren, während das Intro-Video abgespielt wird – etwas, das dazu beigetragen hat, die Mundpropaganda der Benutzer zu steigern nahm auf Twitter, um über das einzigartige Erlebnis zu posten.

Aber die App umging auch einige Best Practices in Bezug auf den Datenschutz der Benutzer, indem sie vollen Zugriff auf die Adressbücher der Benutzer anforderte, um loszulegen. Dies ermöglichte es, Benutzer basierend auf gespeicherten Telefonnummern sofort mit ihren Freunden abzugleichen und schnell ein soziales Diagramm zu erstellen.

Es wurde jedoch übersehen, dass viele Menschen, insbesondere Frauen, die Telefonnummern von Missbrauchern, Stalkern und Ex-Freunden in den Kontakten ihres Telefons speichern, damit sie die integrierten Tools des Telefons verwenden können, um die Anrufe und Texte der Person zu blockieren. Da Poparazzi die Personen automatisch nach Telefonnummern abgleichte, konnten Täter sofortigen Zugriff auf die Benutzerprofile der Personen erhalten, die sie zu belästigen oder zu verletzen versuchten.

Alex sagt, Poparazzi habe seitdem Schritte unternommen, um dies anzugehen, erklärt aber die Überlegungen zur ursprünglichen Entscheidung.

„Es ist wirklich schwer, mit Facebook, Snapchat und Instagram um den Social Graph zu konkurrieren“, sagt er. „Also ist der Ausgangspunkt für die Erstellung einer Social-App normalerweise das Adressbuch, denn dort können wir Informationen abrufen.“ Außerdem fügt er hinzu: „Ich denke, der Wert der App ist ohne diesen anfänglichen Freundesgraphen nahe Null.“

Bildnachweis: Paparazzi

Die App hat im vergangenen Jahr auch andere neue Funktionen eingeführt, darunter die Möglichkeit, Benutzer zu blockieren und zu melden, und sie hat in die auf maschinellem Lernen basierende Inhaltsmoderation investiert, um Dinge wie Nacktheit oder Hassreden zu erkennen. Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, von der Kamerarolle hochzuladen; Unterstützung für Videos, Nachrichten, Kommentare und Bildunterschriften; und führte In-App-Herausforderungen ein, die zur Teilnahme anregen – wie „Pop a friend ice cream“, „Pop a friend at a mall“ oder „Pop a road trip“.

Es arbeitet jetzt daran, Benutzern zu ermöglichen, ihre Profile auf privat zu setzen, und plant eine Android-Version. Längerfristig kann es über Events oder Merchandise monetarisiert werden, nicht über Anzeigen – aber das muss noch weitgehend bestimmt werden.

Vor dem heutigen Update waren die großen Schläge von Poparazzis A-Runde bereits bekannt.

Im Mai 2021 erhielt Newcomer die Nachricht, dass Benchmark-Partnerin Sarah Tavel Poparazzis „ungefähr 20 Millionen US-Dollar“ Serie A angeführt und Andreessen Horowitz für den Deal geschlagen hatte. Alex sagt, dass die Runde eigentlich eine Serie A im Wert von 15 Millionen Dollar war, und bestätigte, dass Tavel seinem Vorstand beigetreten ist.

Dies kommt zu der 2-Millionen-Dollar-Startrunde des Unternehmens hinzu, die Ende 2018 abgeschlossen wurde, bevor Poparazzi entwickelt wurde. Diese Runde wurde von Floodgate angeführt und umfasste andere Investoren wie SV Angel, Shrug Capital und verschiedene Engel. (Offenlegung: Uns bisher unbekannt, war die frühere Mitherausgeberin von BesteFuhrer, Alexia Bonatsos, unter ihnen.) Ann Miura-Ko von Floodgate trat mit dieser Spendenaktion dem Vorstand bei.

Die Finanzierung gibt Poparazzi, jetzt ein Team von 15, eine Startbahn von über 2 Jahren, sagt Alex.

Und obwohl ein Teil der Konkurrenz ihm vorerst voraus sein mag, glaubt das Startup an sein Potenzial, vor allem, weil seine Prämisse einzigartig ist. Im Gegensatz zu jeder anderen Social-App auf dem Markt ist es nicht für performative soziale Medien gedacht.

„Wir sind sehr unterschiedlich in dem Sinne, dass es nicht um Sie selbst geht“, betont Alex. „Wir lenken die Aufmerksamkeit auf die Menschen, mit denen Sie physisch zusammen sind, und auf die Menschen in Ihrem Leben, anstatt auf sich selbst.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.