Ein Blick auf die neun Teams, die sich gerade beim neuesten Demo-Tag von Pear – BesteFuhrer – präsentiert haben

BesteFuhrer berichtet seit 2015 über die Demotage der Seed-Stage-Venture-Firma Pear VC. (Dort stehen wir 2016 in der ersten Reihe, umgeben von Investoren, und tippen los.)

Ein paar Dinge sind seit dieser Zeit wahr geblieben. In der Regel präsentieren sich etwa 10 Unternehmen und nicht viele mehr. Viele Top-Firmen tauchen auf, darunter von NEA, Lux Capital und Sequoia Capital. Und die Energie im Raum spiegelt die der Gründer von Pear, Pejman Nozad und Mar Hershenson, wider, die Jahr für Jahr die fröhliche Haltung von Menschen ausstrahlen, die darauf aus sind, Sie für sich zu gewinnen. (Sie gewinnen sicherlich Investoren für sich; wie wir letzten Freitag berichteten, scheint Pear kurz davor zu stehen, seinen größten Fonds aller Zeiten aufzubringen.)

Auch die Bedingungen, die Pear Startups bietet, haben sich im Laufe der Jahre nicht wesentlich geändert. Als Gegenleistung für 14 Wochen Hilfe bei allem, von der Markteinführung des Produkts bis hin zur Markteinführungsstrategie, die ein Team anwenden sollte, geben die Startups im Accelerator-Programm von Pear das Recht zu investieren 500.000 bis 750.000 US-Dollar in jedem Team bei einer Bewertung, die auf 10 Millionen US-Dollar begrenzt ist. Pear lässt die Gründer die Scheckgröße wählen. Gründer, die 500.000 US-Dollar nehmen, verkaufen im Wesentlichen 5 % ihres Unternehmens; während diejenigen, die einen größeren Scheck annehmen, mehr verkaufen.

Im Gegensatz zum weitaus größeren und renommierteren Accelerator Y Combinator, dessen Startup-Teilnehmer Gespräche mit Investoren fast in dem Moment beginnen, in dem sie in das Programm aufgenommen werden, versucht Pear weiterhin, seine Startups bis nach dem Demo-Tag vor Gesprächen mit anderen Investoren zu schützen, sagt Nozad. „Wir wollen uns darauf konzentrieren, Produkte zu entwickeln und Kunden zu finden“, betont er, während die Startups am Accelerator-Programm teilnehmen.

Natürlich bekommen einige VCs immer noch einen frühen Blick, teilweise durch das Mentoring der Startups. Beispielsweise halfen Mark Suster von Upfront Ventures und Kirsten Green von Forerunner Ventures bei der Beratung von Pear’s neuester Gruppe von Unternehmen.

Für den Rest von Ihnen, der dieses Jahr Pear’s Demo Day verpasst hat, der letzte Woche persönlich im neuen Hauptquartier des Outfits in Menlo Park, Kalifornien stattfand (Pear hat einen ehemaligen Biergarten übernommen), hier sind die neun Teams, die sich vorgestellt haben.


Spathios
Was es macht: Ein Marktplatz zur kurzfristigen Buchung von Raummieten für Firmenevents, Meetings und Produktionen
Gründer: Pol Hevia (CEO), Joaquim Tresserra (CTO)
Gegründet in: 2020
Hauptsitz: Barcelona, ​​Spanien
Die Tonhöhe: Spathios sagt, es sei ein Marktplatz, um kurzfristig Veranstaltungsorte und Räume zu buchen. Seine Plattform zielt darauf ab, Unternehmen in die Lage zu versetzen, Meetings und Veranstaltungen an einigen der einzigartigsten Veranstaltungsorte der Welt auszurichten. Es sagt auch, dass es mehreren Beteiligten ermöglicht, Buchungen zu verwalten, teamübergreifend zusammenzuarbeiten und ihre Buchhaltung zu vereinfachen. Der Markt für Firmenveranstaltungen wird auf 600 Milliarden US-Dollar geschätzt, aber der größte Teil der Ausgaben erfolgt derzeit über Hotels und Konferenzzentren; Spathios glaubt, dass es das unerschlossene Angebot an einzigartigen Orten wie Museen, historischen Stätten und sogar Palästen zum ersten Mal online bringen kann. Es habe bereits mit großen Kunden wie Conde Nast, Sony Music und Google zusammengearbeitet.


FairStreet
Was es macht: Softwareplattform für unabhängige Medicare-Agenten
Gründer: Sarah Jacobson (CEO), Tori Seidenstein (CTO)
Gegründet in: 2021
Hauptsitz: San Francisco
Die Tonhöhe: FairStreet zielt darauf ab, Senioren dabei zu helfen, sich für die richtige Krankenversicherung anzumelden, indem es die Softwareplattform bereitstellt, die unabhängige Medicare-Agenten verwenden können, um ihre Geschäfte zu führen und zu skalieren. Anscheinend melden unabhängige Agenten 60 % aller Senioren bei Medicare an und stellen das am schnellsten wachsende Segment dar, und FairStreet baut eine so genannte Full-Stack-Softwareplattform auf, um ihre Arbeit zu halbieren und ihnen eine Skalierung zu ermöglichen. Was Traktion betrifft, sagt FairStreet, dass es in zwei Monaten 12 erfahrene Medicare-Agenten gewonnen hat und dass es 90 weitere auf seiner Warteliste hat. FairStreet verdient eine wiederkehrende Provision, die von der Versicherungsgesellschaft gezahlt wird, wenn einer ihrer Agenten einen Senior in einen Medicare-Plan einschreibt.


Menta
Was es macht: Eingebettete Zahlungs- und Finanzinfrastruktur für B2B-Unternehmen in LatAm
Gründer: Virigina Folgueiro (CEO), Alejandro Quirno Lavalle (CMO), Santiago Lorenzo (CTO)
Gegründet in: Ende 2021
Hauptsitz: Argentinien
Die Tonhöhe: Menta sagt, dass seine technische Infrastruktur es B2B-Unternehmen ermöglicht, ihre eigenen Zahlungs- und Finanzdienstleistungen für Einzelhändler in ihren Ökosystemen anzubieten. Es sagt, dass sein Netzwerk auch Netzwerkeffekte bietet – Kunden haben Zugang zu allen Einzelhändlern auf der Plattform. Der Dienst wurde gerade gestartet, aber seine Gründer sagen, dass er bereits mit drei Kunden in Argentinien und Mexiko aktiv ist und dass 10 weitere Vereinbarungen unterzeichnet wurden.


PemPem
Was es macht: Fintech- und Lieferkettensoftware für Kleinstunternehmen in Warenlieferketten
Gründer: Joann de Zegher (CEO), JK Metwalli (CTO)
Gegründet in: Ende 2021
Hauptsitz: Montreal, Quebec
Die Tonhöhe: PemPem entwickelt mobile Supply-Chain-Management-Software für Kleinstunternehmen in Warenlieferketten. Sie haben eine mobile Plattform aufgebaut, die umfassende Finanz- und Handelslösungen für die 500 Millionen Kleinstunternehmen bietet, die weltweit Rohstoffe im Wert von 2,7 Billionen US-Dollar produzieren und damit handeln. Mit PemPem können Kleinstunternehmen Preise ermitteln, auf Lieferkettenfinanzierung für Inputs zugreifen und bald, so heißt es, in der Lage sein, ihre Waren über den Marktplatz von PemPem zu handeln. Bereits 5.000 monatlich aktive Unternehmen haben das Preisfindungsprodukt von PemPem genutzt. Der Marktplatz startet diesen Sommer.


Schnauze
Was es macht: Mitgliedschaftsbasierte Gesundheitspläne für Haustiere
Gründer: Emily Dong (Geschäftsführerin)
Gegründet in: 2020
Hauptsitz: San Francisco
Die Tonhöhe: Snout baut einen umfassenden Gesundheitsplan für Haustiere auf, um dem zu begegnen, was seiner Meinung nach auf dem Markt ein großer Bedarf dafür besteht. Laut Snout gibt es in den USA 200 Millionen Haustiere und 47 % der Tierhalter geben an, Schulden im Zusammenhang mit Haustieren zu haben. Nur 2 % dieser Haustiere sind versichert, weil die Heimtierversicherung keine Routinekosten abdeckt – sie zahlt nur, wenn katastrophale Ereignisse eintreten – und weil Tierarztpraxen den Haustieren helfen und die finanzielle Belastung der Haustiereltern verringern möchten, da sie relativ klein und bargeldbasiert sind Unternehmen haben Schwierigkeiten, Einnahmen aufzuschieben. Die Lösung von Snout besteht darin, Tierarztpraxen sowohl Kapital als auch Software bereitzustellen, um Gesundheitspläne sowohl für Tierärzte als auch für Haustiere finanziell machbar zu machen. Es startet diesen Monat und gibt an, bereits eine Warteliste mit Kunden zu haben, die jährlich wiederkehrende Einnahmen in Höhe von 1 Million US-Dollar ausmachen.


Wiedergabe
Was es macht: Unterstützung von Softwareteams bei der schnelleren Entwicklung von Produkten durch die Automatisierung von Designcode
Gründer: Robert Nowell (CEO), Caleb Ouellette (CTO)
Gegründet in: 2020
Hauptsitz: San Francisco
Die Tonhöhe: Rendition ist ein KI-Assistent zum Erstellen von Benutzeroberflächen aus Designs. Warum spielt das eine Rolle? Das Team sagt, dass sein Produkt fünfmal schneller ist als das Schreiben von Code von Hand. Seit dem Start im letzten Monat hat Rendition fünf Kunden gewonnen und erzielt monatlich wiederkehrende Einnahmen in Höhe von 10.000 US-Dollar. Der Plan ist (natürlich), viel mehr vom 100-Milliarden-Dollar-Markt für Front-End-Entwicklung zu erobern, indem die mehr als 1 Milliarde Stunden Entwicklerarbeit, die jedes Jahr in die UI-Entwicklung fließen, automatisiert werden.


Aufladen
Was es macht: Stablecoin-Zahlungsinfrastruktur für web3
Gründer: Ben Gusberg (CEO), Jim Zheng (CTO)
Gegründet in: Ende 2021
Hauptsitz: Stanford, Kalifornien
Die Tonhöhe: Supercharge baut eine Stablecoin-Zahlungsinfrastruktur für web3 auf, die es Entwicklern und Händlern ermöglicht, auf den 5-Billionen-Dollar-Stablecoin-Transaktionsmarkt zuzugreifen. Tatsächlich gibt es Entwicklern einfache APIs, um Stablecoins innerhalb von Minuten zu akzeptieren, heißt es. Supercharge wird nächsten Monat in den Ökosystemen Binance, Polkadot und Polygon eingeführt; Das (unbescheidene? lobenswerte?) Ziel ist es, die Basisschicht zu sein, die das gesamte Web3 nahtlos in den Mainstream bringt.


BeyondTrucks
Was es macht: Eine vertikale SaaS-Plattform, die kleine und mittlere Speditionen mit Workflow-Automatisierung, intelligenten Daten und eingebetteten Finanzlösungen unterstützt
Gründer: Hans Galland (Geschäftsführer), Paul Xie (Geschäftsführer)
Gegründet in: 2019
Hauptsitz: San Mateo, Kalifornien
Die Tonhöhe: BeyondTrucks baut eine vertikale SaaS-Plattform für KMU-Speditionsunternehmen auf, um das Wachstum ihrer Unternehmen zu erleichtern. Sie konzentrieren sich darauf, Speditionen mit Workflow-Automatisierung, intelligenten Daten und eingebetteten Finanzdiensten zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, ihre Geschäfte datenzentrierter aufzubauen. Das Unternehmen jagt einem Markt für Flottenzahlungen im Wert von 1,7 Billionen US-Dollar hinterher, und es sagt, dass es Zugkraft sieht. Das im Januar gestartete Unternehmen behauptet, bereits 45 Flotten mit 280 Lastwagen zu bedienen.


Neura-Gesundheit
Was es macht: Virtuelle Klinik für Neurologie für Patienten mit neurologischen Erkrankungen
Gründer: Elizabeth Burstein (CEO), Sameer Madan (CTO)
Gegründet in: 2020
Hauptsitz: New York
Die Tonhöhe: Neura Health ist eine virtuelle neurologische Klinik mit der Mission, den Zugang und die Qualität der neurologischen Versorgung zu verbessern: den Komfort zu erhöhen, die Ergebnisse zu verbessern und die Kosten zu senken. In den USA herrscht ein gravierender Mangel an Neurologen, was zu Wartezeiten von bis zu sechs Monaten führt, sagt das Outfit. Inzwischen verbindet die Plattform von Neura Health Patienten mit Neurologen mit integrierter neurologiespezifischer Symptomüberwachung und zustandsspezifischen diagnostischen Tests. Die Patienten erhalten auch eine mobile App mit einem engagierten Concierge, um sicherzustellen, dass alle ihre Pflegebedürfnisse erfüllt werden, wodurch (hoffentlich) eine hocheffektive Beziehung zwischen Patient und Anbieter entsteht. Die längerfristige Vision des Unternehmens besteht insbesondere darin, Heilmittel zu finden, indem es aus den Erfahrungen jedes Neurologiepatienten lernt.

Im Bild oben auf der Seite: Pejman Nozad und Mar Hershenson im Gespräch mit Gästen beim Pear’s Demo Day letzte Woche in Menlo Park, Kalifornien.

Leave a Comment

Your email address will not be published.