Joby Aviation sichert sich Zertifikat zum Betrieb kommerzieller Flugtaxis – TechCrunch

Joby Aviation sichert sich Zertifikat zum Betrieb kommerzieller Flugtaxis – BesteFuhrer

Joby Aviation – das börsennotierte Unternehmen für elektrische Luftfahrzeuge mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von 3,1 Milliarden US-Dollar – hat von der Federal Aviation Administration die erforderliche Zertifizierung erhalten, um den kommerziellen Lufttaxi-Betrieb auf Abruf aufzunehmen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Obwohl dies ein bedeutender Meilenstein ist, der Joby seinem erklärten Ziel näher bringt, seinen elektrischen Flugmitfahrdienst im Jahr 2024 kommerziell einzuführen, hat das Startup noch einen weiten Weg vor sich, bis es Passagiere in seinen elektrischen vertikalen Start- und Landefahrzeugen (eVTOL) befördern kann.

Joby hat nur zwei Prototypfahrzeuge gebaut und wollte BesteFuhrer nicht mitteilen, wie viele es für seinen ersten Start bauen und einsetzen will. Darüber hinaus ist das Part 135 Air Carrier Certificate, das diese Woche erhalten wurde, nur eine von drei FAA-Zertifizierungen, die das Unternehmen benötigt, um seine eVTOLs tatsächlich als Lufttaxis in den Vereinigten Staaten zu betreiben – die anderen beiden sind eine Musterzulassung und eine Produktionszulassung.

Allerdings hat Joby vor kurzem Avionyx übernommen, ein Softwareentwicklungsunternehmen für die Luft- und Raumfahrt mit einer langen Erfolgsbilanz bei der Unterstützung von Luftfahrtunternehmen bei der Erlangung von FAA-Zertifizierungen. Und im März sagte Joby, es werde mit CAE, einem Luftfahrttrainer, zusammenarbeiten, um Flugsimulations-Trainingsgeräte zu entwickeln und zu qualifizieren, damit kommerziell bewertete Piloten das Fliegen von eVTOLs trainieren können.

„Die Verfahren, die wir vorbereitet haben, legen den Grundstein für unseren zukünftigen eVTOL-Betrieb“, sagte Bonny Simi, Leiter des Flugbetriebs und der Mitarbeiter bei Joby und einer der FAA-zugelassenen Piloten des Unternehmens, in einer Erklärung. „In den kommenden Monaten werden wir unser Teil-135-Zertifikat nutzen, um die Betriebs- und Kundentechnologieplattformen zu testen, die unseren multimodalen Mitfahrdienst untermauern, und gleichzeitig unsere Verfahren verfeinern, um unseren Kunden sichere und reibungslose Fahrten zu gewährleisten.“

Joby Aviation Evtol-Flugzeuge am Himmel

Joby Aviation eVTOL-Flugzeugprototyp. Bildnachweis: Joby Luftfahrt

Mit anderen Worten, Joby wird damit beginnen, die Back-End-Technologie zu testen, die für den Betrieb eines Uber-ähnlichen Mitfahrdienstes am Himmel erforderlich ist, sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber BesteFuhrer. Zum Beispiel hat Joby eine Technologie entwickelt, die Piloten zeigt, woher ihre nächste Fahrt kommt, ähnlich wie Uber-Fahrer sehen können, wen sie als nächstes abholen werden. Sobald die Verbraucher-App entwickelt ist, wird Joby damit beginnen, sie mit Mitarbeitern zu testen, sagte ein Sprecher gegenüber BesteFuhrer und stellte fest, dass das Unternehmen danach wahrscheinlich ein Kundenpilotprojekt durchführen wird.

Joby würde nicht bekannt geben, auf welchen Teststrecken es fliegen will, aber das Unternehmen fliegt derzeit einen Mitarbeiter-Shuttle zwischen San Jose und Marina, Kalifornien.

Während Joby Partnerschaften mit dem südkoreanischen Telekommunikationsunternehmen SK Telecom und der japanischen Fluggesellschaft ANA eingegangen ist, um in diesen beiden Ländern einen kommerziellen Lufttaxidienst zu starten, hat das Unternehmen seinen ersten Start für die USA geplant. Wo in den USA, wollte Joby nicht sagen , aber die meisten seiner öffentlichen Tests finden in Kalifornien statt.

Joby wird sich zunächst auf die vorhandene Infrastruktur und nicht ausgelastete Anlagen wie Parkhäuser und Hubschrauberlandeplätze zum Andocken von Lufttaxis verlassen, während es gemeinsam mit Partnern am Aufbau eines Netzwerks von Vertiports arbeitet.

Im vergangenen Juni kündigte das Startup eine Partnerschaft mit Reef, einem der größten Parkhausbetreiber des Landes, und der Neighborhood Property Group, einer Immobilienakquisitionsgesellschaft, an, um ein Netzwerk von Vertiports aufzubauen, beginnend in Los Angeles, San Francisco, Miami und New York .

Joby arbeitet auch mit Macquarie Capital zusammen, einem Infrastruktur-Asset-Manager; Signature Aviation, ein Anbieter von privaten Landeplätzen auf Flughäfen; and Related Companies, dem größten Vermieter von New York City, um Vertiports vor einem kommerziellen Start zu entwickeln.

Joby beabsichtigt, eine eigene App zu betreiben, um Fahrgästen Zugang zu seinem Lufttaxi-Service zu bieten, aber es ist geplant, dass es auch in die App von Uber integriert wird und umgekehrt. Die beiden Unternehmen kamen zu dieser Vereinbarung im Jahr 2020, als Joby Uber Elevate kaufte, das Moonshot-Lufttaxiunternehmen des Ride-Hailing-Unternehmens, und Uber 75 Millionen US-Dollar in das Startup investierte.

Leave a Comment

Your email address will not be published.