Galley Solutions verwandelt Küchenchaos in ein Rezept für optimierte Abläufe – TechCrunch

Galley Solutions verwandelt Küchenchaos in ein Rezept für optimierte Abläufe – BesteFuhrer

Galley Solutions, ein Unternehmen für Lebensmitteldaten, das Lebensmittelunternehmen mit Technologie versorgt, um profitablere Entscheidungen rund um ihren kulinarischen Betrieb zu treffen, sammelte 14,2 Millionen US-Dollar an Serie-A-Finanzierung.

Ian Christopher, COO, gründete das Unternehmen 2017 zusammen mit seinem Schwager Benji Koltai, CEO. Das Tool zur Ressourcenplanung für Lebensmittelunternehmen entstand aus Koltais früherer Arbeit bei Sprig, einem reinen Lieferrestaurant, das von CEO Gagan Biyani und gegründet wurde Ex-Google-Chefkoch Nate Keller.

Christopher erklärte, dass es in den frühen Tagen kein Aufzeichnungssystem gab, so dass ein Großteil der Arbeit in einer Low-Tech-Umgebung erledigt wurde – Tabellenkalkulationen oder Kugelschreiber und Bleistift. Koltai, der Nahrungsmittelunverträglichkeiten hat, bekam immer wieder falsch gekennzeichnete Mahlzeiten und hatte gesundheitliche Reaktionen.

„Er ging zum Küchenteam und sagte nur: ‚Warum verstehen wir das falsch?’“, sagte Christopher zu BesteFuhrer. „Wir haben diese Quelle der Wahrheit für unsere Rezepte, also warum propagiert das nicht jeden anderen Winkel dieses Vorgangs, einschließlich der Etikettierung und der Allergeninformationen? Das war, als ihn ein Sous Chef freundlicherweise durch das Chaos ihres Küchenbetriebs führte.“

Koltai verfolgte in Zusammenarbeit mit Keller einen rezeptzentrierten Ansatz und codierte die erste Version von Galley, die saubere Rezeptdaten, vorausschauenden Einkauf, intelligente Inventarisierung und genaue Planung der Lebensmittelproduktion bietet. Keller arbeitet jetzt im Rahmen seines Kundenerfolgsprogramms mit Galley zusammen.

Galeere-Lösungen

Beispiel für eine Website von Galley Solutions. Bildnachweis: Galeere-Lösungen

Die Technologie des Unternehmens ist ein Küchenproduktivitätstool, das sich auf Kernrezeptdaten konzentriert, und die Einkaufs- und Inventaraspekte ergeben sich daraus. Beispielsweise werden die Karotten für eine Karottensuppe in Echtzeit den Verkäuferartikeln zugeordnet, sodass die Küche bessere Kaufentscheidungen und genauere Rezeptmargen treffen kann.

Galley arbeitet mit Unternehmen wie DoorDash, Aramark und Chowbotics zusammen. Das Unternehmen steigerte seine Abonnementeinnahmen gegenüber dem Vorjahr um 280 % und verzeichnete im ersten Quartal 2022 eine Netto-Dollar-Einbehaltung von 146 %, sagte Christopher.

Es war auch an dem Punkt seines Wachstums angelangt, an dem es die Rentabilität erreichte, und hatte einen nahezu positiven Cashflow, als die Führung beschloss, seine Position für eine aggressive Skalierung zu nutzen.

Hier kommt die Serie A ins Spiel. Die Investition wurde von Astanor Ventures geleitet und umfasst die Beteiligung des bestehenden Investors Zetta Venture Partners. Damit verfügt das Unternehmen bis heute über eine Gesamtfinanzierung von 20 Millionen US-Dollar. Galley ist das neueste Startup, das Technologie in die Küche bringt, um eine Finanzierung zu erhalten. Anfang dieses Jahres haben wir auch gesehen, wie Meez 6,5 Millionen US-Dollar für seine Rezeptsoftware gesammelt hat.

In der Zwischenzeit ermöglicht die neue Finanzierung dem Unternehmen, zu skalieren und in sekundäre Marktplätze vorzudringen, um Angebot und Nachfrage zu verbinden, wobei der Schwerpunkt auf der Automatisierung der Kaufentscheidung und der Kaufaktivität liegt.

„Wir konnten mit zwei Vertriebsmitarbeitern in unserem Unternehmen Einnahmen in Millionenhöhe erzielen, also müssen wir unser Vertriebsteam vergrößern“, sagte Christopher. Die neuen Mittel fließen auch in Produkt und Technik.

Als nächstes konzentriert sich das Unternehmen im Rahmen seiner Partnerschaft mit Astanor auf Nachhaltigkeit, einschließlich Nachhaltigkeitsauswirkungen und Initiativen rund um Lebensmittelverschwendung.

Leave a Comment

Your email address will not be published.