Seadronix will mit KI – TechCrunch – Schiffsunfälle im Hafen und auf See reduzieren

Seadronix will mit KI – BesteFuhrer – Schiffsunfälle im Hafen und auf See reduzieren

Laut einem Sicherheits- und Schifffahrtsbericht der Allianz aus dem Jahr 2019 will das südkoreanische Startup Seadronix das Problem der Seeunfälle reduzieren, von denen 75 % auf menschliches Versagen zurückzuführen sind. Das Unternehmen hat sich gerade eine Serie-A-Erweiterung im Wert von 5,8 Millionen US-Dollar gesichert, um seine KI-basierten Überwachungs- und Navigationssysteme für Schiffsanlegeplätze zu skalieren, um Frachtschiffen bei der sicheren Navigation zu helfen und Hafenbetreibern zu helfen, ihre Fahrzeuge im Hafen zu verankern.

Die frischen Mittel, angeführt von SoftBank Ventures Asia, bringen Seadronix die Gesamtrunde auf 8,3 Millionen Dollar. Seadronix wird das Kapital nutzen, um sein Team über die derzeitige Belegschaft von 30 Mitarbeitern hinaus zu vergrößern und in globale Märkte einzutreten, darunter Singapur und Europa, wo sich seine „intelligenten Häfen“ befinden, sagte Byeolteo Park, CEO und Mitbegründer, in einem Interview mit BesteFuhrer .

Ein intelligenter Hafen nutzt Technologien wie KI, Big Data, Internet der Dinge und 5G, um mehr Sicherheit zu bieten und Energie zu sparen, indem er die Art und Weise digitalisiert, wie riesige Schiffe in Docks einlaufen und die Logistik in den Häfen abwickeln. Seadronix sagt, dass einige intelligente Häfen auf der ganzen Welt innovative Technologien eingeführt haben; B. der Hafen von Rotterdam in den Niederlanden, der Hafen von Hamburg in Deutschland und der Hafen von Singapur, aber im Allgemeinen ist die traditionelle Schifffahrtsindustrie konservativ und resistent gegen Veränderungen, was bedeutet, dass sie reif für Disruption ist.

„Unsere Mission ist es, eine KI-Plattform zu sein, die die Sicherheit und den Umweltschutz des Ozeans gewährleistet“, sagte Park. „Mit dieser Finanzierung hoffen wir, mehr Personal für das KI-, Sensorfusions- und Navigationsgeschäft einzustellen und unseren globalen Marktdurchdringungsplan zu beschleunigen.“

Das Startup wurde im Dezember 2015 von drei Gründern gegründet: Park, Donghun Kim (Co-CTO) und Hankeun Kim (Co-CTO). Alle Gründer arbeiteten zuvor als autonome Frachtschiffforscher am Korea Advanced Institute of Science and Technology (KAIST) und entschieden sich laut Park, ihr Studium in ein Geschäft umzuwandeln.

Das KI-basierte Anlegeüberwachungssystem (AVIS) von Seadronix verwendet Bildsensoren und Lidar, um großen Schiffen beim Anlegen zu helfen. Sein auf Frachtschiffen nachrüstbares KI-basiertes Rundum-Überwachungssystem (NAVISS) unterstützt Schiffe in Navigationssituationen.

Bildnachweis: Seadronix

Zu den AVISS-Kunden von Seadronix gehören vier Häfen in Südkorea (Incheon, Busan, Ulsan und Yeosu), das südkoreanische Ministerium für Ozeane und Fischerei und SK Incheon Petrochem, sagte Park. Darüber hinaus nutzt das südkoreanische Schiffbauunternehmen Hyundai Heavy Industries NAVISS von Seadronix für sein intelligentes Anlegeassistenzsystem (HiBAS), fügte er hinzu und stellte fest, dass es auch mit Telekommunikationsunternehmen zusammenarbeitet, da seine Dienste eine 5G- oder 6G-Verbindung benötigen.

Zielmarkt des Startups sind nach Angaben des Unternehmens global agierende Schiffbauer, Schiffsbetreiber, Smart Port Operators oder Hafenbetreiber, die ihren Betriebsprozess digitalisieren wollen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.