Batterien sind zur elektrischsten Investitionsmöglichkeit von VC und PE geworden – TechCrunch

Batterien sind zur elektrischsten Investitionsmöglichkeit von VC und PE geworden – BesteFuhrer

Zum besseren Laut einer Analyse von PitchBook und BesteFuhrer haben VC-Firmen und Wachstumskapitalfonds im Laufe eines Jahrzehnts fast 42 Milliarden US-Dollar in fast 1.700 Deals in Batterietechnologie-Startups gesteckt. Darüber hinaus wurden etwa 75 % der Investitionen in diesem Zeitraum allein in den letzten zwei Jahren getätigt.

Risikokapitalfirmen sind in der Batteriewelt nichts Ungewöhnliches. Vor fünf Jahren haben sie zuverlässig 50 bis 60 Deals pro Quartal gemacht, die zusammen ein paar hundert Millionen Dollar wert waren. Das begann sich gegen Ende des Jahres 2020 zu ändern – in mehreren Quartalen in den letzten zwei Jahren wurden mehr als 2 Milliarden US-Dollar investiert, und einige hatten mehr als 3 Milliarden US-Dollar. Auch die Zahl der Deals ist gestiegen und hat sich 2021 fast verdoppelt.

Aber die bemerkenswertere Geschichte war die Wachstumsaktie. Private Equity (PE) Deals im Batteriebereich waren in der Vergangenheit vereinzelt. Im letzten Jahr sind sie jedoch aufgeblüht, wobei Wachstumskapitalgesellschaften 13,4 Milliarden US-Dollar in Bereiche wie Batteriematerialien, Hersteller und Recycler gesteckt haben.

Die Präsenz von PE spiegelt einen Wandel sowohl in der Branche als auch in der Sichtweise der Investoren wider. Batterien gelten normalerweise als risikoreiche, hochlohnende Investition; die Art von Dingen, für die Risikokapital gemacht wird. Aber es ist auch nicht perfekt für VC geeignet – der F&E-Prozess für Batterien kann außergewöhnlich lang sein und oft über den üblichen Fünf- bis Zehn-Jahres-Zeitrahmen von Risikokapital hinausgehen, um Renditen zu sammeln. Und wenn die Risiken von Batterie-Startups für Risikokapitalgeber schwer zu ertragen sind, dann ist es für Wachstumskapital eine noch schwerere Pille zu schlucken.

„Zu viel Geld“ könnte die Größe einiger dieser Wetten erklären, aber es erklärt nicht ihre Existenz.

Was hat sich also geändert? Es gibt unzählige Gründe, warum sowohl Risikokapital als auch Wachstumskapital in Batterien eintauchen. Lassen Sie uns eintauchen.

Das Makro ändert sich

Zum einen gibt es viel Geld in der Wirtschaft, das darauf wartet, investiert zu werden, und das könnte einige Mittel in Gebiete drängen, die sie zuvor nicht erkundet hatten. Ein solcher Schritt mag für VCs sinnvoll sein, die es gewohnt sind, riskante technologiebasierte Wetten zu scouten und zu bewerten, aber nicht für Wachstumskapital.

„Zu viel Geld“ könnte die Größe einiger dieser Wetten erklären, aber es erklärt nicht ihre Existenz. Vielmehr ist es wahrscheinlicher, dass VC und PE gespürt haben, dass sich die Welt verändert, und ihre Strategien entsprechend anpassen.

Regierungen auf der ganzen Welt haben damit begonnen, Enddaten für Fahrzeuge mit fossilen Brennstoffen festzulegen. Länder in ganz Europa begannen Ende der 2010er Jahre mit der Ankündigung von Verboten. Norwegen wird den Verkauf von Autos mit fossilen Brennstoffen und leichten Nutzfahrzeugen bis 2025 einstellen. Die Niederlande, Irland, Schweden und Slowenien werden 2030 mit Personenkraftwagen nachziehen, ebenso wie Dänemark und das Vereinigte Königreich 2035 und Frankreich 2040.

Leave a Comment

Your email address will not be published.