Südkoreas RECON Labs sammelt 4,4 Millionen US-Dollar, um Käufern zu helfen, Produkte durch die Erstellung von 3D-Modellen in AR zu visualisieren – TechCrunch

Südkoreas RECON Labs sammelt 4,4 Millionen US-Dollar, um Käufern zu helfen, Produkte durch die Erstellung von 3D-Modellen in AR zu visualisieren – BesteFuhrer

Augmented Reality (AR) kann Kunden beim Online-Einkauf von Produkten vor dem Kauf helfen und ist ein wachsender Investitionsbereich für E-Commerce-Unternehmen. Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter 16.000 Snapchat-Nutzern in 16 Märkten möchten 92 % der Gen Zers AR und VR für Online-Shopping nutzen.

Jetzt hat ein südkoreanisches Augmented Reality (AR)-Startup namens RECON Labs, das es E-Commerce-Kunden ermöglicht, innerhalb weniger Stunden 3D-Modelle zu erstellen, indem sie ein kurzes Video von Produkten über seine Plattform PlicAR aufnehmen, 4,4 Millionen US-Dollar gesammelt. Das Unternehmen wird seine Serie-A-Finanzierung verwenden, um seine Mitarbeiterzahl zu erhöhen und seine Plattform PlicAR zu verbessern, die dabei hilft, ein 2D-Bild automatisch in eine 3D-Ansicht seiner Produkte umzuwandeln, ohne dass besondere Fähigkeiten in der 3D-Modellierung erforderlich sind.

Seong-hoon Ban, CEO von RECON Labs, sagte gegenüber BesteFuhrer, dass das Unternehmen mit einer Reihe von E-Commerce-Marktplätzen und Einzelhändlern zusammenarbeitet, darunter Möbelunternehmen, die ihren Kunden helfen möchten, Produkte in 3D-Modellen in echter Lebensgröße in Augmented Reality zu visualisieren.

Das Unternehmen biete seine Dienstleistungen derzeit mehr als 22 kleinen und mittleren Unternehmen in Südkorea an und sei im Gespräch mit potenziellen Kunden in den Bereichen Mode, Spielzeug und Lebensmittel, sagte Ban. Einzelhändler können Zeit und Kosten sparen, indem sie PlicAR verwenden, ohne eine eigene 3D-Modellierungsplattform aufzubauen, fügte er hinzu.

RECON Labs behauptet, mehr als 10.000 Produkte zu haben, die 2D in 3D-Inhalte umgewandelt werden. Die Plattform wird es Benutzern ermöglichen, 3D-Assets in Zukunft über ihren webbasierten Dienst herunterzuladen, hochzuladen, anzuzeigen, zu verkaufen und zu kaufen, wie Sketchfab, das 2021 von Epic Games übernommen wurde, sagte Ban.

RECON-Labors

Bildnachweis: RECON-Labors

Das Startup hat sich kürzlich auch mit The Sandbox, einem in San Francisco ansässigen Spieleunternehmen, zusammengetan, um ein Tool zu entwickeln, mit dem Benutzer 3D-Charaktere und -Objekte erstellen können. RECON Labs plant, nächstes Jahr eine App für 3D-Ersteller herauszubringen.

Außerdem soll im vierten Quartal 2022 ein Büro im Silicon Valley für die US-Expansion eröffnet werden.

Seine früheren Unterstützer, darunter Kakao Ventures, Shinhan Capital, Lotte Ventures und Naver D2SF, nahmen an der letzten Runde teil und brachten es seit seiner Gründung im Jahr 2019 auf insgesamt 4,8 Millionen US-Dollar. Die neuen Investoren Korea Investment Partners, Hanwha Techwin und Kakao Brain schlossen sich ebenfalls an die Runde.

„Wir werden einen Dienst schaffen, der 3D-Inhalte einfach und bequem erstellen und nutzen kann, so einfach wie jeder, der Bilder oder Videoinhalte erstellt. Unsere Vision ist es, zu wachsen, um alle Arten von 3D-Assets für AR- und Metaverse-Umgebungen bereitzustellen“, sagte Ban.

Leave a Comment

Your email address will not be published.