Glorang erhält 10 Millionen US-Dollar Serie A, um seinen Edtech-Marktplatz in ganz Asien zu erweitern – TechCrunch

Glorang erhält 10 Millionen US-Dollar Serie A, um seinen Edtech-Marktplatz in ganz Asien zu erweitern – BesteFuhrer

Glorangein in Seoul ansässiges Edtech-Startup, das außerschulischen Unterricht und außerschulische Aktivitäten online für Schüler zwischen 3 und 18 Jahren anbietet, gab am Freitag bekannt, dass es eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von 10 Millionen US-Dollar gesammelt hat, die von Korea Investment Partners und Murex Partners gemeinsam geleitet wird. zusammen mit Japans Hauptstadt Pksha.

Die neue Finanzierung, die ihre Gesamtsumme auf 18 Millionen US-Dollar bringt, bewertet Glorang mit rund 40 Millionen US-Dollar, sagte Taeil Hwang, CEO und Gründer von Glorang, gegenüber BesteFuhrer.

Das Startup hat Ambitionen zu werden Schule von Asien. Hwang sagte, dass sein Geschäftsmodell dem von Outschool, dem in San Francisco ansässigen außerschulischen Marktplatz für Kinder, ähnelt. Glorang wird die Serie A nutzen, um seinen Dienst bis zum vierten Quartal dieses Jahres nach Japan und Malaysia und in den folgenden Jahren nach Taiwan, Thailand und Vietnam auszuweiten, sagte Hwang. Auch eine Aufstockung der Mitarbeiterzahl ist geplant.

„Der Bildungsmarkt im englischsprachigen und nordamerikanischen Raum ist zweifellos groß, aber wir [at Glorang] verstehen, dass der lokale D2C-Bildungsmarkt jedes Landes in Asien genauso groß sein kann“, sagte Hwang.

Die Coronavirus-Pandemie hat Studenten in vielen Teilen der Welt dazu gezwungen, Online-Lernende zu werden; tDie Bildungstechnologiebranche hat aufgrund der Pandemie weltweit einen plötzlichen Anstieg und eine plötzliche Nachfrage erlebt. Der asiatisch-pazifische Raum ist eine der am schnellsten wachsenden Regionen bei der Einführung von Edtech und stieg von 17,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 auf 64,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2027.

Glorang wurde 2017 von Hwang gegründet, der dieses Unternehmen mit einer KI-gestützten Plattform gründete, die Studenten dabei hilft, sich mit Auslandsstudienprogrammen abzustimmen. Vor der COVID-19-Pandemie hat Glorang sein Hauptgeschäft, die Online-Klassenplattform, umgestellt und gestartet Gguge im Jahr 2020, sagte Hwang. Das Unternehmen behauptet, Gguge habe mehr als 100.000 Benutzer in Südkorea.

Was Gguge von seinen Mitbewerbern unterscheidet, ist das Angebot von Bildungsdiensten in lokalen Sprachen, sagte Hwang und fügte hinzu, dass es derzeit Koreanisch anbietet, aber bald die japanische Sprache hinzufügen wird.

Gguge bietet eine Auswahl von mehr als 5.000 Online-Kursen über Zoom an. Die Lehrer helfen den Schülern, sich mit aktiven Lernmethoden zu beschäftigen, die vom Lesen von Zeitungen über das Lösen von Rätseln bis hin zur Integration von Minecraft- und Pokemon-Spielen in den Unterricht reichen.

„Als Team, das sowohl die lokale Kultur als auch die Strategien in Asien versteht, sind wir zuversichtlich, dass unsere Plattform auf dem ständig wachsenden asiatischen D2C-Bildungsmarkt eine starke Stellung einnehmen wird“, sagte Hwang.

Studenten können über Gguge einen eintägigen Kurs oder Semesterkurse auf Abonnementbasis belegen. Das Unternehmen hat ein 35-köpfiges Team in Korea.

Leave a Comment

Your email address will not be published.