Inventa ist bereit, mit seinem Lieferantenmarktplatz TechCrunch in Mexiko, Kolumbien, Fuß zu fassen

Inventa ist bereit, mit seinem Lieferantenmarktplatz BesteFuhrer in Mexiko, Kolumbien, Fuß zu fassen

Wenn Inventa eine gute Gelegenheit sieht, sich zusätzliches Kapital zu beschaffen, nutzt es sie. Wie Sie jedoch sehen werden, befindet es sich auf einem schnellen Wachstumskurs, und ähnlich wie bei anderen Startups soll das neue Kapital den Weg dafür ebnen, dass dies fortgesetzt wird.

Das in Brasilien ansässige Unternehmen bietet einen digitalen Marktplatz, um kleine und mittlere Unternehmen mit Lieferanten zu verbinden, um neue Bestände zu entdecken und zu kaufen. Seine Technologie zielt darauf ab, den Kaufprozess für kleine Unternehmen zu vereinfachen, indem Produkte auf der Grundlage tatsächlicher Transaktionsdaten empfohlen und Einzelhändlern dann auch Kredite in Schritten von 30, 60 und 90 Tagen gewährt werden. Auf der Lieferantenseite können sie Produkte hochladen, Preise verwalten und sehen, was verkauft wird und was nicht.

Wir haben Inventa, das von Marcos Salama, Fernando Carrasco und Laura Camargo mitbegründet wurde, erstmals im Januar vorgestellt, als es 20 Millionen US-Dollar in einer Serie-A-Finanzierung unter der Leitung von Andreessen Horowitz und Monashees aufbrachte. Dieses Kapital war nur drei Monate nach einer Startrunde von 5,5 Millionen Dollar gekommen.

Zum Zeitpunkt der Serie A sagte CEO Salama gegenüber BesteFuhrer, dass Inventa Monat für Monat um 100 % gewachsen sei. Seit Januar enthüllte er, dass Inventa seine Kennzahlen im Wesentlichen verdoppelt hat, von 400 Marken, 7.000 Produkten und 20.000 Geschäften auf 800 Marken, 18.000 Produkte und mehr als 40.000 Geschäfte.

Es erhöhte auch seine Mitarbeiterzahl von rund 100 auf über 250 Mitarbeiter und stellte einige wichtige Führungskräfte ein, darunter einen Leiter für Daten, einen Leiter für Technik und einen Leiter für Produkt.

„Wir haben sowohl das Unternehmen als auch unser Engineering-Team verstärkt; Wir haben jetzt rund 90 Mitarbeiter, von denen viele dies schon einmal getan haben“, sagte Salama. „Wir werden unsere Strategie beibehalten, Lieferanten und Einzelhändlern zu einem besseren Leben zu verhelfen.“

Um dieses Wachstum zu nutzen, hat Inventa jetzt eine Serie-B-Runde im Wert von 55 Millionen US-Dollar abgeschlossen – die dritte Runde in den 12 Monaten seit der Gründung von Inventa im Jahr 2021. Greylock führte die Runde an und wurde von Greenoaks, Andreessen Horowitz, Monashees, Founders Fund und Tiger unterstützt Global, NXTP, ONEVC, MAYA, Pear VC, Avenir Growth und A* Capital. Damit beläuft sich das bisherige Fundraising des Unternehmens auf 80 Millionen US-Dollar.

Inventa konzentriert sich derzeit auf die Kategorien Kosmetik, gesunde Lebensmittel und Wohnkultur, aber die neue Finanzierung ermöglicht es dem Unternehmen, einige neue Kategorien hinzuzufügen, nach denen Kunden gefragt haben, darunter Accessoires, Schmuck und Haustiere. Und nachdem das Unternehmen eine Präsenz in Brasilien aufgebaut hat, beschleunigt es später in diesem Jahr seine internationale Expansion nach Mexiko und Kolumbien.

Ein Großteil des Unternehmenswachstums ist organisch, teilweise angetrieben durch das Empfehlungsprogramm des Unternehmens, bei dem Marken ihren Kunden die Website empfehlen und 50 US-Dollar für jeden Kunden verdienen können, der ihren ersten Kauf tätigt, sagt Salama. Durch Empfehlungen werden auch neue Lieferanten hinzugefügt – ein Einzelhändler empfiehlt einen Lieferanten, den er verwendet, und nachdem der Lieferant an Bord geholt wurde, wird der Lieferant neuen Einzelhändlern mithilfe von Inventa vorgestellt.

Als nächstes will Salama in den nächsten sechs Monaten einen Head of Credit an Bord holen, um das Führungsteam abzurunden.

„Letztendlich haben die meisten Einzelhändler in Lateinamerika keine Kreditkarte, und wir bieten ihnen bereits eine flexible Zahlungsoption, aber während wir wachsen, gibt es dort noch viel mehr zu tun und besser zu machen, ” er fügte hinzu. „Wir spielen eine wichtige Rolle, um unseren Filialen bessere Lösungen anzubieten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.