Das Twitter-Board stimmt dem 44-Milliarden-Dollar-Buyout von Musk zu und beschreibt den Verkauf als „besten Weg nach vorne“ – TechCrunch

Das Twitter-Board stimmt dem 44-Milliarden-Dollar-Buyout von Musk zu und beschreibt den Verkauf als „besten Weg nach vorne“ – BesteFuhrer

Abonnieren Sie hier, um eine Zusammenfassung der größten und wichtigsten Geschichten von BesteFuhrer zu erhalten, die jeden Tag um 15:00 Uhr PT in Ihren Posteingang geliefert wird.

Es ist der 25. April 2022. Wir haben den größten Teil des Tages damit verbracht, Elon genau im Auge zu behalten, aber es scheint (ausstehende Details und regulatorische Schwächen), die Tat ist vollbracht. Der Funky-Weltraumwurst- und Akku-Auto-Typ ist nun auch glücklicher Besitzer einer Vogelbeobachtungs-App. Alyssa und Taylor Erstellen Sie eine praktische Zeitleiste für die ganze Saga, schreiben Sie dies als Sitcom-Autor und verlieren Sie Ihren Job, wenn Sie die Venn-Diagramm-Kreuzungen zwischen Ornithologie und Milliardärsdrama aus den Augen verloren haben.

Christine und Haje

Die BesteFuhrer Top 3

  • Elon Musk besiegelte den Deal mit Twitter: Das ist ein Wrap, Leute – nachdem wir dies in der letzten Woche genau verfolgt haben, müssen wir jetzt etwas anderes finden, worüber wir uns besessen machen können. Musk und Twitter einigten sich auf 54,20 US-Dollar pro Aktie und bewerteten den Social-Media-Giganten mit 44 Milliarden US-Dollar. Musk sprach weiterhin von „Meinungsfreiheit“, was uns fragen lässt, ob das Konto eines bestimmten ehemaligen Präsidenten wiederhergestellt wird.
  • Meta hat einen Laden, einen echten: Für ein Unternehmen, das versucht, uns auf dem Metaversum zu verkaufen, ist es interessant herauszufinden, dass Meta uns dazu in ein Geschäft bringt, damit wir all ihre Gadgets und Gizmos in Hülle und Fülle ausprobieren können. Obwohl wir vielleicht nicht so überrascht sein sollten. Ich nehme an, ihre Zielgruppe ist eine, die Dinge gerne aus jedem Blickwinkel hinterfragt. Gut gespielt!
  • Zenda digitalisiert Schulgeld in Afrika: Als jemand, der sich darauf vorbereitet, meinen Ältesten in zwei kurzen Jahren aufs College zu schicken, war ich fasziniert von Annieberichtet darüber, wie das in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Unternehmen Zenda Eltern auf der anderen Seite der Welt hilft, die jetzt Afrika im Visier haben, Schulgebühren online zu bezahlen, anstatt Bankeinzahlungsscheine als Zahlungsnachweis vorlegen zu müssen. Das Unternehmen untersucht auch einige Finanz-Wellness-Produkte, von denen wir alle, seien wir ehrlich, mehr brauchen.

Startups und VC

Es ist ziemlich krass, was man mit großen Datensätzen machen kann, und Kyles Artikel wirft einen Blick darauf, wie einige Schweizer Forscher zukünftige Märkte modellieren und vorhersagen und welche Startups finanziert werden.

Ich war in den letzten Tagen ziemlich mürrisch, wie es scheint. Heute habe ich über das dümmste Fotoprodukt geschrieben, das ich seit vielen Jahren rezensiert habe, und am Wochenende wurde auf unserer Abonnement-Website TC+ ein Feature darüber veröffentlicht, wie Betrüger abgelaufene Domains verwenden, um Google auszutricksen.

Mehr? Aber ja, natürlich:

  • Nicht genug Menschen? Erfinde ein paar Fälschungen: Sie würden denken, dass 8 Milliarden Menschen völlig ausreichen würden, aber die Technik ist anscheinend anderer Meinung. Mike untersucht, warum wir sehr bald viele künstliche Menschen in praktisch jeder Ecke des Internets auftauchen sehen werden.
  • Bezahl mich wann immer ich denke: Mieten im Wert von mehr als 15 Milliarden Dollar werden in den USA jeden Monat zu spät bezahlt, was jede Menge Stress verursacht. Circa will dem ein Ende setzen und sammelte 2 Millionen US-Dollar, um die Dinge für Vermieter mit zwischen 1.000 und 10.000 Mietern zu klären.
  • Fintech-Handelsplattform: Rooser schuf eine Handelsplattform für Meeresfrüchte und sammelte 23 Millionen Dollar Knochen oder Muscheln, oder wie auch immer Sie sie nennen, um seine Reise fortzusetzen.
  • Von Meer zu funkelndem Meer: OpenSea, das vermutlich die ganze Zeit SeashaNFTys singt, kaufte Gem, kurz nachdem einer der Mitbegründer des letzteren über Bord geworfen wurde, weil er sich angeblich wie absoluter menschlicher Müll benahm.

Einige TC+-Geschichten, die Sie vielleicht auch verpasst haben:

Senden Sie Ihre Fragen für einen BesteFuhrer+ Twitter Space mit Sophie Alcorn, Anwältin für Immigrationsrecht

Am Dienstag, den 26. April, um 14:30 Uhr PT/17:30 Uhr ET veranstaltet BesteFuhrer+ einen Twitter Space mit Sophie Alcorn, einer im Silicon Valley ansässigen Anwältin für Einwanderungsrecht und der Autorin der Kolumne „Dear Sophie“, die jeweils auf BesteFuhrer+ erscheint Mittwoch.

Sie wird eine Reihe relevanter Themen für Technologiearbeiter und Gründer erörtern, die eine Niederlassung in den USA in Betracht ziehen, darunter H-1B-Visa, Wege für internationale Studentengründer und ihre Ratschläge für betroffene Mitglieder der ukrainischen IT-Community durch die andauernde russische Invasion.

Dieser Bereich steht allen offen, also klicken Sie sich durch für den Chat und reichen Sie Ihre einwanderungsbezogenen Fragen ein, damit wir sie während der Fragen und Antworten stellen können.

(BesteFuhrer+ ist unser Mitgliedschaftsprogramm, das Gründern und Startup-Teams hilft, voranzukommen. Hier können Sie sich anmelden.)

BigTech Inc.

  • Man kann nicht über Chevys Corvette schreiben ohne einen kleinen Prinzen im Hintergrund. Während das so weitergeht, wird Sie das neue EV-Modell auf den ersten Blick in die Tage von Michael Keaton in „Batman“ zurückversetzen, dessen Soundtrack, wie Sie sich erinnern werden, größtenteils Price vorstellte. Jedenfalls ist das Video absoluter Autoporno, aber die Technik dahinter kann dich auch zum Schnurren bringen. Die neue Batterietechnologie von General Motors zapft die eigene Wärme des Autos an, um Reichweite, Beschleunigung und Effizienz zu verbessern. Mein Mann hat mich gefragt, was für ein Auto ich als nächstes will, und vielleicht habe ich es gerade gefunden.
  • Viele Streaming-News heute: Es sieht so aus, als hätten Apples App Store und Apple Music bei Redaktionsschluss noch Probleme. Amazon Prime ist jetzt mit ein wenig Hilfe von Jason Derulo auf TikTok. Lauren legte ein gutes Argument dafür vor, warum Netflix in den Live-Sport einsteigen sollte (wir sprechen von viel Geld, groß, riesig) und Spotify gründete einen Fonds, um unabhängige Open-Source-Projekte zu unterstützen und Entwicklern zu helfen, sie am Laufen zu halten.
  • Es sieht jetzt so aus, als würde die Google Pixel Watch eine Sache sein. Als Brian weist darauf hin, dass es für diese Uhr „ein langer, steiniger Weg“ war, aber ich freue mich darauf, meinen iPhone-Freunden eine neue Glasur zu zeigen.
  • Investoren steigen in „Feature Stores“ ein und ich bin froh Kyle ist hier, um alles darüber zu erklären, was das ist und warum sie attraktiv sind.

Leave a Comment

Your email address will not be published.