Wie Zenly Social Maps wieder cool gemacht hat – und was kommt als nächstes – TechCrunch

Wie Zenly Social Maps wieder cool gemacht hat – und was kommt als nächstes – BesteFuhrer

Zenly hat schon immer fühlte sich wie die kleine soziale App an, die das nächste große Ding werden könnte. Aber es stellt sich heraus, dass Zenly leise zu einem sozialen Giganten wird, ohne dass jemand viel Aufmerksamkeit schenkt – zumindest bis jetzt.

Die ursprünglich in Paris entwickelte App wurde 2017 von Snap übernommen. Aber diese Übernahme war nur der Anfang von Zenlys wahnsinniger Wachstumsgeschichte. Laut unternehmensinternen Daten hat die App mittlerweile 35 Millionen monatlich aktive Nutzer erreicht.

Und heute veröffentlicht das Zenly-Team sein größtes Redesign aller Zeiten. Während das Update im App Store und Play Store ausgerollt wird, nutzt Zenly-Mitbegründer und CEO Antoine Martin diesen Meilenstein, um das Unternehmen in nur wenigen Wochen zu verlassen.

Bevor ich das alles auspacke, werfen wir einen Blick zurück auf Zenlys ursprüngliche Vision. Ich habe Zenly zum ersten Mal im Jahr 2016 behandelt. Als Sie die App geöffnet haben, wurde Ihnen eine Karte präsentiert, die Ihren Standort und die Standorte Ihrer Freunde zeigte.

„Dies ist keine weitere Messaging-App. Dies ist kein soziales Netzwerk. Dies ist kein Dienstprogramm. Es ist etwas, das zwischen all diesen Bereichen liegt. Und ich öffne die App immer wieder“, schrieb ich damals.

An dieser Vision hat sich nicht viel geändert. Zenly möchte immer noch die definitive Social Maps App machen. Es ist eine unkonventionelle Wette, an der jahrelang gearbeitet wurde. Und das brandneue Zenly könnte eine neue Welle von Benutzern bringen.

Menschen und Orte

Wenn Sie sich die Metriken ansehen, schneidet Zenly besser denn je ab. Im März 2022 war Zenly laut data.ai (ehemals App Annie) die zehnthäufigst heruntergeladene soziale App weltweit. Es gibt noch neun Apps, die vor Zenly liegen. Aber beliebte soziale Apps wie Discord und Twitter wachsen nicht so schnell wie Zenly.

Es gibt einen Grund, warum es Zenly so gut geht im Augenblick. „Wenn die Sperrregeln aufgehoben werden, wenn die Leute wieder rausgehen, brauchen sie Zenly“, sagte mir Antoine Martin.

„Es ist immer noch ein Produkt, das sehr persönlich, sehr kontextbezogen und sehr sozial ist.“ Anton Martin

Aber das Unternehmen will nicht stehen bleiben. Ich benutze die aktualisierte App seit einer Woche. Die Neugestaltung ist zunächst verwirrend, aber eine vielversprechende Grundlage für die Zukunft. Es sieht nicht aus wie Zenly, da die Designsprache komplett anders ist. Es gibt einige neue Funktionen, während einige bestehende Funktionen verfeinert wurden.

Das alte Zenly war mit vielen Regenbogenfarben, animierten Emojis und verspielten Designelementen ausgestattet. Es war sowohl ausgefeilt als auch unterhaltsam, aber es fühlte sich auch an, als würde man in den Supermarkt mit Süßigkeiten blicken.

So sah Zenly aus, als Snap es 2017 erwarb:

Screenshots von Zenly im Jahr 2017

Bildnachweis: Zenly

Wenn Sie die neu gestaltete Zenly-App öffnen, fühlt es sich viel ernster an. Profilbildschirme und Konversationen haben jetzt einen schwarzen Hintergrund. Die Hauptschaltflächen am unteren Bildschirmrand sehen aus wie Leuchtreklamen in einem trendigen Restaurant.

Mit diesem neuen Look and Feel möchte Zenly eine breitere Nutzerbasis ansprechen. „Was spricht heute College-Studenten weltweit an?“ Antoine Martin fasste zusammen.

Statt auf fette und abgerundete Schriften setzt Zenly nun auf dünne, elegante Schriften. Sie werden auch sofort die permanente Überlagerung auf der Karte in verschiedenen Gelb- und Orangetönen bemerken. Wie in Strategie-Videospielen zeigt es Ihre Fußabdrücke an – es zeigt, wo Sie gewesen sind und wo Sie noch nicht waren.

Hier ist es noch einmal:

Screenshots des brandneuen Zenly

Bildnachweis: Zenly

„Seit Ende letzten Jahres arbeiten wir an einem globalen Redesign der gesamten App. Es ist die größte Neugestaltung, die wir je mit mehreren Zielen durchgeführt haben. Zuerst verwandeln wir Zenly in eine Karten-App“, sagte Martin.

Am unteren Bildschirmrand befinden sich nun drei Schaltflächen. Die Messaging-Funktion ist vorne und in der Mitte. Wenn Sie darauf tippen, gleitet die Liste der letzten Konversationen vom unteren Bildschirmrand.

In der rechten unteren Ecke können Sie mit der Schaltfläche entweder die Karte neu zentrieren oder die letzten Highlights anzeigen. Auf diese Weise können Sie sehen, wo Sie in den letzten Tagen waren, ein Highlight mit Freunden teilen und vieles mehr.

„Es ist immer noch ein Produkt, das sehr persönlich, sehr kontextbezogen und sehr sozial ist“, sagte Martin.

Und schließlich gibt es in der unteren linken Ecke ein Lupensymbol. Allein dieser Knopf verbirgt viel Potenzial.

„Die große Ergänzung sind Orte. Wir glauben, dass wir etwas Besseres bauen können als alle anderen“, sagte Martin. „Zenly hat diese einzigartige Fähigkeit, dauerhaft im Hintergrund zu laufen. Wir beseitigen die mit dem Einchecken verbundene Reibung.“

„Orte und Bewegungen sind die besten Möglichkeiten, eine Karte persönlicher zu gestalten“, fügte er hinzu.

Auf dem Suchbildschirm können Sie nach einem Freund suchen, um zu sehen, was er vorhat. Wenn Sie auf ein Profil tippen, sehen Sie, wo sie sind, wie lange sie schon hier sind und mit wem sie zusammen sind. Sie können auch die letzten Highlights sehen, ein Gespräch beginnen und auf die Schaltfläche „Was läuft“ tippen.

Diese Funktion gibt es schon eine Weile und ist sehr beliebt geworden. Es sendet eine Anfrage an einen Freund und bittet ihn aufzuzeichnen und zu teilen, was gerade passiert.

Über den Suchbildschirm können Sie jetzt auch nach Orten wie Bars und Restaurants suchen. Das Sucherlebnis an sich ist ziemlich großartig, da die Liste mit jedem neuen Tastendruck im Bruchteil einer Sekunde aktualisiert wird.

Jede Tischkarte enthält grundlegende Informationen wie Adresse und Telefonnummer. Aber Zenly fügt auch Kontextinformationen hinzu, um Ihnen Hinweise zu diesem bestimmten Ort zu geben. Sie können zum Beispiel sehen, ob es ein geeigneter Ort für eine große Crew ist, ob sich dort die besten Freunde aufhalten oder ob es viele treue Besucher gibt.

Schalte meine Welt frei

Mit dem heutigen Update will Zenly passiv einen Ortsgraphen aufbauen. Benutzer sollten die App nicht öffnen und einchecken müssen, wenn sie in ihre Lieblingsbar gehen. Stattdessen möchte das Unternehmen aus Ihren Gewohnheiten lernen und diese Informationen für Sie und Ihre Freunde hervorheben.

Auf jeder Profilseite gibt es einen neuen Abschnitt namens „Meine Welt“. Sie können darauf tippen, um die Top-Stadt und den Top-Platz einer Person anzuzeigen. Sie können sich auch einige kürzlich besuchte Orte ansehen, um ein besseres Gefühl für ihren Lebensstil zu bekommen.

Sie können diese Funktion aber auch verwenden, um auf der Karte zu navigieren und Orte anzusehen. Es ist eine schöne Möglichkeit, neue Orte zu entdecken oder alte Favoriten erneut zu besuchen.

„Meine Welt“ ist aus Datenschutzgründen standardmäßig gesperrt. Nach der Installation des Updates können Benutzer die Funktion im Profil aktivieren, was bedeutet, dass Sie einige Informationen öffentlich teilen. Zum Beispiel verfügt jeder Ort über eine Bestenliste mit Leuten, die oft dorthin gehen.

Interessanterweise erstellt Zenly ein globales Rollout-Event rund um diese Funktion. Wenn Sie sich für die Teilnahme an „Meine Welt“ entscheiden, wird Ihre Karte nicht sofort freigeschaltet, da Zenly die Karte mit einigen Ihrer Lieblingsorte vorbelegen möchte.

Stattdessen erhalten Personen, die die Funktion heute aktivieren, einen Countdown. Drei Tage später können Sie Ihre Welt durchsuchen und andere Personen Ihre Welt durchsuchen lassen. Die Funktion ist im Moment etwas frustrierend, da es nicht viele Benutzer in der Beta-Version gibt. Ich kann es kaum erwarten, Daten von Millionen von Benutzern des Unternehmens zu sehen.

100 Millionen

Als ich die Beta-Version von Zenly auf meinem Telefon installierte, musste ich „100 Millionen“ eingeben, um es freizuschalten. Bei Zenly hat alles eine Bedeutung. Und diese Zahl ist der Meilenstein des Unternehmens für monatlich aktive Benutzer.

Zenly war eine radikal andere App, als Snap sie erwarb. Das Unternehmen hatte nur 120.000 aktive Benutzer pro Tag. „Zenly ist jetzt die größte europäische Social-App aller Zeiten“, sagte Martin.

„Wir sind vor fünf Jahren zu Snap gekommen und haben vor elf Jahren mit der Arbeit an Zenly begonnen.“ Anton Martin

Und doch, wenn Sie in den USA leben, haben Sie wahrscheinlich noch nicht unbedingt von Zenly gehört. „Heute sind wir in den USA sehr klein, aber wir haben nie versucht, dort zu wachsen, seit wir Snap beigetreten sind“, sagte Martin.

Besonders beliebt ist die App in Japan, Südostasien und Osteuropa. Es gibt auch viele Leute, die sich in Brasilien und Indien anmelden. Es ist klar, dass noch viel ungenutztes Potenzial vorhanden ist. Aber das wird nicht die Aufgabe von Antoine Martin sein.

„Wir sind vor fünf Jahren zu Snap gekommen und haben vor elf Jahren mit der Arbeit an Zenly begonnen. Ich möchte weitermachen. Und ich hatte nicht die Gelegenheit, einen langen Vaterschaftsurlaub zu nehmen“, sagte Martin.

Er hat mir nicht gesagt, was er als nächstes vorhat. Zuerst nimmt er sich ein paar Monate frei. Danach kann er ein neues Unternehmen gründen.

In Zukunft übernimmt Snap-CEO Evan Spiegel die Leitung von Zenly (zusätzlich zum Rest von Snap). Es könnte auf Synergien zwischen den Teams von Zenly und Snap hinweisen, da das Team von Zenly seit der Übernahme unabhängig geblieben ist.

„Ich möchte Antoine für seine Führung von Zenly im Laufe der Jahre und für seine Freundschaft danken. Ich bin nach wie vor von seiner Vision inspiriert und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute“, sagte Spiegel in einer Erklärung. „Wir werden Zenly weiterhin unterstützen und seinen Erfolg sicherstellen, und ich bin zuversichtlich, dass wir Antoine mit unserer Verantwortung für das Produkt und die Vision von Zenly stolz machen werden.“

Während meines Treffens mit Antoine Martin sagte er immer wieder, dass Zenly den Kreis geschlossen hat – „la boucle est bouclée“, wie er auf Französisch sagen würde. Ich fragte ihn, warum er diesen Ausdruck immer wieder benutzte.

„Wir haben den Kreis geschlossen, weil wir die ursprüngliche Vision erreicht haben“, sagte er.

Leave a Comment

Your email address will not be published.