Nach Entlassungen landet Flockjay auf einer neuen SaaS-y-Vision für den Tech-Vertrieb – TechCrunch

Nach Entlassungen landet Flockjay auf einer neuen SaaS-y-Vision für den Tech-Vertrieb – BesteFuhrer

Monate nachdem das Edtech-Startup Flockjay die Hälfte seines Personals abgebaut hat, ist es zu einer neuen Vision gekommen, wie man den Tech-Vertrieb revolutionieren kann: von innen nach außen beginnen. Das Startup baut Flockjay Elevate auf, eine Plattform, die Vertriebsteams in ihren Unternehmen nutzen können, um ihre Arbeit zu verbessern.

Die Elevate-Plattform verfügt über eine Vielzahl verschiedener Funktionen, von einem Live-Feed, der Gewinne und Verluste hervorhebt, über eine Bibliothek mit Best Practices bis hin zu einer Analyseebene, die die Auswirkungen kommuniziert. Es soll ein Ort sein, an dem Leiter der Vertriebsentwicklung, Vertriebsleiter und Vertreter der Vertriebsentwicklung ihre interne Kommunikation zusammenführen können.

Das neue Produkt von Flockjay, ein B2B-SaaS-Tool, mag sich wie ein großer Sprung von seinem Ausgangspunkt in der Welt der Edtech anfühlen. CEO Shaan Hathiramani denkt, dass es eine Wette auf einen Glauben ist, den er auf die harte Tour gelernt hat: Die Unterstützung von Alumni – und die Sicherung der Bootcamp-Absolventen in den Verkaufsjobs, in die sie eingebrochen sind – ist eine der größten Aufgaben, die Tech-Bootcamps erfüllen müssen.

Flockjay, der 2019 seinen Abschluss bei Y Combinator machte, begann als Einstiegshilfe, die Menschen nutzen konnten, um in Tech-Karrieren einzusteigen. Das Flaggschiffprodukt war ein 10-wöchiges Verkaufsschulungs-Bootcamp, das die Absolventen dann in Verkaufsjobs vermittelte. Zu einem bestimmten Zeitpunkt hatten ungefähr 40 % der Flockjay-Studenten keinen vierjährigen College-Abschluss; Die Hälfte der Studenten wurde als weiblich oder nicht-binär identifiziert, und die Hälfte der Studenten des Unternehmens wurden als Schwarze oder Hispanoamerikaner identifiziert.

Laut Crunchbase-Daten hat das Unternehmen zuletzt im Januar 2021 eine Risikofinanzierung in einer Serie A in Höhe von 11 Millionen US-Dollar aufgebracht. Letztendlich, sagte Hathiramani, vermittelte das Wachstumstempo das Gefühl, dass Flockjay „ungefähr sechs oder sieben Unternehmen gleichzeitig führt“. Er fuhr fort, dass das Team ein Zulassungs- und Auswahlgeschäft, ein Schulungsgeschäft, ein Coaching- und Vermittlungsgeschäft und eine Alumni-Community betrieb, was bei dem weniger als 100-köpfigen Team zu Burnout führte.

Problematischer war vielleicht die Tatsache, dass Flockjay nicht „mit der Geschwindigkeit wuchs, die Sie auch wollen“. Genauer gesagt, Flockjay war gut darin, Menschen auf anfänglichen Erfolg vorzubereiten, aber als sie in ein Unternehmen aufgenommen wurden, gediehen sie nicht inmitten einer verteilten Belegschaft. Vertriebsrollen haben im weiteren Sinne mit hoher Fluktuation zu tun, fügte Hathiramani hinzu.

„Wir mussten eine Pause einlegen und ich musste einige wirklich schwierige Entscheidungen darüber treffen, was meiner Meinung nach das Geschäft zukunftssicher machen würde, und ich wollte es zu einem Zeitpunkt in unserem Geschäft tun, an dem diese Kräfte nicht unbewusst waren, aber früh. ” Die anschließenden Entlassungen des Unternehmens gingen nicht nur zu Lasten der 30 bis 45 Mitarbeiter, die ihren Arbeitsplatz verloren, sondern auch auf Kosten des vielfältigen Kundenstamms, den Flockjay jahrelang aufgebaut hatte.

Vorspulen; Hathiramani sagte, dass sein Vorstand bei dem möglichen Drehpunkt an Bord sei – auch wenn es eines der unkonventionelleren Gespräche war, die er bisher mit ihnen geführt hat.

„Wenn Sie die Mission wirklich ernst meinen, verlieben Sie sich nicht in die Lösung, sondern in das Problem“, sagte er.

Das neue Unternehmen von Flockjay will Silos aufbrechen, von denen das Team in der Bootcamp-Welt gelernt hat, wie z. B. niedrige Teilnahmequoten bei Lernmodulen und die mangelnde Wirkung von Slack-Chatter, wo Hathiramani sagt, „großartige Ideen sterben“. Indem er Vertriebsteams über verschiedene Medien hinweg kollaborativer macht, glaubt er, dass er diejenigen, die einbrechen, befähigen kann, länger dort zu bleiben. Anders ausgedrückt, er möchte die Stärken aller in einem Team zentralisieren, Best Practices entwickeln und einen sichereren, nützlicheren Raum als andere Kommunikationstools schaffen.

Bildnachweis: Flockjay

„Wenn ich neu in einer Organisation bin, ob ich ein Kundenbetreuer oder SDR bin, oder wenn ich Lust auf einen Leistungssteigerungsplan habe, habe ich jetzt die Cheat-Codes“, sagte er. „Ich kann das jetzt nutzen und auf eine Weise von ihnen zurückkommen, die nicht möglich war.“

Der Wettbewerb zwischen B2B-Unternehmensverkaufstools ist groß. Im Januar sammelte Atrium Millionen, um Vertriebsteams dabei zu helfen, ihre Quoten durch bessere Datenanalysen zu erfüllen. Nachdem Databook, ein KI-gestütztes Beratungsunternehmen für Vertriebsinformationen, im vergangenen April 16 Millionen US-Dollar an Finanzierungen der Serie A gesammelt hatte, erhielt es im Februar 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungen der Serie B. Apollo.io entwickelt Sales Intelligence- und Engagement-Software für Business-to-Business-Unternehmen.

Hathiramani behauptet, dass Kunden sagen, dass selbst Salesforce und Microsoft keine wirklich kollaborativen Tools haben, um Vertriebsteams zu unterstützen, daher ist er zuversichtlich, dass selbst auf dem eklatant fragmentierten Markt genügend Platz vorhanden ist. Das wirkliche Unterscheidungsmerkmal, das ich sehe, ist jedoch ein Dreh- und Angelpunkt, der sich aus einer harten Realitätsprüfung und einer veränderten Perspektive auf das Bauen ergibt.

Schließen Sie sich den Zehntausenden von Menschen an, die meinen Newsletter Startups Weekly abonnieren. Melden Sie sich hier an, um es in Ihren Posteingang zu bekommen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.