SaaS-Demoplattform Demostack sammelt 34 Millionen US-Dollar, um in neue Märkte zu expandieren – TechCrunch

SaaS-Demoplattform Demostack sammelt 34 Millionen US-Dollar, um in neue Märkte zu expandieren – BesteFuhrer

Demostack, ein in San Francisco, Kalifornien, ansässiges Startup, das eine „Demo Experience“-Plattform für Software-as-a-Service (SaaS)-Vertriebsteams entwickelt, gab heute bekannt, dass es 34 Millionen US-Dollar in einer von Tiger Global Management geleiteten Serie-B-Runde mit Beteiligung gesammelt hat von Bessemer Venture Partners, Amiti Ventures, GTMfund, Operator Collective und StepStone. CEO Jonathan Friedman sagt, dass der Erlös dazu verwendet wird, die Präsenz des Unternehmens zu vergrößern und gleichzeitig in Forschung und Entwicklung, Vertrieb und Marketing in den USA und Europa, dem Nahen Osten und Afrika zu investieren.

Da der durchschnittliche Mitarbeiter mindestens acht SaaS-Apps verwendet, die monatlich Abonnements in Höhe von 2.884 US-Dollar kosten, wird es immer schwieriger, um die IT-Dollars der Unternehmen zu konkurrieren. Sich abzuheben ist der Schlüssel, und Demos gehören zu den leistungsstärksten Tools im Arsenal eines Vertriebsteams. Eine Umfrage des General Partners von Matrix Partners, David Skok, ergab, dass die Demo-Abschlussraten bei den meisten Business-to-Business-SaaS-Unternehmen zwischen 20 % und 50 % liegen und damit höher sind als die typische Abschlussrate in der Softwarebranche (etwa 26 % bis 30 %). .

Friedman gründete Demostack im Jahr 2020 zusammen mit Aaron Hakim und Gilad Avidan. Friedman, der zwei Jahre lang als Leiter der Produktstrategie bei TripActions tätig war, ist Gründungsmitarbeiter von Reactful, das maschinelles Lernen nutzt, um das Besucherverhalten und die Absicht auf Websites zu erkennen. Hakim half auch bei der Gründung von Reactful, während Avidan leitender Forscher bei Cellebrite war – dem Unternehmen, das Berichten zufolge mit dem FBI zusammengearbeitet hat, um die San zu entsperren Bernardino iPhone – bevor er das Online-Newsletter-Startup Smore mitbegründete.

Friedman sagt, er sei auf die Idee zu Demostack gekommen, als er bei TripActions war, wo er das Liquid-Produkt für das Kostenmanagement beaufsichtigte. Er erkannte, dass das Liquid R&D-Team damit beschäftigt war, das Live-Produkt zu entwickeln, aber der Vertrieb benötigte eine Version des Produkts, die für die Präsentation erstellt wurde.

Demostack

Bildnachweis: Demostack

„Ich wollte herausfinden, wie andere Unternehmen dieses Problem mit der Demo-Umgebung lösen, aber niemand schien eine gute Lösung zu haben“, sagte Friedman BesteFuhrer per E-Mail. „Die Demo ist der Beweis für Ihr Angebot, und es ist entscheidend für Ihr Geschäft, es richtig zu machen.“

Demostack ist kein bahnbrechendes Angebot. Reprise bietet eine ähnliche Plattform, auf der Softwareunternehmen Produktdemonstrationen und Touren erstellen können. Das gilt auch für Walnut, das einen Service anbietet, mit dem Vertriebsteams maßgeschneiderte Demos erstellen können, die bestimmte Anwendungsfunktionen hervorheben.

Aber Friedman behauptet, dass Demostack es besser macht. Mit einem Tool können Kunden ihr Produkt in eine Demoumgebung klonen und Elemente der Demo mit einem Drag-and-Drop-Editor ohne Code bearbeiten. (Demo-Assets basieren auf einer einzigen Quelle der Wahrheit, sodass sie mit jeder neuen Produktversion aktualisiert werden können.) Die Demo kann an den Anwendungsfall oder die Branche eines Käufers angepasst und über das Internet, in einer Live-Demo oder geteilt werden in einem „Leave-behind“ nach einem Verkaufsgespräch.

„[We’ve] etwas wirklich Einzigartiges für den Markt geschaffen – die Möglichkeit, maßgeschneiderte Produktdemos für jedes Live-Verkaufsgespräch innerhalb von Minuten zu erstellen“, sagte Friedman. „Mit Demostack können Sie Ihr Produkt bei jedem Anruf problemlos im besten Licht präsentieren.“

Abgesehen von Fragen der Neuheit hatte Demostack bisher keine Probleme, Kunden zu gewinnen – oder die Finanzierung zu sichern. Das 93-Personen-Unternehmen hat Dutzende von Kunden, darunter BlueVoyant, Hopin, Wix, Ironclad und Gusto, und hat insgesamt 51,5 Millionen US-Dollar an Risikokapital aufgebracht.

„Wir positionieren uns als Kategorieführer von Demo-Experience-Lösungen für mittelständische und große Unternehmen“, fuhr Friedman fort.

Leave a Comment

Your email address will not be published.