Conductive Ventures sichert sich dritten Fonds zur Unterstützung nicht-traditioneller Gründer – BesteFuhrer

Conductive Ventures hat einen 200-Millionen-Dollar-Fonds III aufgelegt, um sich weiterhin auf Investitionen in Gründer zu konzentrieren, wo andere Risikokapitalfirmen das Potenzial nicht gesehen haben.

Sie erinnern sich vielleicht an unser Profil des Unternehmens aus dem Jahr 2018, als es offiziell mit einem Unternehmensfonds von 100 Millionen US-Dollar an den Start ging. Carey Lai und Paul Yeh gründeten die Firma im Jahr 2017, nachdem Lai bei IVP und Yeh bei Kleiner Perkins gewesen waren.

Heute hat Conductive 24 Unternehmen in seinem Portfolio und rühmt sich, dass über 50 % von ihnen ihren Sitz außerhalb der Bay Area haben und zwei Drittel der Gründer Einwanderer oder Minderheiten sind.

Von Anfang an wollten die beiden Gründer wissen lassen, dass sie nicht in das typische „Sand Hill Road-Modell“ von Risikokapitalfirmen passen und unbedingt in Unternehmer investieren wollten, die zunächst keine Finanzierung erhalten konnten. Daher waren diese Unternehmer gezwungen, kapitaleffizient zu sein, weil sie aus irgendeinem Grund nicht über die Netzwerke oder den Zugang verfügten. Diese stellen sich als Unternehmen heraus, die „echte Einnahmen“ haben, sagte Lai.

Yeh, der als Kind aus Taiwan kam, sagt, dass viele der Unternehmer, die sie sehen, die Minderheiten und Einwanderer sind, „so rauflustig“ sind.

„Sie jagen Wachstum nicht blindlings hinterher; Sie finden heraus, wie man A/B-Tests am besten durchführt, und schöpfen Geld erst aus, nachdem etwas herausgefunden wurde“, fügte er hinzu. „Diese Unternehmer werden von traditionellen Firmen nicht angeschaut. Oft werden sie nur mit einem sehr flüchtigen Blick überholt, während wir viele Möglichkeiten und Potenziale sehen, weil wir verstehen, dass es mehr um die Hektik geht und wie viel es gekostet hat, dorthin zu gelangen. Wir können die Mühe sehen, die sie investiert haben, im Gegensatz zu schönen PowerPoint-Decks und ausgefeiltem Geschichtenerzählen.“

Der dritte Fonds der Firma wird auf den Ebenen der Serie A und B investieren und ist ein ganz besonderer für Lai und Yeh, wobei Lai anmerkt, dass sie kein „Ein-Fonds-Wunder“ sein wollten, und solange Sie es nicht tun vermasseln, können Unternehmen in der Regel einen zweiten Fonds aufbringen. Der dritte Fonds kommt jedoch nur zustande, wenn der erste Fonds erfolgreich war.

Von den ersten beiden Fonds verzeichnete Conductive sieben Exits, darunter drei IPOs von Desktop Metal, Proterra und Sprinklr, eine Punktverteilung mit Rally und drei M&A-Events mit Oculii, Dor und TravelBank.

Mit all dem, sagte Lai, konnte das Unternehmen im vierten Quartal 2021 einen „erheblichen Betrag an Bargeld“ an seine Kommanditisten zurückgeben. Zufälligerweise dachten sie, dass es zu diesem Zeitpunkt ein guter Zeitpunkt wäre, die LPs darum zu bitten Melden Sie sich für einen neuen Fonds an.

Lai und Yeh erwarten, in 15 bis 20 Unternehmen aus Fonds III zu investieren und Schecks im Durchschnitt zwischen 5 und 10 Millionen US-Dollar auszustellen, von denen einige für Folgegeschäfte reserviert sind.

„Eines der großartigen Dinge ist, dass wir uns wirklich das Spielfeld ansehen können, das wir wollen, und dann entscheiden, wann wir schlagen“, sagte Lai. „Wir müssen nicht bei jeder einzelnen Tonhöhe schwingen. Ich denke, das ist einer der größten Vorteile, wenn man nicht zu viel Kapital aufbringt. Zweitens sind die Arten von Unternehmen, in die wir erneut investieren, für „Sand Hill Road-Firmen“ normalerweise nicht so attraktiv, weil sie ihre eigene Talsohle haben. Wir spielen in vielerlei Hinsicht ein anderes Spiel.“

In der Tat wollten einige Unternehmer von Conductive unbedingt darüber diskutieren, was es für sie bedeutet, das Unternehmen in ihrer Kapitalisierungstabelle zu haben.

Thompson Aderinkomi, Mitbegründer und CEO von Nice Healthcare, erzählte mir, dass er zuvor in einem Unternehmen für Gesundheitstechnologie tätig war, vier Jahre lang daran gearbeitet hatte und nach einer Serie-A-Runde von den Investoren aus dem Unternehmen verdrängt wurde, was eins verließ ziemlich bitterer Geschmack im Mund, wenn es um VCs ging. Dann traf er Lai.

„Sein Ansatz war so anders als der, den ich 2012 vorschlug“, sagte Aderinkomi. „Trotz der Tatsache, dass sie sich nicht stark auf meine Branche konzentrieren, konzentrierten sie sich auf die Geschäftsgrundlagen, und als jemand mit Finanzhintergrund war es erfrischend, mit ihnen über Zahlen und Logik zu sprechen.“

Aderinkomi gefiel auch der globale Ansatz von Conductive und die Tatsache, dass er sich als Gründer, der aus Nigeria in die Vereinigten Staaten kam, leicht mit ihnen identifizieren konnte – „Ich stich aus einem Raum voller Gründer heraus“, fügte er hinzu.

Duke Chung, Mitbegründer von TravelBank, sagte, wenn er ein drittes Unternehmen starten würde, würde er es definitiv wieder vor Lai und Yeh bekommen. Das Unternehmen unterzeichnete ein Term Sheet mit Conductive, um seine Serie C im Jahr 2020 zu führen. Chung erinnert sich, dass die Sorgfaltsphase zu Beginn der Pandemie stattfand und das Geschäft von TravelBank „erheblich verlangsamt“ wurde.

„Viele Risikokapitalgeber hätten unser Term Sheet verlassen, aber Conductive rief mich an und sagte, dass wir in „guten wie in schlechten Zeiten“ immer zu unseren Gründern stehen“, fügte er hinzu. „Sie haben genau das getan, um unseren Deal weiterhin wie vereinbart zu unterstützen, und unsere Runde wurde während der Pandemie geschlossen. Das über Conductive und wer sie sind, werde ich immer in Erinnerung behalten.“

Die US Bank erwarb dann im Dezember 2021 die TravelBank. Chung fügte hinzu: „Weil sie uns die ganze Zeit zur Seite standen, hat es mich und meine Mitbegründer wirklich dazu inspiriert, hart zu arbeiten und unser Geschäft entsprechend auszurichten, um trotz des Reisewinds unseren Weg nach vorne zu finden. Die Leute sagen mir: ‚Lassen Sie mich das klarstellen, Sie sind ein Anbieter von Geschäftsreisen und wurden während der Pandemie übernommen?‘“

In der Zwischenzeit sagte mir Steven Jiang, Mitbegründer und CEO von HireEZ, dass Lai, Yeh und das Team jederzeit für alles zur Verfügung standen und sogar während des Due-Diligence-Prozesses Wege fanden, wie das Unternehmen Geld sparen konnte.

„Carey und Paul respektieren und vertrauen Unternehmern aufgrund ihrer Geschäftsleistung und nicht aufgrund ihrer Verbindungen in der VC-Welt oder ihrer Fähigkeit, Geschichten zu erzählen“, fügte Jiang hinzu. „Ich bin ein Einwanderer und Ingenieurgründer. Es war eine Herausforderung für mich, vorgefertigte Verbindungen aufzubauen und VCs zu vertrauen. Carey fand es schockierend, dass er noch nie von uns gehört hatte, während unser ARR bei zweistelligen Millionenbeträgen lag und über 170 % Jahr für Jahr gewachsen ist. Carey verstand und schätzte, wie wir Geschäfte machten. Er hat so schnell eine Entscheidung getroffen, während sich andere VCs noch gefragt haben, wer dieser Typ ist.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.