Speckle schnappt sich 5,5 Millionen Dollar Seed, um eine Open-Source-Plattform für 3D-Zeichnungen zu bauen – TechCrunch

Speckle schnappt sich 5,5 Millionen Dollar Seed, um eine Open-Source-Plattform für 3D-Zeichnungen zu bauen – BesteFuhrer

Die Gründer von Speckle, einem Early-Stage-Startup mit Sitz in London, sind beide ausgebildete Architekten und Ingenieure, wahrscheinlich eine seltene Kombination. Es ermöglichte ihnen, die Probleme im Zusammenhang mit dem Austausch großer proprietärer 3D-Dateien von Anbietern wie Autodesk und Trimble aus erster Hand zu sehen und zu verstehen. Sie wollten es einfacher machen, indem sie eine Open-Source-Plattform für den Austausch und die Zusammenarbeit an diesen Dateien aufbauten.

Als Ingenieure hatten Dimitrie Stefanescu und Matteo Cominetti die Fähigkeit, selbst etwas zu bauen, also machten sie sich daran, eine Lösung zu entwickeln, die ein seit langem bestehendes Problem in der Baubranche löste, bei dem es um die gemeinsame Nutzung proprietärer Dateien zwischen den verschiedenen an einem Entwurf und Bau beteiligten Parteien ging Projekt.

Stefanescu sagte, das Ziel sei es, eine Plattform bereitzustellen, um den Prozess zu öffnen und es Unternehmen zu erleichtern, Informationen in 3D-Formaten auszutauschen. „Es ist sowohl aus menschlicher als auch aus maschineller Sicht sehr unzugänglich. Daher ist es sehr schwierig, Informationen aus proprietären Dateiformaten zu extrahieren“, erklärte er.

„Es ist auch mit einer Menge politischer Hürden verbunden. Und was wir tun, ist, diese Lücke zu brechen, indem wir es den Menschen ermöglichen, in Echtzeit miteinander zu sprechen, indem sie 3D verwenden. Es gibt also ein gewisses Maß an Interoperabilität.“

Er sagte, dass Speckle auch eine Entwicklerplattform ist, auf der Sie diese 3D-Daten sammeln und für produktive Dinge wie das Erstellen von Anwendungen verwenden können, die die Arbeit erleichtern.

Die Unternehmen, die diesen Bereich dominieren, existieren seit vielen Jahren, und Stefanescu sagte, sie hätten wenig Motivation, Innovationen rund um File-Sharing oder Open Source einzuführen. „Open Sourcing ist etwas, was die Architektur-, Ingenieur- und Baubranche bisher völlig vermisst hat.“

Die beiden Gründer begannen 2015, sich mit diesem Problem zu befassen. Als sie 2020 einen Pre-Seed von 1 Million US-Dollar aufbrachten, hatten sie ein funktionierendes Produkt. Heute hat das Unternehmen 13 Mitarbeiter, die versuchen, weiterhin eine Community rund um das Open aufzubauen Quellprojekt.

Stefanescu sagte, dass sie als Einwandererpaar die Notwendigkeit verstehen, eine vielfältige Organisation aufzubauen.

„Wir sind beide Einwanderer in dem Land, in dem wir leben, also kennen wir den Kampf, wir kennen die Hektik. Also versuchen wir, das Leben aller zu verbessern“, sagte er.

Heute kündigte das Unternehmen eine Seed-Runde in Höhe von 5,5 Millionen US-Dollar an, um das Unternehmen beim weiteren Aufbau des Unternehmens zu unterstützen. Frontline Ventures und Matrix Partners führten die Runde mit Hilfe des bestehenden Investors Foundamental und mehrerer Industry Angels an.

Leave a Comment

Your email address will not be published.