Sequoia Capital India verpflichtet sich, angesichts von Betrugsvorwürfen bei einigen Startups – TechCrunch – proaktive Schritte zu unternehmen

Sequoia Capital India verpflichtet sich, angesichts von Betrugsvorwürfen bei einigen Startups – BesteFuhrer – proaktive Schritte zu unternehmen

Sequoia Capital India, einer der produktivsten und erfolgreichsten Investoren in Indien und Südostasien, ging auf die Vorwürfe betrügerischer Praktiken ein, die gegen einige seiner Portfolio-Startups erhoben wurden, und versprach, proaktive Schritte zu unternehmen, um mehr für eine bessere Einhaltung der Vorschriften zu tun.

In einem am Sonntagnachmittag veröffentlichten Blog-Beitrag sagte der renommierte Venture-Fonds, es sei noch „in Arbeit“ und sagte, dass alle Akteure gemeinsam „eine bessere Rechenschaftspflicht und eine verbesserte Leistung vorantreiben müssen, damit wir das volle Potenzial dieser Region ausschöpfen können hat anzubieten.”

Der Beitrag – der als Sequoias erstes offizielles Wort zu diesem Thema dient – ​​kommt zu einem Zeitpunkt, an dem mindestens drei seiner Portfolio-Startups Untersuchungen durchgeführt haben:

  • Der Modemarktplatz Zilingo hat Ankiti Bose, seinen Gründer und Geschäftsführer, diesen Monat nach Ermittlungen wegen Rechnungslegung suspendiert. Die Leiterin von Sequoia Capital India, Shailendra Singh, hat den Vorstand verlassen. (Beide Entwicklungen wurden zuerst von Bloomberg News gemeldet.)
  • Ashneer Grover, Mitbegründer und ehemaliger Vorstandsvorsitzender von BharatPe, trat Anfang dieses Jahres von dem Startup im Wert von 2,8 Milliarden US-Dollar zurück, nachdem eine Untersuchung ergeben hatte, dass er und seine Frau Geld abgezweigt hatten. (Grover hat die Ergebnisse widerlegt.)
  • Das Live-Commerce-Startup Trell untersuchte kürzlich Behauptungen, dass seine Gründer Geld abgezapft und über seine Nutzungs- und Wachstumskennzahlen gelogen hätten.

Sequoia Capital India, das kein Startup namentlich identifizierte, sagte, es werde an einer Vielzahl von Dingen arbeiten, darunter:

  • Governance-Trainings für Gründer und Führungskräfte
  • Implementierung von Whistleblower-Richtlinien
  • Unabhängigere Vorstandsvertretung
  • Fordern Sie mehr Offenlegungen und eine strengere Einführung interner Audits und Kontrollen

In dem vom Sequoia-Team verfassten Beitrag heißt es, dass es oft den Anschein habe, dass Investoren nicht genügend Sorgfalt walten lassen, erinnerte jedoch daran, dass „es kaum ein Geschäft gibt, wenn Investitionen zu Beginn oder zu einem späteren Zeitpunkt in der Frühphase getätigt werden zum Fleiß. Auch spätere Anleger können nach der Investition mit negativen Überraschungen konfrontiert werden, wenn vorsätzlicher Betrug und Vorsatz vorliegen.“

Der Beitrag fügt hinzu:

Als Anlegervertreter dient man im Vorstand, und die Vorstände können nur mit den ihnen mitgeteilten Informationen arbeiten – je weniger Transparenz der Vorstand hat, desto geringer ist seine Fähigkeit, fehlerhaftes Verhalten wirklich aufzudecken. Der Verwaltungsrat ist dazu da, Entscheidungen im besten Interesse der Aktionäre zu leiten und zu treffen. Der Vorstand ist nicht dafür verantwortlich, fortlaufend Nachforschungen anzustellen, es sei denn, es wird formell etwas zur Sprache gebracht, was häufig durch einen Whistleblower geschieht. Eine bessere Corporate Governance liegt in der gemeinsamen Verantwortung von Gründern, Management und Vorstand. Und um dorthin zu gelangen, muss das Ökosystem zusammenkommen und sich zu einigen Veränderungen verpflichten.

Bei Sequoia India & SEA haben wir uns immer an hohe Integrität gehalten, weil wir auf lange Sicht dabei sind. Als verantwortungsvoller Teilnehmer dieses Ökosystems werden wir eine Reihe proaktiver Schritte unternehmen und mehr als unseren gerechten Beitrag leisten, um die Einhaltung von Vorschriften in unseren Portfoliounternehmen zu fördern, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Governance-Schulungen für Gründer und Führungskräfte, Umsetzung von Whistleblower-Richtlinien, eine unabhängigere Vertretung des Vorstands, die mehr Offenlegungen und eine strengere Einführung interner Audits und Kontrollen fordert.

Wir werden weiterhin energisch reagieren, wenn wir auf vorsätzliches Fehlverhalten oder Betrug stoßen. Wenn uns Whistleblower anrufen, um über Probleme zu berichten, nehmen wir sie immer ernst. Wir wissen, dass sie sich in einigen Fällen als unbegründet herausstellen können – aber wir müssen sie trotzdem untersuchen, da dies die Treuepflicht eines Vorstandsmitglieds ist. Wir werden weiterhin null Toleranz gegenüber nachgewiesenem Fehlverhalten haben. Wir werden nicht zögern, die Interessen des Unternehmens und der Mitarbeiter zu schützen, auch wenn es uns finanziell kostet. Wir werden bei Bedarf harte Entscheidungen treffen, um das Richtige zu tun.

Wir hoffen, dass sich uns mehr Menschen im Ökosystem bei diesem Versprechen für eine bessere Governance anschließen. […]

Leave a Comment

Your email address will not be published.