Warum der Rückgang der VC-Investitionen in Lateinamerika nicht unbedingt eine schlechte Nachricht ist – TechCrunch

Warum der Rückgang der VC-Investitionen in Lateinamerika nicht unbedingt eine schlechte Nachricht ist – BesteFuhrer

Globale, lokale Faktoren zeichnen ein gegensätzliches Bild für lateinamerikanische Startups im ersten Halbjahr 2022

Dieses globale Unternehmen Kapitalverlangsamung im ersten Quartal 2022 ist für Sie möglicherweise keine Neuigkeit mehr. Aber globale Zahlen können unterschiedliche Realitäten auf der ganzen Welt verbergen, und ein genauerer Blick auf regionale Daten zeigt uns, dass dies tatsächlich der Fall ist.

Laut dem neuesten State of Venture-Bericht von CB Insights ist die Höhe der Finanzmittel, die in US-amerikanische und asiatische Startups fließen, im Einklang mit dem globalen Trend zurückgegangen. Ihre europäischen, kanadischen und afrikanischen Pendants zogen jedoch im ersten Quartal 2022 mehr Dollar an als im Vorquartal. Den Grund herauszufinden, wird uns die Woche über beschäftigen – aber heute liegt unser Fokus auf Lateinamerika.


The Exchange erforscht Startups, Märkte und Geld.

Lesen Sie es jeden Morgen auf BesteFuhrer+ oder erhalten Sie jeden Samstag den Exchange-Newsletter.


Lateinamerika ist ein interessanter Ort, um in die Zukunft von Startups einzutauchen. Wieso den? Denn die VC-Investitionen in der Region begannen sich in den letzten Wochen nicht zu verlangsamen: Die Dollar-Finanzierung ist nun in drei aufeinanderfolgenden Quartalen in der Region gesunken. Mit anderen Worten, dieser Stimmungsumschwung geht dem Krieg in der Ukraine, dem Ausverkauf von Technologieaktien und Anzeichen einer globalen Verlangsamung um mehrere Monate voraus.

Abonnieren Sie BesteFuhrer+Einige der Fragen, die durch die VC-Verlangsamung in Lateinamerika aufgeworfen werden, sind die gleichen wie anderswo: Wie können private Investitionen in Startups ein beschleunigtes Tempo aufrechterhalten, wenn die Zinsen steigen und die öffentlichen Bewertungen sinken? Andere Befragungen sind jedoch eher regionalspezifisch: Wurden die Bewertungen im Vergleich zu anderen Regionen zu schnell zu hoch? Hat FOMO in Lateinamerika früher seinen Höhepunkt erreicht? Macht eine langfristige Hausse noch Sinn?

Um zu verstehen, was südlich der US-Grenze passiert, haben wir einige Zahlen zusammengetragen, weil dies sonst nicht The Exchange wäre. Wir haben auch zwei Investoren mit interessanten Perspektiven auf die Region angepingt: Amy Cheethameinem Partner bei Costanoa, und dem in Mexiko ansässigen belgischen VC Jonathan LewyMitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter bei Investo.

Wenn es Sie interessiert, wie die Wurst hergestellt wird, interessiert es Sie vielleicht, dass unsere anfängliche Interpretation von unseren Experten auf einige Ablehnung gestoßen ist – was die Dinge immer würziger macht. Auf unsere Zahlen und Analysen!

Jenseits von Daten

Der lateinamerikanische Abschnitt des Berichts von CB Insights beginnt mit einem Überblick über regionale Trends, gefolgt von einer Aufschlüsselung nach Ländern. Dies erregte unsere Aufmerksamkeit, vielleicht überproportional. Sehen Sie sich die Entwicklung des Dollarvolumens selbst an und vergleichen Sie Q1 2022 mit Q4 2021:

VC-Investitionen in Q1 2022 in Dollar:

  • Lateinamerika insgesamt: 3 Milliarden US-Dollar, 25 % weniger als im vierten Quartal 2021
  • Mexiko: 258 Millionen US-Dollar, 59 % weniger als im vierten Quartal 2021
  • Brasilien: 1,5 Milliarden US-Dollar, 32 % weniger als im vierten Quartal 2021
  • Kolumbien: 457 Millionen US-Dollar, 56 % mehr als im vierten Quartal 2021
  • Argentinien: 47 Millionen US-Dollar, 46 % weniger als im vierten Quartal 2021
  • Chile: 182 Millionen US-Dollar, 17 % weniger als im vierten Quartal 2021

Unser erster Instinkt war, tiefer in die Diskrepanzen zwischen, sagen wir, Mexiko und Kolumbien einzutauchen, aber Lewy stellte diesen Ansatz in Frage.

Leave a Comment

Your email address will not be published.