Ägyptens Pylon erhält 19 Millionen Dollar, um Software für Wasser- und Stromverteilungsunternehmen zu skalieren – TechCrunch

Ägyptens Pylon erhält 19 Millionen Dollar, um Software für Wasser- und Stromverteilungsunternehmen zu skalieren – BesteFuhrer

Pylon, eine ägyptische Infrastrukturmanagementplattform für Wasser- und Stromunternehmen in Schwellenländern, hat eine Seed-Runde in Höhe von 19 Millionen US-Dollar aufgebracht.

Die Runde, eine Kombination aus Fremd- und Eigenkapital, geführt wurde Endure Capital mit Sitz in den USA, das von British International Investment (ehemals CDC Group), der Entwicklungsfinanzierungsinstitution der britischen Regierung, unterstützt wird. Zu den teilnehmenden Investoren gehören Cathexis Ventures, Loftyinc Ventures, Khawarizmi Ventures und mehrere nicht genannte Angel-Investoren.

Pylon ist derzeit in Ägypten und auf den Philippinen tätig. Ein Teil der Seed-Investition wird es Pylon ermöglichen, in andere Länder in Schwellenländern zu expandieren, darunter Südostasien, Lateinamerika und Afrika. Diese Finanzierung ist die erste Venture-Runde des Unternehmens. CEO Ahmed Ashour sagte, er und sein Mitbegründer, CTO Omar Radi, hätten Pylon seit 2017 geboottrapped.

Ashour war mehr als ein Jahrzehnt im Mess- und Versorgungsgeschäft tätig und leitete die Implementierung von intelligenten Messtechnologien – insbesondere Hardware – in Afrika, Europa, Asien und dem Nahen Osten für verschiedene Unternehmen.

2016 fand er eine Marktlücke für Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Wasser- und Stromverteilern in Ägypten und anderen Schwellenländern zugeschnitten sind. Er sagte, diese Unternehmen verwendeten Software, die für entwickelte Volkswirtschaften mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Herausforderungen von Siemens, Oracle und SAP entwickelt wurde, die die Anforderungen der Händler in Schwellenländern nicht erfüllen konnten.

„Wir haben sie gesehen [foreign software] in anderen Projekten verwendet, aber letztlich große Misserfolge erlebt. Wir fingen an [Pylon] um sie zu ersetzen, weil ihre Lösung vor Ort versagt hat“, sagte Ashour BesteFuhrer bei einem Anruf.

Der Vorstandsvorsitzende sagte, Pylon löse mehrere Herausforderungen für Wasser- und Verteilungsunternehmen. Erstens verursachen sie eine sehr hohe Rate an nicht eingezogenen Rechnungen und verpassen dadurch enorme Einnahmen. Zweitens erleben sie hohe Stromkosten und Wasserdiebstahl. Drittenspassieren technische Verluste im Netz und im Netz – sei es aufgrund mangelnder Wartung oder der Strafverfolgung. Diese drei Probleme tragen dazu bei, dass diese Unternehmen 40 % ihrer Einnahmen verlieren, und führen zum letzten Problem – diese Unternehmen sind aufgrund hoher Kosten nicht in der Lage, ihre Lösung zu aktualisieren oder über eine intelligente Infrastruktur zu verfügen.

Pylon baut Lösungen für diese Wasser- und Stromverteilungsunternehmen, um sie effizient zu machen und die Blutung zu stillen – das Unternehmen rechnet mit Hunderten von Milliarden Verlusten (in Dollar) pro Jahr in den Schwellenländern. Es ist eine riesige Gelegenheit, die zu erhöhen Aggregat Umsatz und Umsatz dieser Versorger um 50 %.

So funktioniert das. Die Software von Pylon sammelt Daten aus den Netzen, analysiert sie und erkennt, wo Diebstahl und Verluste entlang des Lieferungsprozesses auftreten. Es automatisiert dann Abrechnungsprozesse für die Unternehmen, ähnlich zu wie sich Telekommunikationsanbieter in diesen Märkten im Laufe der Jahre entwickelt haben.

Ohne Vorabinvestition kann Pylon Versorgungsunternehmen helfen, ihre Verluste auf 8 % zu reduzieren und gleichzeitig ihren Umsatz zu verbessern. Das Unternehmen sagte, dass es seinen Kunden keine Vorabkosten für seine Hardware berechnet. Jedochsein Smart-Metering-as-a-Service (SMaaS)-Modell macht es zahlungsbewussten Versorgungsunternehmen leicht, seine Lösung in großem Umfang einzusetzen.

Wir glauben dass der Elektrizitätssektor in die Fußstapfen der Telekommunikationsbranche tritt und die Kurve beginnt sich abzuzeichnen. Also wir Nur die Abrechnungslösung gespiegelt, und mit der Datenerkennung können wir erkennen, wer genau Strom stiehlt und wo die Verluste stattfinden“, sagte der CEO.

„Da diese Versorger außerdem knapp bei Kasse sind und kein Upgrade durchführen können, bieten wir ihnen diese Lösung als Abonnementmodell an. Es handelt sich also um ein Low-Capex-Modell, bei dem sie ein Abonnement bei uns abschließen, etwa 10–12 % weniger zahlen als die Anschaffungskosten ihrer vorherigen Lösung und die Einnahmen wieder hereinholen können. So Nur Indem sie bei uns unterschreiben, beginnen sie, mehr Geld zu verdienen und ihre Umsätze und Gewinne zu steigern.“

Über 12 verschiedene Versorgungsunternehmen (sieben im privaten Sektor und fünf im öffentlichen Sektor) verwenden Pylon. Sie bedienen mehr als 1 Million Zählerendpunkte über 26 separate Zählermodelle in Ägypten und auf den Philippinen.

Pylon hat seinen Umsatz im Jahr 2021 um das 3,5-fache gesteigert und behauptet, profitabel zu sein. Aber abgesehen vom Aufbau eines florierenden Unternehmens legen die Gründer besonderen Wert darauf, wie die intelligenten Stromnetze von Pylon die Nachhaltigkeit der Umwelt fördern.

Wir glauben viel Zeit in unserer Rolle, der Umwelt zu helfen und bei den Herausforderungen zu helfen, denen wir uns derzeit gegenübersehen“, sagte der CEO. „Emissionen aus dem Stromsektor sind eine der größten CO-Quellen2 -Emissionen auf dem Planeten. Wir sind in der Lage, Strom effizient zu machen und zu reduzieren [emissions] um 25 %, wenn Versorgungsunternehmen sAbonnieren Sie uns.“

Eines seiner Ziele ist es, 1 Gigatonne Gesamt-CO2 zu erreichen2 Emissionsminderung bis 2035. Andererseits Wasserverluste in Schwellenländern erreichen auch über 45 Millionen Kubikmeter pro Tag. „Pylon kann dies um bis zu 22 % reduzieren, möglicherweise Bereitstellung von ausreichend Wasser für über 40 Millionen Menschen“, sagte das Unternehmen.

Das von Y Combinator unterstützte Startup ist der Ansicht, dass die Marktchancen im Bereich der Wasser- und Stromverteilung in 10 aufstrebenden Märkten einen Wert von über 20 Milliarden US-Dollar haben. Derzeit konzentriert es sich jedoch auf ein Viertel dieser Zahl, die Ägypten, die Philippinen, Brasilien und Afrika abdeckt. Letzten Endesder Plan ist, dass das ägyptische Startup im Laufe der Zeit mehr Marktanteile erobern wird, sagte Ashour, und eine Expansion nach Südostasien, einem weiteren fragmentierten Marktist in den Karten.

Aber das sind alles Langzeitprognosen. In naher Zukunft, genauer gesagt im nächsten Jahr, plant Ashour, Pylon auf seinen Märkten auf 3 Millionen Meter zu bringen, was einem 4-fachen Wachstum gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Startup arbeitet bereits mit mehrere Unternehmen auf zwei Kontinenten, die mehr als 2 Millionen Endpunkte der Smart-Grid-Technologie von Pylon in 15 Vertriebsunternehmen implementiert haben.

Die richtige Technologie wird in dieser nächsten Wachstumsphase von entscheidender Bedeutung sein. Daher bietet die Sicherung dieser Seed-Finanzierung – eine der größten in der MENA-Region – Pylon die Chance, seine Technik und Produktentwicklung voranzutreiben.

Leave a Comment

Your email address will not be published.