Landed bekämpft die Mitarbeiterfluktuation im Gastgewerbe mit einem End-to-End-Recruiting-Matching-Tool – TechCrunch

Landed bekämpft die Mitarbeiterfluktuation im Gastgewerbe mit einem End-to-End-Recruiting-Matching-Tool – BesteFuhrer

Wenn uns „The Great Resignation“ etwas gelehrt hat, dann, dass Menschen für ihre Arbeit geschätzt, respektiert und gut bezahlt werden wollen.

Die Personalfluktuation in Restaurants und im Gastgewerbe war schon immer ein Problem, mit einer durchschnittlichen Abgangsrate von 30 %. Hier kommt Landed ins Spiel.

Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als „erste End-to-End-Rekrutierungsmaschine für die Restaurant- und Gastgewerbebranche“, indem es den Prozess der Kandidatensuche, -bindung und -interviews automatisiert. Seine Matching- und Konversations-KI-Technologie verbindet Kandidaten mit Arbeitgebern basierend auf benutzerdefinierten Kriterien und mehr als 50 Datenpunkten, sodass Restaurants und Gastgewerbeunternehmen schneller bessere Kandidaten einstellen können.

Gelandet, Vivian Wang

Vivian Wang, Gründerin und CEO von Landed. Bildnachweis: Gelandet

Das in der Bay Area ansässige Unternehmen wurde im März 2020 von Vivian Wang gegründet, die miterlebte, wie ihre Eltern als Tellerwäscher und Kellnerin in lokalen chinesischen Restaurants begannen und zwei Jahrzehnte später Software-Ingenieure sind.

„Ich habe gelernt, dass Arbeiter Karriere machen und die Leiter hinaufsteigen wollen“, fügte sie hinzu. „Dann sah ich zu, wie die Gig Economy, die von Unternehmen wie Uber, Instacart und Lyft geprägt ist, weitgehend durch die Kommerzialisierung der Arbeit an Fahrt gewann. Ich hatte das Gefühl, dass ihre Herangehensweise etwas kurzsichtig war. Arbeiter wollen sich qualifizieren.“

Die Idee für Landed kam, als Wang für Gap Inc. arbeitete und das Führungsteam in Bezug auf die Unternehmensstrategie im Zusammenhang mit der Personalverwaltung beriet, wo sie aus erster Hand die Herausforderung sah, die die Personalfluktuation für die Marke und ihre Abläufe hatte.

Ihre Lösung bestand darin, mobile Technologie zu nutzen, die die Fluktuationsraten in den Geschäften reduzieren und gleichzeitig den Arbeitnehmern langfristige Möglichkeiten zum Lebensunterhalt bieten würde.

Mit der gleichen Mentalität bei Landed wollten Wang und ihr Team den Geschäftsführern von Restaurants und Gastgewerbe dabei helfen, nicht so sehr mit der ständigen Einstellung neuer Teammitglieder überfordert zu sein.

So funktioniert es: Arbeitnehmer laden die kostenlose Landed Jobs-App herunter und richten ein Profil ein, in dem sie, anstatt nur ihre Berufserfahrung, ihren Standort, ihre Verfügbarkeit und ihre Jobziele einzugeben, kurze Videos aufnehmen können, um ihre Persönlichkeit zu zeigen. Das KI-geführte Matching-Tool von Landed stellt Arbeitgebern dann die besten Kandidaten in ihrer Nähe zur Verfügung.

Auf der Arbeitgeberseite greifen sie auf das Landed Employer-Portal zu und geben ihre Einstellungsziele und -kriterien ein. Wenn Landed sie mit Kandidaten abgleicht, hilft es auch bei der Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen, wodurch im Wesentlichen jede Woche Dutzende von Stunden manueller Arbeit eingespart werden und gleichzeitig eine 3,5-mal bessere Einstellungsquote erzielt wird, sagte Wang.

Landed verdient sein Geld mit Hunderten von Arbeitgebern, die seine Tools verwenden, darunter Cava, Blaze Pizza, Panera, Chick-fil-A und Taco Bell.

Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen Finanzprodukte für seine mehr als 150.000 Mitarbeiter, die in Zukunft eine Weiterbildung durch Zertifizierungs- und Bildungsprogramme umfassen werden.

„78 Prozent der Arbeiter leben von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck, und unser Ziel ist es, diesen Kreislauf zu durchbrechen und die Unterversorgten zu unterstützen“, fügte Wang hinzu.

Der Umsatz von Landed stieg im Jahr 2021 um das 20-Fache, und um diesen Kurs fortzusetzen, die Mitarbeiterzahl zu erhöhen und diesen Teil des finanziellen Wohlbefindens weiterzuentwickeln, sammelte das Unternehmen 7 Millionen US-Dollar an Seed-Finanzierung. Javelin Venture Partners und Blockchain Capital führten die Runde gemeinsam an, mit Beteiligung von Lightspeed Venture Partners und einer Gruppe von Einzelinvestoren, darunter Unternehmensgründer von Warby Parker, Harry’s and Allbirds’ Good Friends Fund und ThinkFood Group.

Wang merkte an, dass das Unternehmen nach Partnern suchte, wie Javelin, die sich mit Marktplätzen auskennen, und Blockchain Capital, da Landed plant, in Zukunft einige Kryptowährungstechnologien zu nutzen.

Mit über 90 Millionen Arbeitern in den USA glaubt sie, dass dieser große Markt bessere Einstellungsverfahren verdient, insbesondere angesichts des aktuellen Umfelds.

„Es ist ein neuer Tag für diese Restaurants und für die Arbeiter, die Unternehmen unterstützen“, fügte Wang hinzu. „Unser Ziel ist es, eine Beschaffungs- und Einstellungsautomatisierung bereitzustellen, die Talente einbezieht, manuelle und zeitintensive Prozesse eliminiert und während des gesamten Mitarbeiterlebenszyklus vorhanden ist.“

Gerade in den letzten zwei Jahren haben viele Startups Ansätze zur Lösung dieses Problems durch den Einsatz von Technologie entwickelt. Landed ist eines der neuesten Unternehmen, das sich die Finanzierung gesichert hat, und folgt zum Beispiel:

  • Seasoned nahm 18,7 Millionen US-Dollar an Kapital der Serie A auf, um Restaurants dabei zu helfen, Stellenangebote besser zu bewerben.
  • Fountain kündigte eine Serie-C-Runde in Höhe von 85 Millionen US-Dollar für sein Bewerber-Tracking-System an.
  • Workstream sammelte 48 Millionen US-Dollar in Serie-B-Finanzierung für seinen textbasierten Rekrutierungsansatz.
  • Beiß Ninja sicherte sich eine gewisse Pre-Seed- und Seed-Finanzierung, um seine Software weiterzuentwickeln, die es den Arbeitern ermöglicht, Drive-Through-Schichten von zu Hause aus zu übernehmen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.