Tandem skizziert eine Remote-freundliche hybride Arbeitszukunft – TechCrunch

Tandem skizziert eine Remote-freundliche hybride Arbeitszukunft – BesteFuhrer

Tandem, ein Startup-Unternehmen, das Tools für die Unternehmenskommunikation entwickelt, hat ein neues Produkt namens Spaces herausgebracht, in der Hoffnung, Remote- und In-Office-Arbeit miteinander zu verbinden, damit sich alle Mitarbeiter richtig mit ihren Kollegen verbunden fühlen. Die Veröffentlichung von Spaces kommt, da viele Unternehmen die Rückkehr in die Büros und die Frage verdauen, wie man ein Team verwaltet, das von mehreren Standorten aus arbeitet.

Im Jahr 2019 war Tandem das heißeste Unternehmen, das aus Y Combinator hervorgegangen ist. Damals stellte BesteFuhrer fest, dass das Unternehmen „Kommunikationssoftware für Remote-Teams entwickelt, nachdem es sich von der Krypto-Arbeit abgewandt hat“. Es landete 7,5 Millionen Dollar, bevor die Pandemie ausbrach.

Sprechen Sie über den richtigen Ort und die richtige Zeit, ja? Rajiv Ayyangar, CEO und Mitbegründer von Tandem, sagte kürzlich gegenüber BesteFuhrer, dass sich die Dinge in seinem Startup mit dem Ausbruch von COVID-19 und der darauf folgenden Massenverlagerung zur Arbeit von zu Hause aus vertikal verliefen. Der CEO sagte, dass sein Unternehmen in wenigen Wochen um das 30-fache gewachsen sei.

Ich habe mir die aktuelle Software von Tandem angesehen, um ein Gefühl für den neuen Service zu bekommen. Im Allgemeinen ist Tandem eine App, mit der Teams kommunizieren, ihre Meetings verfolgen und sich in Chatrooms sammeln können.

Sie haben verwandte Software verwendet. Was ich sagen möchte, ist, dass das Layout von Tandem ziemlich glatt ist, was bedeutet, dass es eine Benutzererfahrung hat, die leicht zu erlernen war. Es hat auch einige nette Details, wie Symbole in der Nähe von Benutzernamen, damit Sie jederzeit sehen können, welche Software Ihre Kollegen verwenden. Wenn Sie einen Entwickler sehen, der eine IDE verwendet, warten Sie vielleicht, bis Sie ihn anpingen, richtig?

Aber wo Tandem versucht, aus dem Paket von Softwareprodukten auszubrechen, die eine Computer-zu-Computer-Kommunikation ermöglichen, ist sein Spaces-Produkt. Kurz gesagt, der Dienst funktioniert mit videofähiger Hardware in Büroräumen wie Konferenzräumen und allgemein genutzten Bereichen, sodass sich entfernte Mitarbeiter mit verschiedenen Teilen des Büros verbinden, zuhören oder aktiv teilnehmen können.

In einer Demo wurde ich in Echtzeit durch das Tandem-Büro geführt, kam bei Meetings vorbei und war generell für eine Weile lästig. Wir tauchten auf Fernsehern in Konferenzräumen auf, und ich denke, es war eine Art Lounge-Bereich.

An dieser Stelle muss ich meinen guten Glauben an die Fernarbeit beweisen. Seit meinen frühen College-Jahren bin ich immer wieder Fernarbeiter. Mein erster journalistischer Job war für ein Unternehmen auf einem anderen Kontinent. Ich habe es in den Jahren, in denen ich dort gearbeitet habe, nie ins Büro geschafft. Bei BesteFuhrer war ich sowohl remote als auch IRL, und mein letzter Auftritt war eher persönlich als nicht. Wenn es also darum geht, in Meetings hineinzuzoomen, per Telefon zu verwalten und im Allgemeinen jede verfügbare Software im Laufe der Zeit zu verwenden, bin ich mir der Vorteile und Probleme bewusst, die Remote-Arbeit mit sich bringt.

Vor diesem Hintergrund gefällt mir, was Tandem gebaut hat. Es funktioniert mit vielen Hardwareoptionen, einschließlich billiger Laptops, sodass auch sparsamere Teams auf den Dienst zugreifen können. Sie müssen kein riesiges Rig kaufen, um die Lücke zwischen den Mitarbeitern im Büro und denen in der Ferne zu schließen. Natürlich wird ein großer Bildschirm mit einer guten Kamera und einem guten Mikrofon Spaces besser machen, aber Sie können auch einen billigen Laptop in die Mischung werfen, wenn Sie ein begrenztes Budget haben.

Wenn Sie in der App einen bestimmten „Bereich“ in einem Büro auswählen, können Sie sich je nach Bedarf leise oder mit Video und Audio verbinden. Fühlt sich das in der Praxis gruselig an, wenn es auf den Bildschirmen im Büro erscheint? Nicht wirklich, denn Remote-Mitarbeiter zapfen das Büro an – nicht die Häuser ihrer Kollegen.

Der Dienst startete am 4. April. Natürlich haben wir das Unternehmen gefragt, wie seine Veröffentlichung läuft. Laut Ayyangar ist es „zu früh, um Zahlen zu teilen“, aber der CEO hat einige positive Kundenkommentare per E-Mail verschickt, von denen er sagte, dass sie „wörtlich“ offengelegt wurden. Beide Rückmeldungen unterstrichen die Bedeutung der Community-Verbindung, was wahrscheinlich Musik in Tandems Ohren war.

Tandem ist ein SaaS-Startup, was bedeutet, dass seine Kunden seinen Service regelmäßig abonnieren. Reguläres Tandem kostet 8 $ pro Monat und Benutzer, mehr für Unternehmensfunktionen. Im Gegensatz dazu kosten Spaces 50 US-Dollar pro Unternehmen und Monat oder mehr für Ausstattungen der Enterprise-Klasse.

Ayyangar sagte, dass heute rund 800 Unternehmen Tandem verwenden, aber wir könnten nicht tiefer gehen, um eine Kundenzahl zu erhalten. (Das Startup bietet eine kostenlose Stufe, wie es viele Self-Service-Produkte in der modernen Softwarewelt tun.)

Spaces könnten Tandem helfen, mehr Umsatz mit seinen bestehenden Kunden zu erzielen oder vielleicht neue Kunden zu gewinnen. Auf jeden Fall ist es gut getimt.

Worauf wir als nächstes gespannt sind, ist, wie sehr das neue Produkt Tandem beim Wachstum hilft; Laut Crunchbase-Daten hat es seit dieser Runde Ende 2019 kein weiteres Kapital aufgenommen, was bedeutet, dass es sich wahrscheinlich darauf vorbereitet. Wenn Spaces gut abschneidet, werden wir vielleicht eher früher als später wieder von dem Unternehmen hören.

Leave a Comment

Your email address will not be published.