Wholesum sammelt 50 Millionen US-Dollar Serie A, um Drittanbieter auf E-Commerce-Plattformen zu bündeln – TechCrunch

Wholesum sammelt 50 Millionen US-Dollar Serie A, um Drittanbieter auf E-Commerce-Plattformen zu bündeln – BesteFuhrer

Während der Boom des E-Commerce-Aggregator-Trends in Asien anhält, rollt Südkorea, der fünftgrößte E-Commerce-Markt der Welt, auf.

Wholesum, ein in Seoul ansässiger E-Commerce-Aggregator, springt auf den Trend, dass größere Unternehmen Drittanbieter aufkaufen, die normalerweise auf E-Commerce-Plattformen wie Amazon und eBay verkaufen würden. Das Unternehmen gab am Dienstag bekannt, dass es in einer Serie-A-Runde 35 Millionen US-Dollar an Schulden und 15 Millionen US-Dollar an Eigenkapital aufgenommen hat. Die Investition erfolgt Monate, nachdem das Startup im August 2021 4,75 Millionen US-Dollar an Seed-Finanzierung und im November 2021 18 Millionen US-Dollar an Schulden aufgenommen hatte, sagte Andrew Joo, Mitbegründer von Wholesum.

Wholesum, das derzeit fünf koreanische lokale Marken hat, beabsichtigt, in diesem Jahr weitere 15 bis 20 Marken in den Kategorien Lifestyle, Gesundheit, Kinder und Haustiere zu erwerben.

„Die Pandemie und die ausgereiften E-Commerce-Plattformen inspirierten die Gründung von 10.000 neuen unabhängigen Marken pro Monat in Korea“, sagte Joo. „Die Neugier der Verbraucher, zu experimentieren und neue Einzelhandelserlebnisse auszuprobieren, wuchs. Dies führte zu Markenzugänglichkeit und Verbraucherfolge, führte jedoch zu einem Wachstum, das für viele Markenunternehmer nur schwer aufrechtzuerhalten ist. Die Lösung für ihre Schmerzpunkte ist, warum Wholesum existiert.“

Die Reife der südkoreanischen Fintech- und E-Commerce-Plattform hat das Wachstum unabhängiger Marken vorangetrieben, sagte Joo gegenüber BesteFuhrer. In Südkorea gibt es etwa 500.000 Drittanbieter auf E-Commerce-Marktplätzen wie Coupang, eBay, SSG.com, cafe24 und Naver SmartStore, aber die Drittanbieter haben drei Hauptprobleme: kein Zugang zu Wachstumskapital, Mangel an Rekrutierungsherausforderungen und eine steile Marketing-Lernkurve, so Joo.

Um die Probleme lokaler kleiner Marken anzugehen, gründeten KB Ham, der zuvor bei Coupang und dem in Südkorea ansässigen Modemarkenvertrieb LG Fashion arbeitete, und Joo, der seit fast zwei Jahrzehnten einen Hintergrund in den Bereichen Finanzen und Private Equity hat, Wholesum im Jahr 2021 .

Eines der Wertversprechen an die Drittanbieter ist, dass sie den Erlös aus dem Verkauf ihrer Marken nehmen und eine neue Marke schaffen können, die möglicherweise besser auf ihre Werte oder Leidenschaft ausgerichtet ist, sagte Joo gegenüber BesteFuhrer. „Vielleicht eine Marke, die sie nicht machen konnten, als sie ihre erste Marke gründeten, weil sie nicht über das Kapital verfügten oder die Wertschöpfungskette wie Herstellung, Erfüllung und Lieferung nicht verstanden haben“, fuhr Joo fort.

„Das vergangene Jahrzehnt war die Zeit, in das Wachstum von Online-Marktplätzen zu investieren, aber jetzt ist es an der Zeit, diese globale Infrastruktur zu nutzen und in das Segment der E-Commerce-Wertschöpfungskette zu investieren, wie Marken und D2C-Verkäufe, in denen wir überall präsent sein können der Welt“, sagte Ham.

Gesamtsumme

Gesamtsumme

„Wir glauben, dass unser gesamter adressierbarer Markt rund 45.000 Marken umfasst, die einen Umsatz von über 1 Million US-Dollar pro Jahr generieren“, sagte Joo gegenüber BesteFuhrer. „Das organische Wachstum unseres Markenportfolios liegt seit der Übernahme im hohen Zehnerbereich, aber es steckt noch in den Kinderschuhen, also glauben wir, dass wir Jahr für Jahr 30–40 % erreichen können, sobald wir in Schwung kommen. Die Bewertung unserer Akquisitionen lag zwischen 250.000 und 6 Millionen US-Dollar.“

Wholesum sagt, dass es das Volumen der Akquisitionen nicht als seinen wichtigsten Leistungsindikator betrachtet.

„Wir erwerben und skalieren Marken; Aber in unserem Kern ehren wir Markeninhaber und ihre Produktleistungen durch organisches Wachstum nach der Übernahme und hoffen, den nächsten Zyklus von Unternehmern zu inspirieren, die ihre Leidenschaft in eine nachhaltige Marke umwandeln möchten, mit der Option, eines Tages zu Wholesum zu gehören“, sagte Joo im Aussage des Unternehmens.

Die Go-to-Market-Strategie von Wholesum konzentriert sich auf die Entdeckung von in Korea hergestellten Marken, die hauptsächlich auf lokalen E-Commerce-Marktplätzen verkauft werden, sagte Joo. Das bedeutet nicht, dass Wholesum keine Märkte in Übersee im Auge hat, sagte er und fügte hinzu, dass es koreanische Marken mit dem Potenzial erwirbt, auf globalen Marktplätzen zu skalieren, darunter Lazada, Shopee, Amazon und Mercado Libre.

Die jüngste Finanzierung wurde von Kingsway Capital, Antler Global und Widus Partners geleitet, mit Beteiligung seiner früheren Unterstützer Nordstar und Bass Investment. Auch die neuen Investoren KSV Global und Bold Ventures schlossen sich der Runde an.

„Wir glauben, dass Wholesum durch die Partnerschaft mit hochwertigen Marken, gestützt auf datengestützte Erkenntnisse und starkes operatives Geschick, seinen Vorsprung als führender Akteur in diesem großen, unterversorgten und eigenwilligen südkoreanischen E-Commerce-Markt ausbauen wird“, sagte Partner von Antler Global Teddy Himler.

Leave a Comment

Your email address will not be published.