Sweep hilft Unternehmen, ihre hohen CO2-Versprechen einzuhalten – TechCrunch

Sweep hilft Unternehmen, ihre hohen CO2-Versprechen einzuhalten – BesteFuhrer

Es kommt hart aus den Toren mit einer neuen Firma, und dann ist da noch Sweep. Das Unternehmen wurde 2020 gegründet und hat dann vor einigen Monaten eine Serie-A-Runde in Höhe von 22 Millionen US-Dollar aufgebracht, gefolgt von einer heute angekündigten Serie-B-Runde in Höhe von 73 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen trat mit einer Plattform für das CO2-Emissionsmanagement an. Es fand einen Sweet Spot in der Welt der großen Unternehmen, die mit Schaum vor dem Mund verkündeten, dass sie bereit seien, den Planeten zu retten, sich dann aber am Kopf kratzten und unklar waren, wie sie ihre Fortschritte tatsächlich implementieren, verfolgen und darüber berichten sollten .

Die Mitbegründerin und CEO des Unternehmens, Rachel Delacour, verkaufte ihr vorheriges Startup an Zendesk und blieb mit einem ausreichend großen Betrag an Veränderungen zurück, sodass sie nicht noch einmal arbeiten musste.

„Nach der Übernahme konnte ich einfach bei meinen Kindern bleiben und das Leben genießen und einfach abhängen“, sagte Delacour und fügte hinzu, dass dies nicht ihr Stil sei, insbesondere nachdem sie Zugang zu einem talentierten Team und einem Netzwerk potenzieller Kunden und Finanzierung hatte . „Wie siehst du dich im Spiegel an? „Lassen Sie uns unsere Energie und unseren Zugang zu den richtigen Menschen auf globaler Ebene nutzen, um zu versuchen, unseren Teil zur Reduzierung der CO2-Emissionen beizutragen und nur das zu bewahren, was von der Klimastabilität übrig bleibt.“

Rachel Delacour, CEO und Mitbegründerin von Sweep. Bildnachweis: Fegen

Sweep verzeichnete erste Erfolge mit dem Angebot einer CO2-Management-Plattform für große Unternehmen und unterstützte sie beim Aufbau wissenschaftsbasierter und datengesteuerter Klimaprogramme.

„[Our customers] sagte uns ‘wir haben in der Zeitung zugesagt, und jetzt wissen wir einfach nicht, wo wir anfangen sollen.’ Diese Unternehmen sind nicht neu, sie sind nicht digital. In Europa haben wir Unternehmen und Hersteller, die mehr als 100 Jahre alt sind“, sagt Delacour. „Sie automatisieren, was automatisierbar ist, und humanisieren, was humanisiert werden kann, um Ihre Mitarbeiter zu motivieren. Sie laden alle ein, sich mit der Sweep-Plattform zu beschäftigen, um sich an der CO2-Konversation zu beteiligen.“

Sweep erstellt Berichte, die den verschiedenen Berichtsprotokollen entsprechen, um es den Unternehmen zu erleichtern, das Geschehen im Klimabereich im Auge zu behalten und Probleme und Herausforderungen in den Vordergrund zu rücken. Der CEO des Unternehmens freut sich besonders über gemeinsames Handeln, um sicherzustellen, dass jeder seinen Teil der Verantwortung trägt, um die Klimakatastrophe abzuwenden. Der Netzwerkansatz der Plattform für das CO2-Management hilft Unternehmen bei der Dekarbonisierung in globalen Lieferketten, einschließlich multinationaler Giganten wie Saint Gobain und JCDecaux.

Neben Coatue, das die Runde anführte, nahmen auch die bestehenden Investoren Balderton Capital, New Wave, La Famiglia und 2050 an der Runde teil.

„Da immer mehr Unternehmen ihre Klimaschutzverpflichtungen eingehen, benötigen sie daten- und wissenschaftsbasierte Lösungen, um sie voranzubringen“, sagte der Gründer von Coatue, Philippe Laffont. „Wir glauben, dass Sweep die führende Technologie in diesem Wettbewerbsumfeld ist und Nachhaltigkeitsbemühungen von der Messung und Zielsetzung bis hin zur Reduzierung und Berichterstattung effektiv unterstützt. Europäische Gründer stehen seit langem an der Spitze der Klimainnovation, und Coatue ist begeistert, diesen Weg mit Sweep zu gehen.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.