Plaids Personalgeschichte, RevOps für B2B-Verkäufe, Ende des Demotages – TechCrunch

Plaids Personalgeschichte, RevOps für B2B-Verkäufe, Ende des Demotages – BesteFuhrer

Es gibt keine lehrbucherprobte Technik für den Aufbau eines Startup-Engineering-Teams: In der Anfangszeit trägt jeder mehrere Hüte.

Aber wenn ein Unternehmen in seine Wachstumsphase eintritt, wird der Rekrutierungsprozess systematisiert, Neueinstellungen werden in diskrete Einheiten sortiert und eine dünne Managementschicht wird angewendet, um alles auf Kurs zu halten.

Als Jean-Denis Greze 2017 die CTO-Rolle bei Plaid annahm, hatte das Fintech-Unternehmen, das seine Serie A noch finanzierte, „etwa 20 Ingenieure, die immer noch versuchten, ihren Weg zum Product-Market-Fit zu finden“, schreibt Unternehmensreporter Ron Miller.

Heute umfasst das Engineering-Team von Plaid 350 Personen.


Vollständige BesteFuhrer+ Artikel sind nur für Mitglieder verfügbar
Rabattcode verwenden TCPLUSROUNDUP um 20 % auf ein ein- oder zweijähriges Abonnement zu sparen


In einem Interview erklärte Greze, wie Plaid sich von einem Ethos, in dem alle Hände an Deck waren, zu einem System bewegte, in dem die Mitwirkenden klar definierte Rollen hatten, an die sie nicht gebunden waren.

Ich fragte Ron, was ihn am meisten überraschte, als er über diese Geschichte berichtete, und er sagte, es sei die Tatsache, dass der gescheiterte Versuch von Visa, Plaid letztes Jahr zu kaufen, es ihnen leichter mache, neue technische Talente einzustellen.

Plötzlich „waren Leute bereit, mit ihnen zu sprechen, die nicht Teil eines Startups sein und größere Probleme in Bezug auf Größe und Sicherheit lösen wollten“, sagt Ron.

„Zuvor hatten sie das Gefühl, dass Plaid für ihre Ambitionen etwas zu klein war.“

Heute und morgen haben wir eine Teamberichterstattung über den Winter 2022 Demo Day von Y Combinator, einschließlich einer Auswahl von Mitarbeiter-Favoriten, also schauen Sie jeden Nachmittag auf der Website vorbei.

Vielen Dank, dass Sie diese Woche BesteFuhrer+ gelesen haben!

Walter Thomson
Leitender Redakteur, BesteFuhrer+
@deinprotagonist

2 Gründe, warum die Demotage tot sind

Bildnachweis: Martin Harvey (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

Demo Days sind ein Schaufenster für Tech-Medien, aber nützt diese performative Silicon-Valley-Tradition noch Gründern und Investoren?

In einem Gastbeitrag für TC+ teilt Michael Redd, Mitbegründer und Vorsitzender von 22 Ventures, zwei Faktoren, die Demotage weniger relevant machen: Viele Startups unterzeichnen Finanzierungsabkommen vor der großen Show, und Gründer sind mehr daran interessiert, mit Value-Add-Investoren zusammenzuarbeiten.

„Einfach den Demo-Tag abzuschaffen, wird Gründern nicht helfen, diesen Wert zu finden oder Investoren diesen Wert anbieten zu lassen“, schreibt Reed. „Was wir brauchen, ist besser zu verstehen, warum der Demo-Tag zu kurz kommt und wie man Deals auf einer viel intimeren Ebene findet.“

Krypto-Mining nähert sich einem wichtigen Wendepunkt

Kryptowährungs-Mining-Rig

Bildnachweis: Süd_Agentur (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

Die Ethereum-Community bereitet sich auf eine grundlegende Veränderung vor.

Eine lang erwartete Entscheidung, von einem Proof-of-Work-Konsensprotokoll zu einem Proof-of-Work-Konsensprotokoll überzugehen, wird viele dazu zwingen, andere Kryptowährungen abzubauen, schreibt Warren Rogers, CFO bei Blockware Solutions.

„Ethereum-Miner haben ein sehr hohes Risiko, dass ihre Maschinen über Nacht veraltet sind“, da PoS spezialisierte Hardware erfordert, die Bitcoin zur wichtigsten Kryptowährung der Wahl machen könnte.

„Während es möglich ist, dass dies kurzfristig zutrifft, schafft dieser Übergang langfristig den Präzedenzfall, um das zugrunde liegende Protokoll wesentlich ändern zu können“, sagt Rogers.

Verwenden Sie RevOps, um einen kundenorientierten Ansatz für den B2B-Vertrieb zu entwickeln

Konzeptionelles Bild eines goldenen Sparschweins und Stethoskops isoliert auf reinem Weiß, selektiver Fokus auf das Sparschwein

Bildnachweis: Malamus-UK (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

Mitarbeiter werden eingestellt, um eine bestimmte Aufgabe zu erledigen, weshalb selbst Startups in der Frühphase isoliert werden können.

Unternehmen, die Wege finden, ihren Verkaufsfluss und ihre Kundenerfolgsoperationen zu integrieren, haben einen Vorteil, schreibt Erol Toker, Gründer und CEO von Truly.co.

„Die Optimierung Ihres einzigartigen Weges zur besseren Kundenbindung erfordert ein fachübergreifendes Team, das sich ausschließlich auf dieses Ziel konzentriert und den Kunden als Leitstern sieht“, sagt Toker.

„Wir nennen das RevOps.“

Die Verbesserung der Entdeckung für NFTs wird digitale Schöpfer und Marktplätze stärken

Frau, die am einsamen Strand in die Schatzkiste schaut.

Bildnachweis: Dougal Waters (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

Es ist einfach, einen Empfehlungsalgorithmus für ein Unternehmen zu erstellen, das Jacken online verkauft, aber beim Verkauf von NFTs wird die Optimierung für unbegrenzte Bestände, anonyme Kunden und undurchsichtiges Verbraucherverhalten um Größenordnungen schwieriger.

Dies mögen nur Wachstumsschmerzen für NFT-Marktplätze sein, aber der aktuelle Stand schadet digitalen Schöpfern, da ihre Kunst zu einem weiteren Tropfen auf den heißen Stein wird, schreibt Alexandre Robicquet, Mitbegründer und CEO von Crossing Minds.

Der Schlüssel zur Lösung dieses Problems, sagt Robicquet, ist der Aufbau eines Systems, das die Entdeckung von NFTs fördert:

„Wenn ein Empfehlungsalgorithmus sicherstellen kann, dass Käufer NFTs sinnvoll entdecken können, die sie lieben, oder denken, dass darin Investitionspotenzial besteht, oder beides, und wenn er Käufer dazu bringen kann, für mehr zurückzukommen, dann werden Künstler jahrelang davon profitieren.“

IT kann eine wichtige Rolle bei der Förderung der Nachhaltigkeit spielen

Pflanze, die auf einer Computerplatine wächst

Bildnachweis: weerapatkiatdumrong (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

Rechenzentren verbrauchen jedes Jahr etwa ein Prozent des weltweiten Stroms, aber wenn man bedenkt, dass uns eine kürzliche Hitzewelle in der Antarktis gerade ein weiteres Eisschelf gekostet hat, zählt jedes bisschen.

In einem ausführlichen Beitrag stellt Jeff Kukowski, CEO von Cloudbolt, mehrere Strategien vor, die den Energieverbrauch der IT reduzieren, indem sie intelligente Automatisierung einsetzen, die Transparenz erhöhen, Schatten-IT reduzieren und CI/CD-Pipelines optimieren.

„Die Summe vieler kleiner Änderungen wird zu den transformativen Verbesserungen führen, die vorgenommen werden müssen“, sagt er.

Leave a Comment

Your email address will not be published.