Flutterwave unterstützt das britische Fintech Dapio in einer 3,4-Millionen-Dollar-Runde für sein Spiel mit kontaktlosen Zahlungen – TechCrunch

Flutterwave unterstützt das britische Fintech Dapio in einer 3,4-Millionen-Dollar-Runde für sein Spiel mit kontaktlosen Zahlungen – BesteFuhrer

Dapioder in Großbritannien ansässige Anbieter bargeldloser Zahlungslösungen für Unternehmen, gab heute bekannt, dass er 3,4 Millionen US-Dollar aufgebracht hat, um die Einführung seiner „Tap to Pay“-Lösung für Android-Nutzer in Großbritannien und Europa voranzutreiben.

Der afrikanische Zahlungsriese Flutterwave leitete die Wachstumsrunde gemeinsam mit Techstars. Daniel Gould, Venture-Partner bei Asymmetry Ventures, und PactVC nahmen teil.

Früher Paymob – nicht zu durcheinander sein mit dem gleichnamigen ägyptischen Zahlungsabwickler – Dapio ermöglicht es Unternehmen, bargeldlose Zahlungen in Geschäften zu akzeptieren, da seine Technologie die Rückseite jedes Android-Smartphones in ein direktes Kartenleseterminal verwandelt.

Für Kleinstunternehmen und Einzelunternehmen, insbesondere solche, die von Migranten geführt werden, ist es nicht einfach, in Hardware zu investieren und Kassensysteme zu kaufen, da diese teuer und klobig sein können. Und dies wirkt sich darauf aus, wie sie Zahlungen von Kunden entgegennehmen können.

Es gibt eine geschätzt 3,2 Millionen dieser Art von Unternehmen in Großbritannien Und weg davon, dass diese Systeme hart sind kaufendieses Segment, das 75 % aller Unternehmen im Vereinigten Königreich ausmacht, wird von traditionellen Zahlungsanbietern unterversorgt.

„Ich bin vor ein paar Jahren nach Großbritannien gekommen und hatte immer Probleme, Finanzdienstleistungen zu erhalten, wie Versicherungen, Bankkonten zu eröffnen und Zahlungen anzunehmen“, sagte Mitbegründer und CEO Kosta Du in einem Interview mit BesteFuhrer.

„Ich verstehe diesen Schmerz genau und wie schwierig es ist, zu einer Bank zu gehen und das genaue Verfahren zu durchlaufen wird angewandt zu einem großen Unternehmen. Es ist ein Problem, mit dem auch meine Frau konfrontiert war, als sie Überweisungen an zahlende Kunden senden musste, da diese Kleinstunternehmen nicht für große Maschinen in Frage kamen. Und ich gerade dachten, es sollte eine elegantere Lösung für Solopreneurs und Kleinstunternehmen geben, um Zahlungen zu leisten.“

Zusammen mit seinem Mitbegründer Grigory Gurbanov startete Du 2019 Dapio. Und in den folgenden Jahren hat das Unternehmen bis zu diesem Punkt, an dem es etwas Geld gesammelt hat, mit verschiedenen Finanzinstituten zusammengearbeitet erhalten Lizenzen für den Betrieb einer mobilen App, die Kartenautomaten ersetzt.

Der Start von Dapio ist ein Zeichen dafür, wo sich die britische Zahlungsszene derzeit befindet – wo kontaktlose Zahlungen mit Unterstützung der NFC-Technologie explodiert sind und eine Viertel aller Zahlungen in dem Land.

Es setzt sich sogar weltweit durch, da Apple plant, Tap to Pay in den USA einzuführen Dapio ist einzig und allein Ausrichtung auf den Android-Markt, der 42 % des US-Mobilfunkmarkts, 46 % im Vereinigten Königreich und 71 % weltweit ausmacht.

Nach Angaben des Unternehmens ist dies die mobile App „Tap to Pay“. gestartet werden In diesem Frühjahr wird es jedem Unternehmen möglich sein sofort Akzeptieren Sie kontaktlose Zahlungen mit dem Antippen einer Karte oder eines Mobiltelefons. Zu den aktuellen Partnern gehören ZmBIZI und Payment Plus.

„Wenn Sie ein Unternehmen oder einen Unternehmer gründen, müssen Sie möglicherweise zu einer Bank gehen, ein Bankkonto eröffnen und nach einer Maschine fragen, die etwa 300 US-Dollar kostet. Aber was wir erfunden haben, ist gerade eine mobile App auf Ihrem Telefon“, sagte Du.

„Sie als Geschäftsinhaber oder Solopreneur, wenn Sie sich entscheiden müssen, eine Zahlung zu erheben, Sie gerade Grundsätzlich gilt Öffnen Sie die App, während die Kundenkarte ist plaziert hinter dem Telefon.“

Bildnachweis: Dapio

Wie plant Dapio, sich angesichts verschiedener Anbieter von kontaktlosen Zahlungen wie Zilch und Nomod und anderen, die Apple Pay als eine ihrer Zahlungsoptionen anbieten, von der Masse abzuheben??

„Das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen uns und anderen Akteuren besteht darin, dass wir sehr daran interessiert sind, eingebettete Finanzierungen durchzuführen. Wir wollen nicht nur Unternehmen erreichen direkt, stattdessen wollen wir einbetten unsere Zahlungsakzeptanzfunktion in bestehende Anwendungen von Fintechs, POS-Anbietern, Banken und Telekommunikationsunternehmen, die unsere Technologie integrieren werden alle ihre Geschäftskunden“, sagte der Vorstandsvorsitzende.

Dapio hat derzeit bis zu 20 Händler, die sein Produkt testen. CEO Du sagte, bis Dapio mit den wenigen gesicherten Partnerschaften endlich live gehen würde, hätte es mehr als 3.500 Händler auf die Plattform gebracht.

Und da ZmBIZI und Payment Plus die Technologie hinter der Expansion von Dapio in den USA, Großbritannien und Europa vorantreiben, wird der Co-Lead-Investor Flutterwave eine wichtige Rolle spielen, wenn es nach Afrika und in den Nahen Osten expandieren möchte.

Eine Flutterwave-Investition außerhalb der Küsten Afrikas war kaum zu erwarten, da das Unternehmen nur eine öffentliche Investition in das ivorische Fintech CinetPay getätigt hatte und anscheinend bereit war, weitere Investitionen zu tätigen, um seine Präsenz auf dem Kontinent zu festigen. Trotzdem ist das Fintech-Einhorn auch besonders darauf bedacht, fortgeschrittene Märkte zu durchdringen, und daher ist die Investition in Startups dort, wie es mit Dapio geschehen ist, Teil eines langfristigen Spiels, das CEO Olugbenga „GB“ Agboola in einem Februar-Interview beschrieben hat.

„Wir wollen unseren Fokus ändern gerade Afrika zu Schwellenländern und letztlich USA, Großbritannien, Europa. Unser Ziel ist es sicherzustellen, dass unsere Infrastruktur diese Korridore mit Strom versorgt“, sagte er.

Als Kommentar dazu, warum Flutterwave sein Unternehmen unterstützt, fügte Du hinzu: „Der entscheidende Punkt für uns ist, dass wir die Zahlungsakzeptanz für Kleinst- und Kleinunternehmen ermöglichen, das ist es, was die jüngsten wirtschaftlichen Trends antreibt. Flutterwave, wenn ich das sehe, Ja wirklich wollte, dass wir Teil ihrer größeren Vision sind.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.