Eksab erhält 3 Millionen US-Dollar, um seine Fantasy-Football-Plattform in MENA und Afrika zu skalieren – TechCrunch

Eksab erhält 3 Millionen US-Dollar, um seine Fantasy-Football-Plattform in MENA und Afrika zu skalieren – BesteFuhrer

Football oder Soccer, letzteres in den USA weit verbreitet, ist mit über fünf Milliarden Fußballfans weltweit die beliebteste und meistgesehene Sportart, so der FIFA-Spitzenverband.

Während die Weltmeisterschaft, ihr Höhepunkt des Fußballs und wohl das beliebteste Sportereignis der Welt, die Popularität des Sports in vollen Zügen zeigt, sind es die jährlichen Ligen in verschiedenen Ländern in Europa, Südamerika, Asien und Afrika, die die eingefleischte Natur von zeigen Fußballfans auf dem Display.

Laut FIFA stellen Lateinamerika, der Nahe Osten und Afrika die weltweit größten Fangemeinden. Da sich Fans verschiedener Sportarten, einschließlich Fußball, zunehmend für virtuelle Versionen ihrer Lieblingssportarten interessieren, stillen Startups aus diesen Regionen ihren Heißhunger, indem sie Fantasy-Sportplattformen anbieten.

Die heutigen Nachrichten kommen aus dem Nahen Osten und Afrika, wo Eksab, eine ägyptische Plattform, die den Fußball für jeden Fan in beiden Regionen durch Spiele und den Aufbau von Online-Communitys aufregender und interaktiver macht, 3 Millionen US-Dollar an Startfinanzierung gesammelt hat.

Die Runde führte vorbei 4DX-Ventures sah die Beteiligung von Darwazah Capital, Golden Palm Investments, P1 Ventures und einigen Angel-Investoren aus Sport- und Unterhaltungsberufen, sagte das Unternehmen.

Eksab erklärte, dass es beabsichtigt, diese Investition zu nutzen, um seine Benutzerbasis in MENA und Afrika zu erweitern. Ein Teil der Mittel wird auch in die Produktentwicklung, die Einstellung von Talenten in Ingenieur- und Produktteams und den Abschluss von Partnerschaften mit Fußballvereinen fließen.

Gründer und CEO Aly Mahmoud gründete Eksab im Jahr 2018. „Die Mission von Eksab ist es, Fußball für jeden Fußballfan im Nahen Osten und in Afrika spannender zu machen“, sagte er in einem Interview mit BesteFuhrer.

Eksab startete mit einem Tippspiel, bei dem Benutzer Fantasieaufstellungen erstellen und an kostenlosen oder Premium-Wettbewerben teilnehmen. Es gibt eine Rangliste, die zeigt, wie gut sie abschneiden. Gewinner erhalten Bargeld und andere Preise.

In jüngerer Zeit begann Eksab, Inhalte für Benutzer zu produzieren, um Neuigkeiten und Updates über ihre Lieblingsspieler und -teams zu erhalten, und nutzte diese Informationen, um ihre Fantasieentscheidungen besser zu treffen.

Langfristig hofft Eksab, eine vollständig integrierte Plattform aufzubauen, die laut eigener Aussage zur Plattform der ersten Wahl für Fußballspiele, Inhalte, Statistiken, NFTs, digitale Sammlerstücke und Waren werden soll.

Eksab übernimmt einen Prozentsatz aller auf der Plattform gezahlten Gebühren, insbesondere bei Premium-Wettbewerben und Waren.

Mahmoud, der in einem Startup-Inkubator in Kanada arbeitete, als ihm die Idee zu Eksab kam, sagte, er habe die Plattform mit Inspiration von etablierten Unternehmen wie Dream 11, DraftKings und FanDuel sowie neueren Startups aufgebaut, die web3 in die Welt der Fantasy-Sportarten wie Sorare einfließen ließen . Andere wie Draftea zeigen, was in anderen Regionen außerhalb der USA und Europas möglich ist.

„Während meiner Zeit dort wurde ich auch mit dem Aufstieg von DraftKings und FanDuel konfrontiert. Meine Freunde spielten diese beiden Spiele und obwohl ich nicht viel über kanadische Sportarten wusste, insbesondere Eishockey, stellte ich fest, dass das Spielen dieser Spiele für mich der einfachste Weg war, die Sportarten kennenzulernen und diesen Sinn für Kameradschaft zu entwickeln mit meinen Freunden“, sagte er zu BesteFuhrer.

„Ich habe die Spiele genossen und mir wurde klar, warum tut das niemand für Hunderte von Millionen Fußballfans im Nahen Osten und in Afrika?“, sagte er. „Also haben wir etwas recherchiert und festgestellt, dass es eine riesige Marktlücke für diese Art von Spielen gibt [fantasy football] im Nahen Osten und in Afrika.“

Eksab hat derzeit über 700.000 Benutzer in Ägypten auf seiner Plattform, die an täglichen, wöchentlichen und monatlichen Fantasy- und Vorhersagewettbewerben teilnehmen. Seine Benutzerbasis macht jeden Monat über eine Million “Picks” und sSeit dem Start seiner Premium-Wettbewerbe im Jahr 2021 ist die zahlende Nutzerbasis monatlich um durchschnittlich 60 % gestiegen, sagte das Unternehmen.

Um weitere Investitionen in seine Technologie zu tätigen, plant Eksab eine gewisse Integration mit Blockchain-Plattformen, damit Fußballfans von der angeblichen Geschwindigkeit und Transparenz von web3 profitieren können.

„Was würden Sie als Fußballfan gerne online machen? Kaufen Sie Trikots, spielen Sie mit den Spielern Ihrer Lieblingsmannschaft in Ihrer Fantasieaufstellung, erhalten Sie Neuigkeiten und Statistiken zu Lieblingsspielern“, sagte der Gründer.

„Wir möchten dies so aufbauen, dass Fans all dies an einem Ort und auf spielerische Weise erhalten können, sodass Sie mit jeder Interaktion, die Sie auf unserer Plattform vornehmen, Belohnungen erhalten, mit denen Sie wiederum an mehr teilnehmen können Wettbewerbe.“

Laut dem Gründer ist Eksab die einzige lizenzierte Fantasy-Football-Plattform in Ägypten; im Wesentlichen sieht es sich wenig oder keiner Konkurrenz im Land oder MENA gegenüber. Neben dem Erwerb von Lizenzen für den Betrieb in drei neuen Märkten Mitte dieses Jahres sagte CEO Mahmoud gegenüber BesteFuhrer, dass sein Unternehmen kurz davor stehe, eine Partnerschaft mit einem der größten Fußballvereine im Nahen Osten und Afrika zu unterzeichnen.

Und da die Weltmeisterschaft später im November näher rückt und zum ersten Mal im Nahen Osten (Katar) stattfindet, sieht sich Eksab in einer einzigartigen Position, um den wachsenden Fußballspielmarkt in beiden Regionen zu dominieren.

„Wir haben mit Fußball angefangen, weil das der wichtigste Sport ist, der den Leuten am Herzen liegt. Da auch die Weltmeisterschaft vor der Tür steht, werden wir viel für Partnerschaften mit bestimmten Fußballspielern ausgeben, um unsere Plattform und unsere Nutzerbasis zu erweitern“, sagte der CEO.

„Aber sobald wir das Gefühl haben, dass wir zuversichtlich sind, dass wir den Fußball perfekt gemacht haben und dort den besten Job machen, den wir können, werden wir damit beginnen, andere Sportarten freizuschalten, wenn dies für den jeweiligen Markt sinnvoll ist.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.