Bigblue sammelt 15 Millionen US-Dollar für seinen D2C-Auftragserfüllungsdienst – TechCrunch

Bigblue sammelt 15 Millionen US-Dollar für seinen D2C-Auftragserfüllungsdienst – BesteFuhrer

Das französische Start-up Bigblue hat eine Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 15 Millionen US-Dollar eingeworben. Das Unternehmen betreibt eine Auftragsabwicklungsplattform für Direct-to-Consumer (D2C)-Marken. Mit anderen Worten, eine D2C-Marke kann alle Dinge im Zusammenhang mit der Logistik an Bigblue auslagern, damit sie sich auf Produkt und Marketing konzentrieren können.

Runa Capital führt die Runde an, wobei LPV als „sekundärer Hauptinvestor“ fungiert. Auch der Altinvestor Samaipata beteiligt sich wieder.

Das Startup ist derzeit in drei Ländern tätig – Frankreich, Spanien und Großbritannien. Es hat Partnerschaften mit fünf verschiedenen Lagern unterzeichnet, die über 60.000 Quadratmeter Lagerfläche repräsentieren. Bigblue-Kunden können ihre Produkte direkt an diese Lager liefern, damit sie von Bigblue gelagert und verwaltet werden.

Danach wird jedes Mal, wenn ein Kunde etwas bei einem Bigblue-Kunden bestellt, das Produkt über das Transportnetzwerk von Bigblue an den Endkunden versandt. Das Startup verfügt über Integrationen mit mehr als 20 verschiedenen Spediteuren und kann in ganz Europa versenden – und sogar weltweit, aber es könnte klüger sein, andere D2C-Fulfillment-Partner in anderen Märkten zu finden.

Mit Bigblue können Sie Ihre Verpackung anpassen und dem Paket Flyer hinzufügen, um das Erlebnis für Endkunden zu personalisieren. Und wenn etwas nicht in Ordnung ist, werden Kunden aufgefordert, einen Rücksendeantrag auf einem Marken-Rücksendeportal zu stellen. Es unterstützt sowohl Gutschriften als auch Rückerstattungen.

„Mit dieser neuen Runde werden wir die Skalierung von Serviceangeboten für Bigblues wachsende Basis von Online-Händlern unterstützen, die Einstellungsbemühungen vorantreiben und das Unternehmen weiterhin als Marktführer im D2C-Fulfillment-Bereich positionieren“, sagte Mitbegründer und CEO Tim Dumain in einer Erklärung .

Das Ergebnis ist ganz einfach. Bigblue möchte ein Amazon-ähnliches Erlebnis bieten, jedoch mit einem Logistik-Stack eines Drittanbieters. Bigblue lässt sich in viele verschiedene Vertriebskanäle wie Shopify, WooCommerce, PrestaShop, Wix und Magento sowie verschiedene Marktplätze auf Cdiscount, Fnac und, ja, Amazon integrieren.

Das bedeutet, dass Sie kostenlose eintägige oder zweitägige Lieferungen auf verschiedenen Marktplätzen versprechen können. Und das ist der Schlüssel, wenn es darum geht, als Hauptverkäufer auf einer Produktseite auf einem Online-Marktplatz ausgewählt zu werden. Kunden erhalten auch Marken-Tracking-E-Mails.

Das Startup konkurriert mit anderen D2C-E-Commerce-Logistikunternehmen wie Cubyn, Hive und Huboo. Insgesamt hat Bigblue es geschafft, 300 Kunden zu gewinnen, darunter From Future, Unbottled und We Are Jolies. Das Unternehmen plant, in diesem Jahr 4 Millionen Pakete zu versenden. In den nächsten 12 Monaten plant das Startup, weitere 100 Mitarbeiter einzustellen und in ganz Westeuropa zu expandieren.

Leave a Comment

Your email address will not be published.