Colabs erhält Startkapital in Höhe von 3 Millionen US-Dollar, um in ganz Pakistan zu expandieren und eine Backoffice-SaaS-Lösung – TechCrunch – einzuführen

Colabs erhält Startkapital in Höhe von 3 Millionen US-Dollar, um in ganz Pakistan zu expandieren und eine Backoffice-SaaS-Lösung – BesteFuhrer – einzuführen

Das in Lahore ansässige Start-up für Coworking Spaces, Colabs, wird ein SaaS-Produkt einführen, mit dem Unternehmen Backoffice-Anforderungen erfüllen können, darunter Unternehmensregistrierung, Talentbeschaffung und -management, Gehaltsabrechnung sowie Rechts- und Steuerkonformität. Es ist auch geplant, mehr Personal einzustellen, einschließlich der Aufstockung des Produktteams für seinen SaaS-Workspace-Business-Service, der aus der Beta-Phase hervorgeht.

Die neuen Pläne kommen, nachdem sich das Startup in einer von Indus Valley Capital, Zayn Capital und Fatima Gobi Ventures angeführten Runde eine Seed-Finanzierung in Höhe von 3 Millionen US-Dollar gesichert hat, das erste Mal, dass die drei auf Pakistan ausgerichteten VCs gemeinsam in ein Startup investieren.

Omar Shah, Mitbegründer und CEO von Colabs, ein ehemaliger Investmentbanker, sagte gegenüber BesteFuhrer: „Wir haben erkannt, dass Menschen, die in Pakistan Geschäfte aufbauen, andere Dienstleistungen benötigen; Sie brauchen Hilfe bei der Gründung von Unternehmen, der Abwicklung von Gehaltsabrechnungen und der Sicherstellung der Steuerkonformität. Deshalb haben wir unsere Business-Lösungen eingeführt.“

„Unser Plan ist es, in den nächsten 12 Monaten 600 zahlende Kunden zu erreichen, und von dort aus werden wir dieses Produkt auf den Markt bringen“, sagte Shah.

Herr Shah und sein Zwillingsbruder Ali Shah gründeten gemeinsam Colabs als Co-Working-Outfit für Unternehmer, die Unternehmen gründen, und multinationale Unternehmen, die Drehkreuze in Pakistan errichten. Das war im Jahr 2019 und sie ließen sich vom florierenden Startup-Ökosystem und dem fortschreitenden Technologieraum im Land inspirieren.

Vor der Gründung von Colabs arbeitete Herr Shah etwa acht Jahre im Private-Equity-Sektor, zuletzt bei Abraaj Capital, bevor er mit seinem Bruder zusammenarbeitete, der das seit langem etablierte familiengeführte Immobilien- und Entwicklungsunternehmen SABCON betreibt, um die zu gründen Anlaufen. Das familiengeführte Immobilienunternehmen entwickelt Colabs-Räume.

Geplante nationale Expansion

Das Startup beherbergt über 100 Unternehmen mit insgesamt 1.200 Mitarbeitern an seinen drei Standorten in Lahore. Es ist geplant, in den nächsten fünf Jahren landesweit 100.000 Sitzplätze im Rahmen einer landesweiten Expansion in Großstädte, darunter Islamabad und Karatschi, zu eröffnen.

Colabs will das Tor nach Pakistan für Technologieunternehmen und eine Startrampe für Startups sein. Bildnachweis: Kollaborationen

„Die Idee von Colabs ist es, im ganzen Land Räume zu schaffen, in denen wir Freiberufler, Startups, KMU und große Unternehmen betreuen können. Es ist eine Community für alle, die ihre Karriere oder ein Unternehmen gründen oder ins Land einreisen wollen. Colabs wird sie auf ihrem Weg unterstützen. Wir wollen dieses Tor nach Pakistan werden“, sagte Shah.

„Unser Wachstumsplan ist sehr ehrgeizig. Aber wir sehen eine Nachfrage für unser Angebot, denn wenn wir unsere neuen Räume eröffnen, sind sie bereits ausverkauft. Und das liegt daran, dass so viele Unternehmen in das Land eintreten. Und so viele Startups hier, die Kapital beschaffen und in Räumen wie unserem sein wollen, anstatt in ihren eigenen Campus zu investieren“, sagte er.

Der Aufstieg flexibler Arbeitsplätze hat auch nach Covid zugenommen, da immer mehr Unternehmen die Gemeinkosten reduzieren, die mit dem Betrieb exklusiver physischer Standorte verbunden sind. Diese Coworking Spaces wie Colabs veranstalten auch Veranstaltungen, die wichtig sind, um sich zu vernetzen, zu lernen oder potenzielle Investoren oder Kunden zu treffen.

Laut Shah bedeutet das steigende Interesse von Großinvestoren wie Tiger Global an Pakistan, dass das Wachstum des Startup-Ökosystems des Landes anhalten wird und die Nachfrage nach Räumen wie Colabs steigen wird. Die Investitionen in Pakistan stiegen im vergangenen Jahr vor dem Hintergrund eines Fintech- und E-Commerce-Booms um mehr als das Fünffache auf 350 Millionen US-Dollar von 65 Millionen US-Dollar im Jahr 2021.

Die neue Finanzierung von Colabs erhöht den vom Startup aufgebrachten Gesamtbetrag auf 4 Millionen US-Dollar, einschließlich Kapital aus einer unangekündigten Pre-Seed-Runde.

Aatif Awan, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Indus Valley Capital, sagte: „Wir freuen uns sehr, mit dem Colabs-Team zusammenzuarbeiten, um ihnen beim Aufbau der führenden Plattform und Community zu helfen, die das Wachstum der pakistanischen Technologie über Startups, Freiberufler und globale Unternehmen hinweg vorantreiben wird, die expandieren Pakistan.”

Der Seed-Runde schlossen sich Shorooq Partners, Kinnow Capital, Muir Capital, Sai Ventures und einige wichtige Engel an, darunter Turner Novak, William Hockey und Teddy Himler.

Faisal Aftab, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von Zayn Capital, sagte: „Ich habe genau beobachtet, wie Colabs zu einem der wichtigsten Akteure in Pakistans Startup-Ökosystem herangewachsen ist. Wir hatten das Glück, einige der Startups, in die wir investiert haben, in ihren Räumen getroffen zu haben.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.