Porsche kündigt Pläne zum Aufbau eines globalen Netzwerks von EV-Ladestationen an – TechCrunch

Porsche kündigt Pläne zum Aufbau eines globalen Netzwerks von EV-Ladestationen an – BesteFuhrer

Abonnieren Sie hier, um eine Zusammenfassung der größten und wichtigsten Geschichten von BesteFuhrer zu erhalten, die jeden Tag um 15:00 Uhr PT in Ihren Posteingang geliefert wird.

Hallo und willkommen zum Daily Crunch am Freitag, den 18. März 2022! Eine weitere Woche liegt hinter uns, was bedeutet, dass es an der Zeit ist, sich zurückzulehnen und die letzte Tranche der Startup- und Technologienachrichten zu lesen. Für diejenigen unter Ihnen, die bauen, wir haben gerade angekündigt, dass Jess Lee von Sequoia zu Early Stage kommt, um über die Gewinnung Ihres ersten Investors zu sprechen, und wir werden eine Schar von Risikokapitalgebern bei unserer Veranstaltung zum Thema Mobilität haben, die rocken sollte, und da wir re sprechen bewegen, rollen. – Alex

Die BesteFuhrer Top 3

  • Yandex will Medien-Assets veräußern: Nach der russischen Invasion in der Ukraine wirkt sich die Isolation der russischen Wirtschaft auf große und kleine Unternehmen aus. Yandex, am besten bekannt als Internetunternehmen des Landes, hat seine eigenen Probleme. Nachdem BesteFuhrer berichtete, dass Yandex bestimmte Vermögenswerte veräußern wollte, scheint es, dass Yandex News zu denen gehört, die unter den Hammer kommen.
  • Russland bedroht YouTube: Während der größte Teil unserer Aufmerksamkeit auf die Reaktion von Technologieunternehmen auf Russlands Angriff auf die Ukraine gerichtet war, sehen wir auch Bewegungen aus der anderen Richtung. In diesem Fall hat die russische Regierung Streit mit YouTube wegen einiger Anzeigen, die auf ihrem Dienst geschaltet werden. Russland sagt, dass YouTube sich wie ein Terrorist verhält, der ein bisschen reich ist.
  • So erhalten Sie eine reichhaltige Startup-Bewertung: Obwohl klar ist, dass sich der Gesamtmarkt für Startup-Fundraising verändert, gibt es auf dem Markt immer noch Unternehmen, die neunstellige Beträge zu Preisen landen, die sich fast wie Überbleibsel aus dem Jahr 2021 anfühlen. Webflow ist ein solches Unternehmen. Aber es gibt einen Sinn für seine Bewertung, wie wir erklären.

Startups und VC

Warum greifen Startups und VCs den Menopause-Markt nicht an? Das ist unser eigenes Connie Loizos will wissen. Sie weist zu Recht darauf hin, dass mit der zunehmenden Arbeit im Bereich der Fruchtbarkeit eine riesige Marktlücke für Menschen übrig bleibt, die ihr gebärfähiges Alter verlassen. Und während die Welt altert, wird der Markt immer größer.

  • Von der Beratung bis zum E-Commerce: Mit 12 Millionen US-Dollar an neuem Kapital erweitert The Expert seinen Produktauftrag von persönlichen Beratungsgesprächen mit Innenarchitekten auf den Verkauf von Artikeln. Angesichts der Tatsache, dass die Leitfäden der Plattform Dinge empfehlen, warum nicht auch verkaufen? Dies ist kein Pivot, sondern eine Erweiterung, nehme ich an.
  • Gebrauchtwagen sind ein großes Geschäft: Wenn Sie den Inflationsdaten Beachtung geschenkt haben, wissen Sie, dass Gebrauchtwagen heute verdammt teuer sind. Das bedeutet, dass sie mehr denn je wert sind und dass der Verkauf wahrscheinlich ein ziemlich gutes Geschäft ist. Angesichts dessen ist es keine große Überraschung, dass wir eine Konsolidierung auf dem Technologiemarkt für den Verkauf von Gebrauchtwagen sehen. Im heutigen Fall kauft Shift „etwas von der Technologie des Konkurrenten Fair Technologies“, was es dem Unternehmen ermöglichen wird, viele Autos von Drittanbietern auf seinem eigenen Marktplatz aufzulisten.
  • Daher bringt er 1,8 Millionen Dollar ein: Sowohl in Ruanda als auch im Vereinigten Königreich ansässig, hat Therefore Technologies ein ordentliches Ziel. Es will KI einsetzen – vielleicht intelligentes Computing? – um dabei zu helfen, Kunden mit dem abzugleichen, was wir als „externe Rechtsdienstleister“ bezeichnet haben. Offensichtlich ist das Recht kein kleiner Markt, und die Suche nach juristischer Hilfe mehr Dickicht als Schlendern im Park. Das Unternehmen hat jetzt insgesamt 2,6 Millionen US-Dollar gesammelt.
  • Freiberufliche Designer in Afrika verbinden: Daran arbeitet Meaningful Gigs und hofft im Wesentlichen, die heutige globale Gig-Ökonomie zu nehmen und sie durch Fokus und Geografie etwas maßgeschneiderter zu gestalten. Das Unternehmen hat gerade 6 Millionen Dollar abgeschlossen und möchte die Angebotsseite seines Marktplatzes skalieren. Es gibt andere Unternehmen, die ähnliche Arbeiten durchführen, die BesteFuhrer abgedeckt hat, die Gig-Arbeit übernehmen und ihre Linse etwas verengen. Vielleicht wird sich unsere neue entfernte Realität als weltweiter Beschleuniger für Gig-Arbeit erweisen?
  • Eine weitere One-Click-Checkout-Lösung: Snark beiseite, die Leute kaufen Sachen online. Und es ist meistens scheiße. Und viele Unternehmen arbeiten daran, den Kaufprozess zu verbessern. Indem man es schneller macht. Wie mit einem einzigen Klick. Cool? Cool. Sleek ist das Neueste, das seinen Hut in den Ring wirft, und BesteFuhrer hat einen Blick darauf geworfen. In einem überfüllten Markt zu bauen ist keine Sünde, aber hoffen wir, dass dieses Problem irgendwann gelöst wird, damit wir über etwas anderes sprechen können.

Wann sollte ein Startup in der Frühphase einen Vollzeitanwalt einstellen?

Ein Uhrgesichtshut zeigt Gleichungen anstelle von Zahlen auf weißem Hintergrund an.

Bildnachweis: malerapaso (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images (Bild wurde geändert)

Jedes Unternehmen braucht irgendwann Rechtsberatung, aber wenn ein paar Stunden Anwaltszeit fast so viel kosten wie ein nagelneuer Laptop, zögern die meisten Startups, sich mit Anwälten zu befassen, bis es absolut notwendig ist.

Kristen Corpio, Gründerin von CORPlaw, sagt, dass es am besten ist, die Einstellung eines internen Anwalts in Betracht zu ziehen, wenn „es ein bisschen wehtut – wenn Sie anfangen, sich ausgelaugt zu fühlen – und nicht zu früh im Lebenszyklus Ihres Unternehmens.“

„Anders als bei einigen anderen Positionen, die besetzt werden müssen, können Sie hochkompetente externe Anwälte finden, um die Lücke zu schließen, wenn Sie Vollzeitunterstützung benötigen“, schreibt sie.

(BesteFuhrer+ ist unser Mitgliedschaftsprogramm, das Gründern und Startup-Teams hilft, voranzukommen. Hier können Sie sich anmelden.)

BigTech Inc.

  • Porsche baut einen elektrischen 718: Ohne sich in Details zu verlieren, baut Porsche eine Reihe von Autos. Einige haben einen Heckmotor, wie der 911, andere einen Mittelmotor, wie der Porsche 982 (die Boxster-, Cayman-Reihe). Bis 2025 will der deutsche Autokonzern das Mittelmotorauto elektrisch machen. Was gut ist, denn wenn er alle Batterien in den Kofferraum stecken würde, würde er wahrscheinlich nur umkippen.
  • Apropos Porsche: Das Unternehmen wird ein eigenes Netz von Elektroladestationen aufbauen. Das ist nett und alles, aber ich würde so etwas wie ein Konsortium von vielen Autoherstellern vorziehen, um einfach mehr Punkte da draußen zu bekommen – und zwar schnell.

Und weil ich ein Flugzeug zu erwischen habe: Australien ärgert sich über betrügerische Anzeigen über Meta, es heißt, das soziale Unternehmen habe nicht genug getan, um es anzugehen, und Satellitennetzwerke seien nicht immun gegen Hackerangriffe.

Leave a Comment

Your email address will not be published.